U15 - Inter Türkspor Kiel II 8:2 (4:0), FFV Leipzig - U17 3:3 (3:2)

Erfolge für die U-Teams Holstein Women

Janne Diercks (li.) und Marie-Christin "Tini" Schumacher ließen hinten nichts anbrennen
U15 Holstein Women gegen Inter Türkspor Kiel II 8:2 (4:0)
Samstag, 21.09.2013, 11:00 Uhr

Ein toller Erfolg für die U15 Juniorinnen! Völlig verdient konnten unsere Holsteinerinnen ihren ersten Heimsieg feiern. Gegen die C-Junioren von Inter Türkspor Kiel II, die eine sehr faire Partie spielten, gewannen sie 8:2.

Holsteins Nachwuchs beginnt gleich druckvoll und offensiv. Erste Chancen von Jule Kuring, Madita Thien und Selina Cerci können noch pariert werden, der Distanzschuss von Jasmin Stuhr aus 20 Metern landet unhaltbar oben links im Winkel zum 1:0 (8.). Die Inter-Türkspor-Junioren versuchten dagegenzuhalten, wurden aber immer wieder von der gut sortierten Abwehr und dem zweikampfstarken Mittelfeld an durchschlagenden Aktionen gehindert. So dauert es bis zur 17.Minute, bis die Gäste ihren ersten nennenswerten Torschuss plazieren können: ein Lupfer geht knapp über das Holsteiner Gehäuse. 3 Minuten später kann Women Torfrau Thyra Nohns einen scharfen Ball über das Tor lenken. Es ist ein Hin-und-her, Möglichkeiten für die Juniorinnen werden nicht konsequent genug genutzt, dazwischen ein Lattentreffer der Gäste, dann kommt die 23.Minute. Sarah Niklaus spielt auf Luiza Zimmermann, die weiter zu Jule Kuring, welche mit viel Übersicht auf Luiza zurücklegt. Deren Flachschuss landet rechts in der Inter-Türkspor-Torecke zum 2:0. Eine sehenswerte Kombination! Und gleich weiter: Madita Thien spielt außen Luiza Zimmermann an, die allein auf den Torhüter zuläuft und sicher zum 3:0 einschiebt (25.). Eine Flanke der Gäste von rechts kann Thyra Nohns abfangen (30.), die nächste (genutzte) Möglichkeit gehört wieder den U15 Women: Nach einem Doppelpass erhöht Luiza Zimmermann zum 4:0 (33.).

In der zweiten Halbzeit spielen die Gäste etwas druckvoller, sind aber den weiterhin gut sortierten Holsteinerinnen nicht gewachsen. Mehrere Chancen auf beiden Seiten werden nicht genutzt, erst in der 50. Minute kann Inter Türkspor seinen ersten Treffer durch einen unhaltbaren Weitschuss aus 25 Metern verbuchen. Aber die Gastgeberinnen wollen mehr, so setzt sich zum Beispiel die schnelle Florence Ehru über links durch, legt in den Rückraum auf Jule Kuring ab, die knapp neben das Tor schießt (52.). Vier Minuten später gelingt dann Jule Kuring der Treffer nach Zuspiel von Marleen Peters zum 5:1. Und ebenfalls Jule Kuring kann in der 60.Minute nach Pass von Luiza Zimmermann und dann Alleingang auf 6:1 erhöhen. Den nächsten Treffer markiert Inter Türkspor: Die Junioren verwandeln in der 62. Minuten einen Freistoß unhaltbar zum 6:2. Einen weiteren hart getretenen Freistoß an der Strafraumgrenze wird von Holsteins Torfrau Thyra Nohns gehalten (63.). Damit nicht genug, nach Pass von Sofie Spitz läuft Luiza Zimmermann allein auf das gegnerische Tor zu und schießt flach rechts in die Ecke das 7:2 (67.). Den Schlusspunkt setzt Madita Thien. Nach Wiederanpfiff spielt sie 3 Gegner aus und passt zu Sofie Spitz, deren Schuss muss der Torwart abprallen lassen, Madita Thien ist zur Stelle und knallt den Ball mit dem Spann zum Endstand von 8:2 ins Tor (68.).
Die U15 Holstein Women lieferten eine lauf- und zweikampfstarke Leistung ab, spielten aus einer sicheren Abwehr heraus und bewiesen viel Übersicht, fuhren so verdient den 3. Sieg im 4. Spiel ein.

U15 Holstein Women: Thyra Nohns - Sofie Spitz, Janne Diercks, Marie-Christin Schumacher, Sarah Nicklaus, Luiza Zimmermann, Madita Thien, Marleen Peters, Jasmin Stuhr, Selina Cerci, Jule Kuring, eingewechselt wurden Florence Ehru und Narin Aras
 
Tore: 1:0 Jasmin Stuhr (8.), 2:0, 3:0 und 4:0 Luiza Zimmermann (23., 25., 33.), 4:1 (50.), 5:1, 6:1 Jule Kuring (56., 60.), 6:2 (62.), 7:2 Luiza Zimmermann (67.), 8:2 Madita Thien (68.)
 

 

FFV Leipzig gegen U17 Holstein Women 3:3 (3:2)
Samstag, 21.09.2013, 11:00 Uhr

Beim Aufsteiger FFV Leipzig erreichten unsere U17 Holstein Women ein Unentschieden.
Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schalten die Leipzigerinnen schnell um und setzen mit ihrem Treffer in der 4. Minute ein erstes Achtungszeichen. Zwei Minuten später kann sich Kiels Marie Peters über rechts gut durchsetzen, ihren Schuss kann die Leipziger Torfrau nur abklatschen lassen, Holsteins Lena Frydrych setzt nach und schiebt zum Ausgleich ein (6.). Zwei Minuten später können die Messestädterinnen den Eckball von Dolores Gorcic nicht klären, so dass Laura Freigang aus dem Gewühl heraus den Führungstreffer für die Women zum 1:2 setzt. Ein Distanzschuss des FFV aus 25 Metern wird von Liv Karlitschek abgeblockt, Kiels Torfrau Lena Kloock nimmt den Ball nicht in die Hand, welcher durch den Drall ins Tor zum 2:2 springt (18.). In der 27. Minute kann eine Leipziger Spielerin im Kieler Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden, der fällige Elfmeter wird sicher zum 2:3 verwandelt.
In der zweiten Halbzeit schießt Holsteins Elena Kern eine Flanke aus dem Halbfeld auf Laura Freigang, die sich gut gegen die herauseilende Torfrau durchsetzt und zum Endstand von 3:3 erhöht.

Fazit: Vor dem Spiel und nach der ersten Halbzeit wäre ein Punkt zu wenig gewesen. Nach dem Auftritt unserer Mannschaft in der zweiten Halbzeit muss man allerdings zufrieden sein. Die in der ersten Hälfte gezeigte Spielfreude, gute Kombinationen nach vorn und ein sicherer Spielaufbau waren in der 2. Halbzeit nicht mehr vorhanden. Ein Fehlpass folgte dem anderen und Bälle konnten so kaum in den eigenen Reihen gehalten werden. Zwei von drei Gegentreffern waren individuelle Fehler, die es gilt, abzustellen. Der kurzfristige Ausfall 5 Minuten vor Spielbeginn von Janne Wensien – und somit das Fehlen des Captains -  wurde in der Defensive und von der Mannschaft gut kompensiert. Insgesamt wurde der Punkt hart erkämpft und das ganze Team hat sich gegen die Niederlage bis zum Schluss gestemmt, was glücklicherweise belohnt wurde.
Nächste Woche in Jena muss nachgelegt werden, um ins Mittelfeld zu kommen.
 
U17 Holstein Women: Lena Kloock – Jule Ziegler, Maj Sandmann, Liv Karlitschek, Elena Kern – Melissa Möller, Dolores Gorcic – Paula Dieckmann (47. Anna Peters), Laura Freigang, Marie Peters (41. Jeromina Bußkamp) – Lena Frydrych

FFV Leipzig: Tilda Novotny - Juliane Gorn, Nicole Franke (46. Chiara Benedetto), Julia Förster, Tabea Maria Thümmler, Jasmin Belamri, Annalena Breitenbach, Felicitas Mauersberger, Johanna Breitenbach, Sophie Mörtlbauer, Julia-Maria Göhner

Schiedsrichter: Annett Unterbeck

Assistenten: Franziska Koch und Nadine Rollert

Zuschauer: 50

Tore: 1:0 Felicitas Mauersberger (4.), 1:1 Lena Frydrych (6.), 1:2 Laura Freigang (8.), 2:2 Eigentor Lena Kloock (18.), 3:2 Felicitas Mauersberger (27. Strafstoß), 3:3  Laura Freigang (76.)

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets