U17 Platz beim Hallenmasters

Holstein mit Pech aber tollem Fußball

Laura Freigang war Holsteins beste Schützin in Gütersloh.
Laura Freigang war Holsteins beste Schützin in Gütersloh.

Holsteins U17-Women traten am Sonntag erschöpft, aber durchaus zufrieden die Heimreise vom bestbesetzen deutschen Hallenfußballturnier dieser Altersklasse an. Beim Hallenmasters in Gütersloh erreichte Holsteins Nachwuchs einen beachtlichen 6. Platz. Zwar reichte es nicht zur Titelverteidigung, aber damit hatte auch niemand ernsthaft gerechnet. Die Mädels von Sabrina Eckhoff und der kurzfristig für die verhinderte Joy Grube eingesprungene Rebecca Winkels schlugen sich dennoch glänzend.

Nach einem ordentlichen, aber noch nicht optimalem Start ins Turnier mit einem Unentschieden in der Vierer-Gruppe gegen Bayer Leverkusen und einer mehr als unglücklichen 0:1-Niederlage gegen den Herforder SV stand die Mannschaft kurzzeitig vor dem Knockout in der Vorrunde, kam dann aber brilliant zurück. Nach einem echten Feuerwerk gegen den IK Skovbakken sicherten sich die Spielerinnen verdientermaßen den Einzug ins A-Turnier und damit einen Platz in den Top 10. Auch in dieses startete man gegen den Gastgeber Gütersloh 2, der lautstark vom Publikum nach vorne gepeitscht wurde, mit einer unglücklichen 0:2-Niederlage. Danach ließ man in einem starken Spiel einem Konkurrenten aus der Bundesliga Nord/Nordost, dem SV Meppen, bei einem 3:1 nicht den Hauch einer Chance und spielte auch gegen Nürnberg klar überlegen. Doch dann erzielte Nürnberg nach einer unglücklichen Aktion, in der Kapitänin Michaela Brandenburg einen Ball ins Gesicht bekam, dass 2:3 und den Holsteinerinnen, die zuvor zahlreiche Chancen ausgelassen hatten, blieb nur noch Gelegenheit auszugleichen. Ein Ausgleich, der am Ende zu wenig sein sollte, denn zwar wurde das letzte Zwischenrundenspiel gegen den FC Rhade mit 2:1 gewonnen, doch mit 7 Punkten scheiterte man knapp am punktgleichen FSV Gütersloh 2 und den Nürnbergern, die 10 Punkte holten. Zwei Tore mehr und die KSV hätte erneut im Halbfinale gestanden. Schade! Dennoch ging es im Spiel um Platz 5 nochmal zur Sache, auch wenn man dank schwindender Kräfte, einem guten Gegner und einem Publikum, das den Heimvorteil zu nutzen wusste, den Sieg nicht erringen konnte.

Am Ende stand ein guter 6. Platz, der sicherlich aufgrund einiger Spielverläufe etwas unglücklich war, aber dennoch als großer Erfolg zu werten ist. Die Mädels sind absolut in der Lage, mit den besten Teams Deutschlands mitzuhalten, spielen schnellen Kombinationsfußball, der ihnen von allen Seiten viel Lob einbrachte und mit dem sie gezeigt haben, dass der letztjährige Triumph kein Zufall war! Da leider immer wieder das letzte Glück und die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss fehlten, blieb der ganz große Coup dieses Mal aus, doch dank der Platzierung in den Top 10 kann man sich daran dann ja im nächsten Jahr erneut versuchen. Hervorzuheben ist auch erneut der großartige Teamgeist, denn jede einzelne Spielerin (ob Stamm oder Ergänzung) hat mit positiver Stimmung zu diesem tollen Erfolg beigetragen. Darüber hinaus gratulieren wir dem Sieger Turbine Potsdam, der im Finale mit 2:1 gegen den 1. FC Nürnberg gewann, und hoffen uns im nächsten Jahr wiederzusehen.

Kader U17 Holstein Women(in Klammer die erzielten Tore): Nadine Nilges (Torhüterin), Svenja Körner (2), Rieke Simson, Levke Walczak, Samanta Carone (3), Vanessa Voss (1), Lena Frydrych, Elena Kern, Laura Freigang (4), Julia Hoppe, Michaela Brandenburg (2), Selina Amrein

Die vollständigen Ergebnisse gibt es hier mit einem Klick.

Zurück