Women erreichen Pokal-Halbfinale

SSC Hagen Ahrensburg - Holstein Kiel 2:7

In einem einseitigen Flutlicht-Spiel in Ahrensburg besiegten unsere Frauen die 1. Damen des SSC Hagen Ahrensburg mit 7:2.

Von Beginn an übernahmen unsere Störche bei trockenem, aber auch unangenehm kalten Wetter die Spielgestaltung. "Wir sind heute Favorit und daran wollen wir auch keine Zweifel aufkommen lassen", sagte Trainer Begunk vor der Begegnung. Und so machte Holstein das Spiel und der SSC suchte seine Chance in schnellen Kontern gegen die sehr hoch agierende Abwehr unserer Mädels. Hinten standen die Ahrensburgerinnen anfangs sehr stabil und die Taktik schien aufgehen zu können; immer wieder nutzten die Frauen um Trainer Hanßen Abspielfehler um ihr schnelles Umschaltspiel aufzuziehen. Doch auch die Abwehr unserer Women war aufmerksam und konnte sich stets durchsetzen.

In der 15. Minute war es dann Lisa Block, die ein feines Anspiel von Jule Ziegler nur noch über die Linie drücken musste. Nur 5 Minuten später stellte Madita Thien auf 2:0 und alles schien seinen Lauf zu nehmen. Doch der SSC blieb mit seinen Kontern und dem aggressiven Pressing auf die Mittelfeldspielerinnen stets gefährlich und kam folgerichtig, wenn auch etwas glücklich zum 1:2 Anschlusstreffer durch Dörthe Gollnest, deren ungewollte Bogenlampe von Liz Pirotton, die erneut das Women Tor hütete, nicht mehr entscheidend abgewehrt werden konnte (28.). Hagen Ahrensburg schöpfte daraus Mut und agierte nun etwas offensiver doch unsere Women ließen nichts zu und nutzten nun ihrerseits die sich bietenden Räume in der Abwehr der Heimmannschaft. In der 39. Minute wurden die Bemühungen der Störche belohnt und Paula Dieckmann konnte den alten Abstand wieder herstellen. Kurz vor der Pause machte Lina Staben dann alles klar, als die Abwehr der Schlossstädterinnen den Ball nicht aus dem Strafraum klären konnte und sie aus dem Gewühl heraus gekonnt den Ball ins lange Eck zirkelte (45.).

Nach dem Pausentee gingen unsere Women das Spiel mit mehr Pressing an, es wurde schneller gespielt und die Gegnerinnen schon bei der Ballannahme gestört. Der Effekt: Noch mehr Dominanz, noch weniger Entlastung für das Heimteam, die schnellen Konter der Gastgeberinnen waren passé und so fiel folgerichtig bereits in der 49. Minute durch einen nicht unhaltbar scheinenden Fernschuss von Liv Karlitschek das 5:1, ehe kurz darauf auch Sarah Begunk ihre Übersicht bewies und mit einem gezielten Schuss auf 6:1 erhöhte (53.). Das 7:1 resultierte aus einem unglücklichen Klärungsversuch, als die Ahrensburger Torhüterin Myriam Gille bereits auf dem Weg in die eine Richtung war und Fenja Bannach den Ball in die andere Ecke klärte (69.). Anschließend ließen es die Spielerinnen von Trainer Begunk ruhiger angehen und so kamen die SSC-Mädels in der 80. Minute noch zu ihrem zweiten Treffer an diesem Abend, als sich Lisa Stein-Schomburg im eins gegen eins durchsetzen konnte und Liz Pirotton keine Chance ließ.

Alles in allem war es eine sehr faire Partie, mit der die gute Schiedsrichterin Mirka Derlin keine Probleme hatte. Die Holstein Women treffen nun im Halbfinale zu Hause auf den TSV Ratekau.

Zurück