Remis für Holstein-Frauen

Holstein Women - VFL Jesteburg 3:3

Ein munteres Spiel zwischen zwei offensiv eingestellten Teams endete mit einem 3:3 nach 90. Minuten. Das Spiel musste dabei zwei Mal für ca. 10 bis 15 Minuten unterbrochen werden, weil vorüberziehende Gewitter eine Fortsetzung der Partie als zu gefährlich erscheinen ließen.

Bereits in der ersten Minute hatte Lisa Block den Führungstreffer für unsere Störche auf dem Fuß, nachdem sie wunderbar steil geschickt wurde, scheiterte jedoch an der aufmerksamen Laura Jungblut im Tor der Jesteburgerinnen. Bereits im Gegenzug sollte das 1:0 für die Gastgeberinnen folgen, Andrea Ludwig verwandelte einen gerechtfertigten Strafstoß zum Führungstreffer (2.).

Nur wieder zwei Minuten später hätte erneut Lisa Block den Ausgleich erzielen können, schob aber nach guter Vorarbeit von Madita Thien und Lina Staben knapp am Tor vorbei. Die Strafe folgte auf dem Fuße: Nele Heinz erzielte nach einem Freistoß das 2:0 (6.), bei dem weder die Abwehr noch die wiedergenesene Liz Pirotton eine gute Figur machten, die für die unabkömmliche Victoria Bendt das Holsteiner Tor hütete.

Genauso munter ging es weiter, Sarah Begunks Schuss konnte die gute Jesteburger Torhüterin zur Ecke klären (12.) auf der anderen Seite zeichnete sich Liz Pirotton bei einem Fernschuss aus (17.).

Anschließend beruhigte sich das Spiel ein wenig. Eine Standard-Situation sorgte dann für den hochverdienten Anschlusstreffer:

Sarah Begunk versenkte einen Freistoß direkt und verkürzte so für unserer Frauen (30.). Nur zwei Minuten später hätte wiederum Sarah Begunk sogar den Ausgleich markieren können, scheiterte jedoch an Laura Jungblut. Im Gegenzug musst Liz Pirotton einen weiteren Gegentreffer verhindern (32.). Jetzt nahm das Spiel wieder Fahrt auf, doch beide Seiten konnten die sich ihnen bietenden Chancen nicht nutzen. Kurz vor der Halbzeit dann noch eine Schrecksekunde für unsere Frauen, doch Schiedsrichterin Levke Scholz verweigerte den Jesteburgerinnen aufgrund einer Abseitsstellung ein erzieltes Tor (42.). Nach einer schönen Kombination über Außen konnte sich Sarah Begunk nochmal in Szene setzen, scheiterte aber erneut an der Jesteburger Torfrau.

Die zweite Halbzeit begann etwas ruhiger, doch dann verfehlte Liv Karlitschek das Tor mit einem Fernschuss nur knapp (51.). Auf der Gegenseite musste Liz Pirotton gegen eine durchgebrochene Angreiferin des VfL alles zeigen, um einen höheren Rückstand zu verhindern (58.).

Die Gastgeberinnen verlegten sich nun aufs Kontern und hatten nur 4 Minuten später nach einem langen Ball erneut die Chance, alles klar zu machen, scheiterten aber wiederum an Liz Pirotton.

Durch einen Fernschuss sollte dann der Ausgleich fallen: Sarah Begunk nahm sich ein Herz, zog aus guter Position ab und überwand so Laura Jungblut zum alles in allem verdienten 2:2 Ausgleich (70.). Doch die Freude darüber wehrte nur kurz - keine zwei Minuten später führten die Jesteburgerinnen wieder. Wie schon beim ersten Tor konnte ein Freistoß nicht geklärt werden, den Abpraller nutzte Sarah Wedtgrube zum erneuten Führungstreffer.

Wer glaubte, der Kieler Wind sei nun endgültig aus den Segeln, der sollte eines Besseren belehrt werden. Tabea Lycke kämpfte sich auf Außen durch, ihre präzise Flanke in den Rückraum konnte die zwischenzeitlich für Lisa Block eingewechselte Paula Dieckmann nutzen und zum 3:3 einnetzen (75.).

Bis zum Ende des Spiels hatten beide Mannschaften noch weitere Torchancen, jedoch ein weiterer Treffer sollte niemandem mehr gelingen. So trennten sich beide Teams mit einem 3:3 Unentschieden und müssen sich mit der insgesamt gerechten Punkteteilung zufrieden geben.

 

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets