SV Meppen - U17 Holstein Women

Stark dezimiertes Eckhoff-Team auf Überraschungstour

Samstag, 30.03.2013, 14:00 Uhr // Bregenbecker Str. 7 // 49838 Gersten// B-Juniorinnen Bundesliga N/NO

SV Meppen - U17 Holstein Women

Nachdem vor zwei Wochen das Spiel gegen den 1. FC Neubrandenburg aufgrund von einer Überbelegung des Kunstrasenplatzes nicht stattfinden konnte und das vorige Wochenende laut Spielplan spielfrei war, hoffen die U17-Juniorinnen von Sabrina Eckhoff und Joy Grube auf ihr zweites Punktspiel im Jahr 2013. Bei diesem geht es zum SV Meppen, der als 3. der Tabelle durchaus stark einzuschätzen ist. In der Hinrunde setzte es eine 1:3-Niederlage gegen den Bundesliga-Nachwuchs der ambitionierten 2. Liga-Frauen. „Meppen ist als Tabellendritter natürlich ein starker Gegner. Sie spielen schnellen Kombinationsfußball und kommen nicht unbedingt über ihre Körperlichkeit, was uns als jungem Team natürlich zugutekommt. Für uns geht es deshalb darum, Meppen gar nicht erst ins Spielen kommen zu lassen und unsererseits schnell umzuschalten“, so Trainerin Eckhoff zur Marschroute vor dem Spiel.

Personell ist die bereits angespannte Situation noch einmal durch die momentanen Osterschulferien verschärft worden. So fehlen Anna Becker, Julia Hoppe, Laura Freigang und Maj Sandmann aufgrund ihres Urlaubs. Verletzungsbedingt verzichten muss man weiterhin auf Sarah und Svenja Körner, Jeromina Bußkamp und Mira Brix. Zudem hat man sich im Ärzte-, Physiotherapeuten- und Trainerteam in Absprache mit Vanessa Voss dazu entschlossen, dass sie diese Saison aufgrund eines langwierigen Rückenleidens nicht mehr eingesetzt wird. „Wir müssen bei Vanessa langfristig denken und würden nur noch mehr verschlimmern, wenn sie nach kurzen Pausen immer wieder zu früh in den Trainings- oder Spielbetrieb zurückkehrt, weil sie uns helfen und natürlich spielen will. Deshalb wird sie nun ein langsam aufgebautes Kraft-, Lauf- und Ernährungsprogramm bis zur neuen Saison durchführen. Für Holstein Kiel wird sie in den nächsten Jahren eine wichtige Spielerin auf und neben dem Platz sein, da wäre es nicht förderlich, jetzt kurzfristig zu denken, obwohl wir jede Spielerin und gerade sie in unserer jetzigen Situation sehr gut gebrauchen könnten“, so Sabrina Eckhoff zur Personallage. Doch auch Positives gibt es zu berichten, da mit Janne Wensien eine wichtige zentrale Spielerin wieder zurück im Kader sein wird.

„Aufgrund der Personallage ist die Situation natürlich nicht einfach, aber wir haben bereits in der Hinrunde gezeigt, dass wir gerade in solchen Situationen über uns hinaus wachsen können. Das trauen wir den Mädels auch am Wochenende zu, aber dafür müssen wir uns anders als in Magdeburg präsentieren und wirklich Vollgas geben. Dann ist auch gegen Meppen etwas drin“, so die Trainerinnen abschließend.

Zurück