U17 Holstein Women - Werd. Bremen 3:2 (3:1)

Freigang und Amrein schiessen Eckhoff-Team zum Erfolg

Bravo Holstein Kiel! Die U17 der Holstein Women um Cheftrainerin Sabrina Eckhoff trotzte dem großen Verletzungspech und siegte gegen den favorisierten SV Werder Bremen mit 3:2 (3:1).

Dabei bot die erneut aufgrund kurzfristiger Verletzungen zum vergangenen Wochenende stark veränderte Startelf, so musste beispielsweise die Doppel-6 komplett neu gebildet und die letztwöchige Kapitänin Vanessa Voss ersetzt werden, eine grandiose erste Halbzeit. Aggressives Pressing gegen den Ball, blitzschnelles Umschalten und effektive Bälle auf die Sturmspitze, 10erin oder die Mittelfeldaußen ließen Werder in den ersten Minuten kaum zum Atmen kommen. Zudem merkte man den Gästen große Probleme mit dem tiefen Boden an. Dies nutzten die Schützlinge von Sabrina Eckhoff und Joy Grube konsequent aus. Bereits mit dem ersten Torschuss erzielte die nach langer Verletzungspause zurückgekehrte erst 14-Jährige Laura Freigang mit einem Distanzschuss das zu dieser Zeit verdiente 1:0. Und auch in der Folgezeit bekam Bremen den frisch und befreit aufspielenden Holstein-Nachwuchs nicht in den Griff. Doch auch Bremen zeigte mit zunehmender Spieldauer, warum sie als Tabellenfünfter in den Norden gekommen waren und erzielten aus einem Konter heraus das 1:1. Doch nur 3 Minuten später hatte Selina Amrein die richtige Antwort und erzielte mit einem Distanzschuss erneut die Führung mit dem 2:1. Nach einem Angriff über die rechte Seite, als sich die zum zweiten Mal in der Startelf aufgebotene 13-Jährige Mira Brix mutig und frech durchsetze, war wiederum die stark aufspielende Laura Freigang zur Stelle, die in der Mitte am kurzen Pfosten einschob. So ging man aufgrund einer sehr guten und couragierten Leistung mit einem verdienten 3:1 in die Halbzeit.

In der 2. Hälfte kam Werder Bremen erwartungsgemäß besser ins Spiel und drückte die Holsteinerinnen immer mehr in die eigene Hälfte. Doch die 4er-Kette, die bereits in der 1. Halbzeit gut stand, kämpfte aufopferungsvoll gegen den stärker werdenden Druck an und hielt bis 10 Minuten vor Schluss den 2-Tore Vorsprung, bevor die eingewechselte Olivia Kulla mit einem schönen Alleingang den Anschlusstreffer erzielen konnte. In der Folgezeit war es ein Spiel auf ein Tor, doch die Holsteinerinnen konnten sich, anders als in den vergangenen Wochen, endlich für die engagierte und gute Leistung belohnen und retteten den Vorsprung über die Zeit.

„Wir sind wirklich beeindruckt von unserer Mannschaft. Wenn man bedenkt, wie viele zentrale und wichtige Spielerinnen wir wieder ersetzen mussten, kann man den Auftritt heute nicht hoch genug bewerten. Einige Spielerinnen haben zum Teil das erste Mal eine wichtige Position wie die 6 gespielt oder zum ersten Mal dieser Saison in der Startelf gestanden. Und egal, welchen Spielerinnen wir aus unserem Kader oder der U15 das Vertrauen schenken, sie zahlen es einem mit 100 % Einsatz und Leistungswillen zurück“, konstatierten die hoch zufriedene Trainerinnen Sabrina Eckhoff und Joy Grube. „Die Mädels sollen dieses Wochenende den Lohn für ihren Einsatz in Form der 3 Punkte genießen. Denn den haben sie sich mehr als verdient. Doch dann werden wir ab Montag konzentriert und gezielt auf den nächsten Samstag hin arbeiten, an dem wir zu Gast beim HSV und damit einem Konkurrenten in der unteren Tabellenhälfte sind“, so Eckhoff vorausschauend.

U17 Holstein Women: Nadine Nilges - Anna Becker, Rieke Simson, Annika Hintz, Elena Kern - Anna Peters (59. Jeromina Bußkamp), Samanta Carone, Selina Amrein, Laura Freigang, Mira Brix - Svenja Körner (80. Lena Kloock)

Werder Bremen: Celine Danisch - Laura Döbrich (75. Giovanna Hoffmann), Merve Kiniklioglu, Carla Kedenburg, Kira Bohn, Pia-Sophie Wolter, Bianca Becker (65. Julia Hechtenberg), Malin Knodel (47. Olivia Kulla), Nadine Lohmann (47. Pina Frädert) - Selina Pauls, Sarah Guzmann

Schiedsrichter: Mareike Glensk (Berlin) assistiert von Ann-Cathrin Harder und Christina Eggers

Zuschauer: 55

Tore: 1:0 Freigang (10.), 1:1 Guzmann (19.), 2:1 Amrein (22.), 3:1 Freigang (37.), 3:2 Kulla (71.)

Gelb: Simson

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets