U23 Women - Henstedt-Ulzburg 1:0 (0:0)

Die zweite Mannschaft der Holstein Woman siegte am 2. Spieltag mit 1:0 gegen den SV Henstedt-Ulzburg. Nach einer überlegenen ersten Halbzeit mit einem vergebenen Elfmeter kam die Nefen-Elf nach dem Seitenwechsel stark in Bedrängnis.

In den ersten zwanzig Minuten der Partie spielte Holstein im Gegensatz zur Vorwoche zwei Klassen besser  und hätte nicht nur auf Grund des verschossenen Elfmeters höher führen müssen. Danach allerdings verfiel man wieder in das alte Spiel - es fand so gut wie kein Spielaufbau mehr statt und Unkonzentriertheiten gerade in der Defensive ließen Henstedt zu mehreren guten Chancen kommen. Die zweite Halbzeit wurde weiter von den Gästen bestimmt, die zum Glück nicht konsequent im Abschluss waren. Die kämpferische Geschlossenheit der U-23 der Holstein Women, die gleich mehrere personelle Ausfälle kompensieren musste, sicherte den wichtigen Heimsieg. „Wir haben uns das Glück erarbeitet - wenn wir ein Spiel über 90 Minuten so gestalten können wie wir es in der Anfangszeit der Partie gemacht haben, wird es sehr schwer werden, uns zu besiegen. Aber davor liegt noch viel Arbeit auf dem Trainingsplatz“, freute sich Cheftrainerin Svenja Nefen über Erfolg.

U23 Holstein Women: Janina Bornhöft - Franka Röder, Rosa Pérez Traulsen, Annika Bahr, Alena Imgrund - Jenny Riemer, Jytte Stelck, Finja Ewering , Christina Werbke, Janne Fechner - Ymilse Ramirez-Méndez

eingewechselt: Sabrina Eckhoff, Eve Saine, Svenja Jensen, Sophie Huss

SV Henstedt-Ulzburg: Berith Vogt – Lara Mundt, Jennifer Torba, Riana Wrage, Maj-Lene Tylkowski – Nadja Schubring, Maike Tiarks – Birte Anhenn, Sonja Jaacks, Britt Siebert – Denise Knickrehm

eingewechselt: -Sarah Schulte, Dagmar Runge, Beate Spiller

Schiedsrichter: Hildegard Sauthof (SV Wellenkamp)

Zuschauer: 30 

Tore: 1:0 Stelck (14.)

Besondere Vorkommnisse: Stelck verschießt Foulelfmeter (30.)

Bilder vom Spiel U23 Holstein Women - SV Henstedt-Ulzburg

Zurück