SG Bargstedt/N. U11 SG PTSK/Holstein 3:2 (1:2)

Bei schönem Frühlingswetter starteten heute endlich wieder auch die Punktspiele der E-Juniorinnen. Ungeduldig hatten alle Mädchen auf diesen Tag gewartet. In diesem ersten Spiel nach der Winterpause ging es mit der SG Bargstedt/Nienkattbek zu einem vollkommen unbekannten Gegner.

Auf einem gut bespielbaren Platz begannen unsere Mädchen anfänglich sehr nervös. Hatten das Spiel aber dann doch schnell in der Hand. Wie gewohnt wurde versucht von hinten heraus zu kombinieren, während sich der Gegner auf lange Bälle in die Spitze konzentrierte. Doch aus der anfänglichen Nervosität heraus kam es genau bei solch einem Angriff zu Abstimmungsproblemen der ansonsten einwandfrei und wie immer stark und mit viel Übersicht spielenden Amelie mit der Torfrau Lisa-Marie und es stand nach wenigen Minuten durch ein Eigentor 1:0 für den Gegner. Die Mädchen ließen sich davon aber nur kurz verunsichern und spielten weiter ihr Spiel. Nach guten Kombinationen nach vorne wurde dann in der 19. Minute durch Paula und in der 21. Minute durch Alina das Ergebnis in ein 1:2 gedreht. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit wurde begonnen wie die erste beendet wurde. Mit sicheren Spiel in der Defensive und guten Kombination im Mittelfeld. Nur ein schneller und druckvoller Abschluß auf Tor fehlte. Während sich eine Spielerin der SG Bargstedt/Nienkattbek drei Meter vor unserem Tor die Schuhe zuband und wir unbedrängt in der Abwehr spielten, kam ein verunglückter Querpass direkt zu dem vor dem Tor hockenden Mädchen, die sich für dieses Geschenk bedanke und den Ball unbedrängt und unhaltbar ins Tor schob. Unsere Mädchen steckten nicht auf und spielten weiter ihr Spiel. Aber entweder hielt die aufmerksame Torfrau des Gegners oder das Tor wurde knapp verfehlt. Zum Ende des Spiels wurden die Angriffe des Gegners immer körperbetonter und kraftvoller und so fiel nach einem ordentlichen Zusammenspiel das Siegtor zum 3:2 für die SG Bargstedt/Nienkattbek. Trotz der Niederlage gab es berechtigten Beifall aller Eltern für die gute konstante spielerische Leistung der Mädchen der SG PTSK/Holstein.

Für die nächsten Spiele heißt es nun, sich durch körperliche Überlegenheit eines Gegners nicht schrecken zu lassen und mutig - nicht nur spielerisch sondern auch körperlich gegenzuhalten  - sowie druckvoller den Torabschluß zu suchen.

U11 SG PTSK/Holstein: Charlotte, Martha, Johanna, Annika, Lisa-Marie, Alina, Karlotta, Marie-Luise, Amelie und Paula

Zurück