U 17 Women - Turbine Potsdam 5:2 (3:1)

Eckhoff-Team begeistert gegen Topfavoriten

Das ist ein großer Paukenschlag zum Ligastart der neugegründeten B-Juniorinnen Bundesliga! In der Staffel Nord/Nordost fegte die Mannschaft von Cheftrainerin Sabrina Eckhoff Turbine Potsdam, Topfavorit Nummer eins auf die Deutsche Meisterschaft, mit 5:2 aus dem Kieler Stadion Waldwiese. Damit hat Holstein Kiel gegen den aktuellen Deutschen Vizemeister das Vorhaben "den einen oder anderen Großen zu ärgern" in die Tat umgesetzt. Amrein (9.), Carone (14.), Svenja Körner (25.), Spielführerin Brandenburg (56.) und Neuzugang Hoppe (80.) erzielten die Kieler Treffer. Die Turbine-Elf von Cheftrainer Sven Weigang konnte zwischenzeitlich durch Schwalm (36.) und Greulich (48.) auf 2:3 verkürzen.

Am Ende eines höchst intensiven Spiels war eines Gewiss: Grund zum Strahlen hatten auf Holstein-Seite alle. Soeben konnten Holsteins U 17-Juniorinnen in den ersten 80 Minuten der Bundesligageschichte eine ihrer besten Mannschaftsleistungen abrufen und somit die 3 Punkte auf der heimischen Waldwiese behalten. Nach einer gelungenen Eröffnungszeremonie der B-Juniorinnen Bundesliga mit Einlauf beider Teams und Spielen der DFB-Hymne waren 125 Zuschauer gespannt auf das erste Spiel der U 17-Juniorinnen in der neuen Spielklasse. Und sie sollten nicht lange auf das erste Highlight warten müssen... . Nach einer kurzen Anfangsphase, die bei beiden Teams von einiger Nervosität geprägt war, fand Holstein bei einem schnellen Zuspiel in die Spitze die Lücke in der Abwehr der Turbinen und konnte durch Selina Amrein in Führung gehen. In der Folgezeit wogte das Spiel zwischen den Strafräumen hin und her, wobei Holstein vor allem im Zentrum sehr kompakt agierte und häufig ein sicherer Spielaufbau trotz aggressivem Pressing der Potsdamerin durch hohe Ballsicherheit erreicht wurde. Doch es sollte noch besser kommen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke schaltete Kiel schneller als der Gegner und Samanta Carone konnte die Hereingabe am kurzen Eck verwerten und nach einem erneuten Anspiel in die Spitze war es Svenja Körner, die aus der 3. Chance das dritte Tor erzielte. Doch man wurde noch vor der Halbzeitpause durch den 1:3-Anschlusstreffer der Turbinen gewarnt und wusste, dass das Spiel noch nicht zu Ende war. 

Spätestens 8 Minuten nach Wiederanpfiff sollte sich dies bestätigen, als Potsdam auf 2:3 verkürzen konnte. Aber Holsteins Juniorinnen ließen sich dadurch, anders als in der Vergangenheit, nicht beirren, waren defensiv weiter bissig und spielten sich durch schnelles Umschalten immer wieder gefährlich vor das Potsdamer Tor. So konnten man durch einen direkt verwandelten Freistoß von Kapitänin Michaela Brandenburg 4:2 in Führung gehen. Eine Führung, die sie in der Schlussminute durch Neuzugang Julia Hoppe sogar noch auf 5:2 erhöhen konnten.

„Anders als es das Ergebnis vielleicht ausdrücken mag, war dies keine so klare Angelegenheit. Das intensive Spiel hätte zu jeder Zeit kippen können. Ausschlaggebend war heute sicherlich unsere enorm gute Chancenverwertung und der Zeitpunkt der gefallenen Tore, während Potsdam die eine oder andere Gelegenheit ausließ“, so Sabrina Eckhoff nach dem Spiel.

Nun gilt es im Holstein-Lager die Stärken und das positive Gefühl aus dem Spiel mitzunehmen und sich die kommende Trainingswoche auf den nächsten Gegner, den 1. FC Union Berlin, und damit die erste Auswärtsfahrt vorzubereiten. Aber heute ist erst mal nur noch eins gefragt: Den Moment genießen und Feiern!

U 17 Holstein Kiel: Nadine Nilges - Rieke Simson (74. Anna Becker), Vanessa Voss, Janne Wensien, Elena Kern - Levke Walczak, Michaela Brandenburg - Selina Amrein (53. Marie Peters), Samanta Carone Julia Hoppe, - Svenja Körner

1. FFC Turbine Potsdam: Inga Schuldt, Theresa Baum, Paula Kubusch, Hoaina Ngoc Tran, Annika Hofmann, Sophia Stueckrad (41. Gina Schneider), Isabella Moeller (41. Dorthea Greulich), Jacqueline Borucki, Lara Junge (53. Aylin Göktas), Cheyenne Ostermann, Viktoria Schwalm (69. Jenny Hipp)

Schiedsrichter: Jacqueline Herrmann (Hamburg)

Assistenten: Christina Eggers, Hanna Koch

Zuschauer: 125

gelbe Karte: keine - Baum, Schneider, Kubusch

Tore: 1:0 Amrein (9.), 2:0 Carone (25.), 3:0 Körner (34.), 3:1 Schwalm (36.), 3:2 Greulich (48.), 4:2 Brandenburg (56.), 5:2 Hoppe (80.)

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Zurück