TuS Holtenau II - U13 SG PTSK/Women 2:1 (1:0)

Nicklaus, Claasen und Freundinnen fehlte nötige Entschlossenheit

Heute am Sonntag ließen die U13-Mädchen der SG PTSK/Women sicher geglaubte Punkte bei den Jungen vom TuS Holtenau II liegen, dem Tabellenletzten in der Kreisklasse C der D-Junioren. Dabei starteten die Mädchen verheißungsvoll in die Partie. Betreut wurden die U13-Spielerinnen von Siegfried Marcinkowski, da Cheftrainerin Emine Ibrahimi heute selbst ein Punktspiel bestritt.

Gleich in der 1. Spielminute griffen die Mädchen über die linke Seite an. Kati Soll suchte den schnellen Abschluss, scheiterte jedoch am Torhüter. Es reihte sich eine erspielte Chance an die nächste, doch brachten die Offensiv-Spielerinnen Antonia Addo, Annika Marcinkowski und Kati im Abschluss nicht den notwendigen Druck hinter den Ball, um den gegnerischen Keeper ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. In den ersten 20 Minuten bestimmten die Mädchen der SG PTSK/Women das Spielgeschehen. Sie konnten von dieser spielerischen Überlegenheit jedoch nicht profitieren. Erst in der 21. Spielminute schossen die Gastgeber erstmals auf das Tor der Mädchen, der Schuss ging jedoch weit am Tor vorbei.
Allmählich stellten sich nun die Holtenauer Jungen auf ihre Gegnerinnen ein, so dass das Spielgeschehen zweikampfbetonter wurde und sich überwiegend in das Mittelfeld verlagerte. Hier fing Mannschaftsführerin Alina Schmidt viele Bälle ab und unterband dadurch schon frühzeitig die Angriffsversuche der Gastgeber. In der 27. Minute bekam Holtenau kurz vor der Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Der Schuss prallte von der Latte zurück in den Strafraum, so dass der größte der Holtenauer Spieler unbedrängt zum 1:0 einköpfen konnte. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Halbzeitpfiff.

Die zweikampfstarke Mannschaftsführerin Alina Schmidt erzielte den einzigen Treffer der U13 PTSK/Holstein WomenKurz nach Wiederanpfiff gelang der U13-Mannschaft der PTSK/Women der Ausgleich. Mannschaftsführerin Alina probierte einen Distanzschuss auf das Tor der Heimmannschaft. Der Torwart wurde von dem Schuss sichtlich überrascht und der Ball ging neben ihm ins Netz. Doch leider fanden die Mädchen trotz des Ausgleichs nicht richtig ins Spiel. Sie ließen heute die in den vorangegangenen Partien spürbare Spielfreude und den Siegeswillen vermissen.

linkes Foto: Die zweikampfstarke Mannschaftsführerin Alina Schmidt erzielte den einzigen Treffer der U13 PTSK/Women

Nur selten nutzten sie die Außenbahnen, um schnell in den gegnerischen Strafraum vorzustoßen. Sehenswerte Spielzüge, wie in der 51. Minute zwischen Alina und Antonia, gab es eher selten. Entschieden wurde das Spiel in der 55. Minute. Nach einem Einwurf auf Höhe der Mittellinie überwanden die Gastgeber die Verteidigung der PTSK/Women. Innenverteidigerin Charlotte Claasen und die heraus eilende Torhüterin Sarah Nicklaus wollten den Alleingang des Holtenauer Stürmers unterbinden. Charlotte bekam zwar noch ihren Fuß vor den Ball, um einen gezielten Schuss zu verhindern. Aber durch den Pressschlag wurde der Ball abgefälscht und landete im Tor der Gäste.

„Spielerisch waren die Mädchen in weiten Phasen besser als die Gastgeber“,, fasste Betreuer Marcinkowski das Spiel zusammen, „im Torabschluss waren die Offensivspielerinnen leider oft zu harmlos. Teilweise fehlte heute die Laufbereitschaft und der erforderliche Wille, das Spiel noch zu drehen.“

U13 SG PTSK/Holstein Women: Sarah Nicklaus, Charlotte Claasen, Amelie Stöbel, Johanna Claasen, Yelva Griep, Ida Klein, Christiane Dobberstein, Alina Schmidt, Katharina Soll, Annika Marcinkowski, Hannah Grünke, Antonia Addo, Lisa Kasch, Laila El Samadoni

Tore: 0:1 TuS Holtenau II (27.), 1:1 Alina Schmidt (32.), 2:1 TuS Holtenau (55.)

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets