U23 und U15 Holstein Women:

Beide Teams mit klaren Siegen

elmira demiri
Elmira Demiri als Doppeltorschützin
3. Spieltag Schleswig-Holstein-Liga, SG Olympia BöHu gegen U23 Holstein Women 3:5 (2:3)
Sonntag, 31.08.2014
 
Ein wichtiger Sieg für unsere U23 Holstein Women, der Selbstvertrauen gibt und das Team weiter zusammenführt.
 

Am dritten Spieltag in der Schleswig Holstein Liga musste die U23 der Holstein Women nach Neumünster reisen. Dort trafen sie auf die neue Spielgemeinschaft SG Olympia BöHu.

Mit einer erneut etwas veränderten Startelf wollte das Team die Niederlage vom letzten Spieltag vergessen machen und an die starke Leistung im Pokalspiel unter der Woche anknüpfen, auch wenn dieses verloren ging. Holstein übernahm von der ersten Minute an das Spielgeschehen, konnte zunächst aber nichts Zählbares daraus gewinnen. Das Spiel fand dabei überwiegend in der Hälfte der Gastgeber statt, doch direkt vor das Tor kamen die Kielerinnen nur selten. In der 22. Minuten belohnten sie nun ihr Bemühen und Torjägerin Svenja Körner schob zur Führung ein. Diese sollte jedoch nicht lange halten, denn direkt nach dem Anstoß führte Unkonzentriertheit in der Defensive dazu, dass eine Gegenspielerin frei vor dem eigenen Tor auftauchte und ausglich. Etwas verunsichert fand das Spiel nun im Mittelfeld statt. Viele kleinere Fouls und Fehlpässe reihten sich aneinander. Auch wenn Neumünster keinen großen Druck ausübte, gelang ihnen durch Fehler der Holstein-Mannschaft in der 37. Minute das zweite Tor. Dieser Rückstand war zu dem Zeitpunkt sehr ärgerlich und unnötig, die U23 zeigte jedoch eine gute Reaktion. Noch vor der Pause konnte das Spiel gedreht werden. Zunächst verwertete wieder Svenja Körner nach einem Solo-Lauf von Samanta Carone, danach traf sie noch einmal direkt mit dem Pausenpfiff.

In der zweiten Halbzeit erhöhten sich dann die Fouls und die Gemüter wurden immer unruhiger. Glücklicherweise legten die Kielerinnen nach. Zunächst wurde mal wieder Svenja Körner geschickt, die zum 2:4 traf (56.), danach verwandelte Sandra Müller einen Freistoß aus dem Halbfeld direkt ins lange Eck. Mit drei Toren lagen sie nun in Führung, was scheinbar für zu viel Sicherheit sorgte. Die Ordnung ging etwas verloren, trotzdem gab es noch hundertprozentige Torchancen. So traf man nur den Pfosten oder vergab alleine vor dem Torwart. Dafür nutzten die Gastgeber die Nachlässigkeiten der Holsteinerinnen und trafen noch zum 3:5 (85.). Das sollte es aber gewesen sein und so fuhr die U23 der Holstein Women mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Kiel!

U23 Holstein Women: Marialiiza Kranz - Hannah Freudenberg, Sandra Müller, Amelie Rose, Svea Vollstedt, Nora Bertils, Samanta Carone, Jeromina Bußkamp, Sara Schäfer-Hansen, Daniela Pereira, Svenja Körner, eingewechselt wurde Alina Lycke

SG Olympia BöHu: Sascia Markstein-Kirchner - Christin Kullik, Svenja Lippold, Nicole Sell, Annalena Schümann, Isabell Dittmer, Gesa Lewinske, Alix Schnoor, Laura Bahr, Julia Möller-Sauer, Tonja Püschel, eingewechselt wurden Liliana Kroschinski, Tara Kronshagen und Vanessa Laigre

Schiedsrichter: Jörn Göttsch
Tore: 0:1, 2:2, 2:3 und 2:4 Svenja Körner (22., 42., 45. und 56.), 1:1 und 3:5 Isabell Dittmer (23. und 85.), 2:1 Annalena Schümann (37.), 2:5 Sandra Müller (70.)
 
1.Spieltag, C-Junioren Kreisklasse A Kiel, U15 Holstein Women gegen Heikendorfer SV II 8:4 (3:2)
Mittwoch, 03.09.2014
 
Von Beginn an zeigen unsere U15 Holstein Women, dass sie ihren Fans offensiven Fußball bieten wollen, nach einer Flanke von Luiza Zimmermann verwandelt Elmira Demiri zum 1:0 (2.). Luiza Zimmermann hat 2 Minuten später die nächste Chance, ebenso Elmira Demiri in Minute 8, im Gegenzug hätte Heikendorf  ausgleichen können (9.). Statt desssen macht Annika Marcinkowski das 2:0 (11.). Aber Heikendorf spielt weiterhin mit, ein Schuss der Junioren geht knapp neben das Holsteiner Tor (14.), ähnlich ergeht es Luiza Zimmermann, nach Schuss von Elmira Demiri, den der Torwart nur abprallen lassen kann, trifft sie aus 8 Metern nur vorbei (17.). Dafür kann dann Elmira Demiri zum 3:0 erhöhen (24.). Jetzt kommen die Heikendorfer besser ins Spiel, ihr Jonas Nadenau schafft den Anschlusstreffer zum 3:1 (27.) und Finn Schoone kann sogar auf 3:2 erhöhen (33.).
In der zweiten Spielhälfte geht es munter weiter, Heikendorfs Frowin Rominger gleicht zum 3:3 aus (36.), aber in der 39. Minute gehen die Holsteinerinnen wieder in Führung: Nach Schuss von Christin Schumacher kann der gegnerische Torwart trotz toller Parade nur abprallen lassen, der Nachschuss sitzt: 4:3. Und erneut gleichen die Junioren aus, Jonas Nadenau trifft zum 4:4 (42.). Nur eine Minute später scheitert Luiza Zimmermann nach einem Traumpass von Christin Schumacher am Torwart. Ebenso mit einer Glanzleistung kann Heikendorfs Torwart den Schuss nach einer Ecke von Albulena Demiri parieren (43.). Ganz knapp am Pfosten vorbei geht der Schuss von Luiza Zimmermann nach wieder gutem Pass von Christin Schumacher (47.). Es scheint wie verhext zu sein, Christin Schumacher spielt in die Spitze, Elmira Demiri spielt den Torwart aus, knapp am Pfosten vorbei (50.). In der 52. Minute kann sich nach Einzelaktion Christin Schumacher für ihr tolles Spiel belohnen, sie trifft zur Führung von 5:4 und legt kurz darauf noch einen nach: Mit einem Traumtor ins lange Eck erhöht sie zum 6:4 (56.). Alina Marcinkowski passt zu Madita Thien, die spielt zu Christin Schumacher, Lattentreffer (60.). Luiza Zimmermann dribbelt zwei Gegenspieler aus, flankt, 2 Heikendorfer verpassen den Ball, Annika Marcinkowski ist zur Stelle und macht das 7:4 (63.). In der 66. Minute erhält Heikendorf einen Freistoß: knapp über die Latte. Den Schlusspunkt setzt Christin Schumacher mit ihrem Treffer zum 8:4 (69.).
Cheftrainerin Jana Leugers fasst nach dem Spiel zusammen: "Verdienter Sieg! Gute Chancen, schöne Tore, defensiv manchmal zu unüberlegt."

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets