U23 unterliegt unter Wert

Punktgewinn beim Tabellenführer Ratekau möglich

Im ersten Spiel in diesem Jahr musste die U 23 der Holstein Women eine zu deutlich ausgefallene  Niederlage beim Tabellenführer Ratekau einstecken.

Dabei startete die Elf um Kapitänin Annika Bahr gut in die Partie und schaffte es gerade in der Defensive gut zu stehen und nichts zuzulassen. Die ehemalige Women-Spielerin Nicole Körner, die schon im Hinspiel entscheidende Akzente setzen konnte, war gut bei der Kieler Innenverteidigung aufgehoben. Allerdings ließ der Spielaufbau der Women zu wünschen übrig, so dass keine Struktur in das Spiel gebracht werden konnte. Auch die gut aufspielende Leihgabe aus der ersten Mannschaft Eda Kahveci konnte keine zwingenden Torchancen einleiten. Viele hilflos lang geschlagene Bälle aus der Defensive wurden von den Gastgeberinnen einfach abgefangen. Klare Torchancen konnten auf beiden Seiten nicht verbucht werden, da die langen Bälle der Ratekauerinnen in die Spitze von Kiels Torfrau Janina Bornhöft pariert werden konnten. Wie aus dem Nichts traf Nicole „Scholli“ Körner dann in der 37. Minute nach einem Eckstoß zum 1:0-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit bot sich anfangs ein ähnliches Bild – ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Torszenen bis in der 75. Minute wiederum Ratekaus beste Spielerin zum 2:0 erhöhte. Doch die Kielerinnen gaben nicht auf und setzen den Tabellenführer immer intensiver unter Druck, was in der 82. Minute durch den Anschlusstreffer zum 2:1 belohnt wurde. Um den Druck noch weiter zu erhöhen und zum verdienten Ausgleich zu treffen, löste das Trainerteam Nefen/Schiffer die Viererkette auf, um mit fünf Offensivkräften zum Erfolg zu kommen. Dieser Offensivgeist wurde vom Tabellenführer aus Ratekau kalt ausgenutzt und bestraft. Nach einem Lattentreffer von Jytte Stelck und einem von der Torfrau gut parierten Schuss aus 20 Metern von Jenny Riemer, konterten die Gastgeber Kiel gnadenlos aus und markierte in der 88. Minute das 3:1. In der 90. Minute eroberte sich wiederum Körner den Ball im Mittelfeld, um mit einem Sololauf das 4:1 vorzubereiten, was auch den Endstand bedeutete.

“Das Ergebnis ist leider viel zu hoch ausgefallen. Wir hätten hier durchaus einen Punkt mitnehmen können. Allerdings können wir mit unserem Aufbauspiel nicht zufrieden sein. Wir müssen uns schnell die Sicherheit aus den letzten Spielen der Hinrunde verschaffen, um unseren Ansprüchen gerecht zu werden – sowohl von der Leistung als auch vom Tabellenstand“, ist Trainerin Svenja Nefen mit der Ausbeute nicht zufrieden.

TSV Ratekau: Jasmin Spiel, Julia Gramkow, Carmen Schubert, Magdalena Kranz (48. Josefin Jegorenko), Angela Koldewey (25. Vivien Baade (65. Anna Weigand)), Nicole Körner, Anna-Lena Papenfuß, Jana Hinkelmann , Alina Renitz (23. Michelle Osting), Stefanie Lumma, Jasmine Schöning

U 23 Holstein Women:Janina Bornhöft –Alena  Imgrund (58. Laila Feuerhake),Louisa Brauer, Sandra Müller, Lisa Lorenzen (84. Cara Wollschlaeger) – Annika Bahr (65. Jenny Riemer), Sabrina Eckhoff(70. Annika Bahr),Eda  Kahveci – Jenny Riemer (52. Jytte Stelck), Cara Wollschlaeger (52. Eve Saine), Christina Werbke

Tore: 1:0 Körner (37.), 2:0 Körner (78.), 2:1 Saine (82.), 3:1 Lumma (88.), 4:1 Weigand (90.)

Zurück