SG Klausdorf/R. - U15 Women 11:0 (9:0)

Zum Auswärtsspiel an diesem Wochenende reiste man mit einer dezimierten Truppe zur SG Klausdorf/Raisdorf. Von der U15 von SG PTSK/Holstein Kiel halfen Torhüterin Lis Pirotton und Hannah Malyga aus.Gegen den Tabellenzweiten erwischten die Mädels von Trainerin Jana Leugers aber in der ersten Halbzeit einen rabenschwarzen Tag. Die Gastgeber waren wie gewohnt körperlich überlegen und konnten immer wieder ihre Schnelligkeit nutzen. Die U15 ging dabei nicht konsequent in die Zweikämpfe und durch individuelle Fehler kamen die Jungs häufig zu Torchancen, die sie in der ersten Halbzeit des öfteren verwerteten. Gespielt wurde überwiegend in Holsteins Hälfte und die notwendigen Entlastungsangriffe fehlten. Erst in der 20. Minute kam es zu einem Torschuss. Zur Pause stand es dann 9:0 für die SG Klausdorf/Raisdorf und man ging bedient in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit merkte man dann jedoch, dass die Pausenansprache wirkte und die Mädels den Kampf annahmen. Man musste lediglich zwei weitere Treffer hinnehmen. Torhüterin Lis Pirotton entschärfte einige gute Chancen und sonst war nun des öfteren auch das Bein einer Spielerinnen dazwischen. Nun wurde auch nach vorne gespielt und die Abwehrreihe bekam Entlastung. Eindeutige Torchancen kamen dabei zwar nicht heraus, jedoch war dies eine große Steigerung zur ersten Halbzeit.

Trainerin Jana Leugers zum Spiel: „Nach einer schlechten ersten Hälfte waren wir wesentlich motivierter und engagierter in der zweiten Halbzeit, haben die Zweikämpfe besser angenommen und keine individuellen Fehler zugelassen. An diese leistung muss angeknüpft werden. Besonders in der zweiten Hälfte haben sich Selina Cerci, Lis Pirotton und Hannah Freudenberg gute Noten verdient!“

U15 Holstein Women: Lis Pirotton – Sofie Spitz, Luiza Zimmermann, Svea Müller, Jule Kuring – Jule Ziegler, Marie-Christin Schumacher, Hannah Freudenberg, Selina Cerci - Nina Rose, Jasmin Stuhr (Hannah Malyga)

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (15.), 3:0 (16.), 4:0 (20.), 5:0 (22.), 6:0 (26.), 7:0 (29.), 8:0 (30.), 9:0 (33.), 10:0 (53.), 11:0 (66.)

Zurück