U17 HW ungefährdeter Pokalsieg

U15 HW einmal Niederlage, einmal Sieg

nina rose
U17 Holstein Women Nina Rose im Angriff, im Hintergrund Jule Ziegler
5. Spieltag, C-Junioren Kreisklasse A Kiel, U15 Holstein Women gegen Suchsdorfer SV 1:5
Mittwoch, 24.09.2014

 

Leider haben unsere Nachwuchs-Holsteinerinnen ihr Mittwochsspiel verloren, am Samstag geht es zum Tabellenschlusslicht, dann gelingt bestimmt wieder ein Sieg!

 

6. Spieltag, C-Junioren Kreisklasse A Kiel, SG Holsatia SVE Comet gegen U15 Holstein Women 0:9 (0:2)
Samstag, 27.09.2014

 

Unsere in allen Belangen den Junioren überlegenen U15 Holstein Women ließen den Gastgebern keine Chance, es hätte sogar noch höher ausgehen können, prima gemacht!

 

Ein Spiel auf ein Tor, Annika Marcinkowski setzt sich außen durch, passt in die Mitte, Elmira Demiri braucht nur noch zum 0:1 einzuschieben (15.). Die Junioren sind überfordert, unsere Holsteinerinnen spielerisch und technisch überlegen, haben eine Chance nach der anderen. Marleen Peters kommt über die Außenbahn, daneben (24.), bei Elmira Demiris Solo von der Mittellinie in den 16er landet der Ball in den Armen des Torwarts (25.), Marleen Peters kann in der 28. Minute das Leder vor dem Tor nicht verwerten, Annika Marcinkowski schießt nach Zuspiel von Elmira Demiri vorbei (32.). Eine Minute später: Albulena Demiri erobert den Ball, steckt ihn in die Schnittstelle der Abwehr durch, Annika Marcinkowski grätscht ihn zum 0:2 rein. Und weiter gehts, Flanke von Paula Strobler zu Albulena Demiri, ihr Schuss knallt an die Latte, der Nachschuss von Marleen Peters kann vom Comet-Torhüter gehalten werden (36.). Es ist wie verhext, Elmira Demiri knallt den Ball an den Pfosten, Marleen Peters im Anschluss an die Latte (37.).

Die zweite Halbzeit schließt sich nahtlos an, nach Ecke von Annika Marcinkowski köpft Janne Diercks knapp übers Tor (42.) und macht es gleich darauf besser, Albulena Demiris Torschuss kann noch vom Torhüter abgewehrt werden, aber Janne Diercks hat aufgepasst, fängt den Ball ab und schießt unhaltbar zum 0:3 ins lange Eck (45.). Genauso platziert dann das 0:4 von Annika Marcinkowski, die von der Außenbahn in den 16er zieht (48.), und das 0:5 von Albulena Demiri, die den zu kurzen Abstoß des Torwarts eiskalt ausnutzt (51.). Letztere kann nur eine Minute später zum 0:6 erhöhen, nachdem sie den Zweikampf gegen einen Innenverteidiger gewonnen hat (52.). Elmira Demiri scheitert nach Flanke von Annika Marcinkowski am Torwart (54.) und nach einem Eckball trifft Sarah Nicklaus per Kopf nur die Latte (55.). Annika Marcinkowski probiert es mit einem Weitschuss: 0:7 (56.). Im Minutentakt geht es weiter, Marleen Peters durch die Schnittstelle auf Annika Marcinkowski, Torwart hält (58.), Albulena Demiri schießt aus kurzer Distanz daneben (59.), danach aber trifft erneut Annika Marcinkowski zum 0:8 (60.). In der 65. Minute dann Sofie Spitz mit einem tollen Gewaltschuss, der von Albulena Demiri abgefälscht wird und dadurch unhaltbar zum Endstand von 0:9 im Tor landet.

 

U15 Holstein Women: Thyra Nohns - Sarah Nicklaus, Svea Müller, Charlotte Claasen, Paula Strobler, Aisling Eggers, Janne Diercks, Marleen Peters, Nina Rose, Annika Marcinkowski, Elmira Demiri, eingewechselt wurden Lis Pirotton, Albulena Demiri und Sofie Spitz

 

Tore: 0:1 Elmira Demiri (15.), 0:2, 0:4, 0:7 und 0:8 Annika Marcinkowski (33., 48., 56. und 60.), 0:3 Janne Diercks (45.), 0:5, 0:6 und 0:9 Albulena Demiri (51., 52. und 0:9),

 

 

Schleswig-Holstein-Pokal der B-juniorinnen, Achtelfinale, JSG Südtondern gegen U17 Holstein Women 0:4 (0:1)
Sonntag, 28.09.2014

 

Im Landespokal konnten unsere U17 Holstein Women, in Unterzahl spielend aufgrund des gleichzeitig stattfindenden Norddeutschen Turniers der U16-Juniorinnen in Barsinghausen, gegen die tapfer kämpfenden Gastgeberinnen einen verdienten Sieg erzielen, Glückwunsch zum Erreichen des Viertelfinales!
 

Unsere U17 Holstein Women ließen in keiner Phase des Spiels erkennen, dass sie mit einer Spielerin weniger auf dem Platz standen. Technisch, spielerisch, konditionell überlegen und zweikampfstark gestalteten sie das Match nach Belieben. Der Führungstreffer von Sara Schäfer-Hansen in der 21. Minute nach Sololauf von Lina Staben, die am 5er den Ball querlegte, war überfällig. Ständige Offensivaktionen unserer Kielerinnen wurden zum größten Teil von der Südtondern-Torhüterin vereitelt, die den knappen Rückstand ihres Teams in die Halbzeitpause rettete.

In der zweiten Spielhälfte gelang es Nina Rose über links, ihre Gegenspielerinnen auszuschalten und zum 0:2 zu erhöhen (51.). Vor allem die ständigen Angiffe über die Außenbahnen brachten Südtonderns Defensive in Schwierigkeiten. Und doch war es ein Schuss durch die Mitte, der zum nächsten Tor führte: Maj Sandmann eroberte sich im gegnerischen 16er den Ball und zog kurz und schmerzlos zum 0:3 ab (60.). Aber dann wieder über links, Lina Staben umspielte ihre Gegnerinnen und traf ins lange Eck zum Endstand von 0:4 (62.). Das gesamte Spiel über folgte ein Angriff unserer Holsteinerinnen nach dem anderen, Südtonders Torfrau war die meistbeschäftigte Spielerin und konnte durch einige gute Paraden glänzen. Die Gastgeberinnen bemühten sich bis zum Ende, konnten aber den Bundesliga-Spielerinnen nichts entgegensetzen.

 

U17 Holstein Women: Lena Kloock - Jule Ziegler, Anabel Saunus, Maj Sandmann, Anna-Lena Schmidt, Melissa Möller, Hannah Freudenberg, Nina Rose, Lina Staben, Sara Schäfer-Hansen

 

JSG Südtondern: Nahna Nissen - Sabrina Schadewald, Nicole Ebsen (70. Inga Reimers), Annika Nissen, Britt Bahlmann, Anna Jensen (35. Kristina Jannsen), Johanna Hansen, Maylin Steensen (45. Vanessa Heerdegen), Rabia Tarhan (68. Mandy-Michelle Scheel), Lea Friedrichsen, Spielerin mit Rückennummer 14 (Name nicht bekannt)

 

Schiedsrichter: Haye Jebsen
Tore: 0:1 Sara Schäfer-Hansen (21.), 0:2 Nina Rose (51.), 0:3 Maj Sandmann (60.), 0:4 Lina Staben (62.)
 
 

Zurück