Magdeburger FFC - U17 Women 1:0 (1:0)

Nicht-Tor entscheidet gegen unglückliche Störchinnen

Holstein Kiels U17-Juniorinnen starteten am Samstag unglücklich in die Rückrunde der B-Juniorinnen Bundesliga. Gegen spielerisch und läuferisch schwache Magdeburger setzte es eine 0:1-Niederlage.

Nachdem der Magdeburger FFC turbulent begann und bereits nach 2 Minuten freistehend über das Tor abschloss, übernahmen die Kielerinnen rasch das Spiel. Doch Selina Amrein (12.) und Laura Frei-gang (16.) ließen beste Chancen ungenutzt. Die Magdeburger kamen in dieser Phase nur durch Kon-ter ins Spiel, dann aber brandgefährlich: In der 22. Minute parierte die bärenstarke Holstein-Torhüterin Nadine Nilges gleich zwei hundertprozentige Chancen der Magdeburgerinnen. Kurz da-rauf fiel völlig überraschend das Gegentor. Den Kopfball nach einem Freistoß aus 40 Metern wehrte die Kieler Torfrau erneut ab, konnte den Ball aber nicht festhalten. Elena Kern köpfte den Ball nahe der Torlinie aus der Gefahrenzone – die Schiedsrichterin entschied auf Tor. Aus Sicht der meisten Beteiligten eine krasse Fehlentscheidung, die auch die Magdeburgerinnen überraschte und bis zur Halbzeitpause die letzte nennenswerte Aktion blieb.

In den zweiten 40 Minuten stand Magdeburg tief und ließ die Störchinnen kommen. Kiel baute er-heblichen Druck auf und kam zu besten Chancen. In der 41. Minute konnte Lena Frydrych ungestört Laura Freigang bedienen, der Schuss aus 16 Metern ging knapp links vorbei. In der Folge bauten die Kielerinnen weiter Druck auf, konnten aber keine zwingenden Aktionen kreieren. Das Spiel verflach-te nun zusehends. In der 56. Minute brachen die Magdeburgerinnen zwar durch, konnten die Chance aber nicht verwerten. Die letzte große Gelegenheit der Partie gehörte Kiel: Selina Amrein zog von außen in den Fünfmeterraum und suchte den Abschluss. Der Schuss aufs lange Eck ging knapp über dem rechten Torwinkel ins aus. So blieb es beim 0:1 aus Holsteiner Sicht.

„Nach einer mehr als strittigen Entscheidung konnten wir in einem kampfbetonten Spiel unsere Über-legenheit nicht in Zählbares ummünzen. Es ist schon frustrierend und ernüchternd, dass die Mädels sich trotz der Vorbereitungsphase und dem aktiv Daranarbeiten wieder nicht selbst belohnen, obwohl dies wiederholt möglich gewesen wäre. Ansehnlicher Fußball und eine gute Ballannahme gewinnt halt keine Spiele und ich hoffe inständig, dass alle Spielerinnen dies langsam auch verinnerlichen und sich in dieser Hinsicht weiterentwickeln, sonst ist die Saison evtentuell schneller und unbefriedigen-der vorbei als uns lieb ist“, so Cheftrainerin Sabrina Eckhoff nach dem Spiel.

Die nächste Chance dazu haben die Spielerinnen am nächsten Samstag im richtungsweisenden Spiel gegen das Tabellenschlusslicht Neubrandenburg, die um 10 Uhr in Kiel zu Gast sein werden.

Magdeburger FFC: Pohl, Weiß, Hippauf, Peschel, Hampe (72.: Grenz), Hoffer, Schulz, Knothe, Fröhlich (54.: Schuster), Hildebrand (C), Schulschenk (79.: Schnelle)

U17 Holstein Women: Nilges, Simson, Carone, Voss (52. Hoppe), Frydrych, Kern, Freigang, Amreim, A. Becker, A. Peters (65. M. Peters), Hintz

Schiedsrichter: Christine Weigelt (Leipzig)

Assistenten: Luis Schneider // Maximilian Saager

Zuschauer: 63

gelbe Karten: Becker

gelb/tote Karten: -

rote Karten: -

Tore: 1:0 Fröhlich (27.)

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets