Kreispokal-Viertelfinale TSV Russee gegen Holstein Women 0:13 (0:4)

Sieg gegen TSV Russee 13:0

Jana Leugers gegen Rusees Abwehr
Jana Leugers setzt sich gegen Russees Abwehr durch
Holstein Women souverän im Kreispokal
Im Kreispokal Viertelfinale standen sich Mittwochabend die Mannschaften des TSV Russee und der Holstein Women gegenüber. Nach etwas verhaltenem Beginn und gegenseitigem Abtasten ließen die Störchinnen doch den einen oder anderen Vorstoß der Gegnerinnen zu, die aber zu harmlos agierten und die Women nicht in Bedrängnis bringen konnten. Das Team der KSV Holstein stand zu tief, schaltete nicht schnell genug mit allen Mannschaftsteilen in die Offensive um und konnte dadurch nicht konsequent genug das gewohnte Aufbauspiel durchsetzen.

Erst in der 20.Minute gelang Stephanie Hofmann nach einem Querpass der schnellen Joy Strähle der Auftakttreffer zum 1:0. Jetzt wurde das Angriffsspiel etwas besser, Women Kapitänin Joy Strähle setzte sich wieder über rechts durch und spielte in den Rücken der Russee-Abwehr auf Laila Auerochs, die auf 2:0 erhöhen konnte (22.). Kurz darauf passte Jana Leugers in die Mitte auf die frei stehende Kati Krohn, die zum 3:0 traf (30.). In der Schlussminute der ersten Halbzeit sahen die circa 30 Zuschaer noch eine schöne Aktion von Jana Leugers, die nach Vorlage von Laila Auerochs die gegnerische Torhüterin ausspielen konnte und auf 4:0 erhöhte.

Die Ansprache des Cheftrainers der Holstein Women Christian Fischer in der Halbzeitpause hatten sich die Störchinnen wohl zu Herzen genommen, denn die zweiten 45 Minuten gestalteten sie druckvoller, zeigten ihre Spielfreude und ließen keine gegnerischen Vorstöße mehr zu. Nach Foul an Jana Leugers erhöhte Joy Strähle in der 54. Minute per Strafstoß auf 5:0, nach einem langen Ball von Laila Auerochs auf Jana Leugers schoss diese das 6:0 (57.), einen Querpass von Jana Leugers nach Zuspiel von Emine Ibrahimi verwandelte Joy Strähle zum 7:0 (62.). In der 65.Minute konnte sich Selina Amrein in einem Solo durchsetzen und das 8:0 markieren, ebenso eine Einzelleistung von Kati Krohn führte zum 9:0 (75.). 2 Minuten später legte Emine Ibrahimi auf Jana Leugers zurück: 10:0. Letztere spielte kurz nach Wiederanstoß auf Selina Amrein, die ihren 2. Treffer zum 11:0 verbuchen konnte (78.). Auf der linken Seite setzte sich Tabea Lycke durch und erhöhte zum 12:0 (85.). Den Schlusspunkt setzte Emine Ibrahimi mit dem Treffer zum 13:0 (89.).

Es war ein erwarteter Ausgang des Spieles, der Regionalligist Holstein Women war in allen Belangen dem Verbandsligisten TSV Russee überlegen, nach etwas zähem Beginn steigerten sich die Störchinnen und zeigten deutlich, dass sie im Kreis Kiel die spielstärkste Mannschaft sind.

Kommenden Sonntag geht es zum Verbandspokal in den Kreis Steinburg, Gastgeber werden die Frauen des S-H-Ligisten SV Neuenbrook/Rethwisch sein, Anstoß ist 15:00 Uhr auf dem Sportplatz im Schinkelweg 1 in 25566 Rethwisch. Alle Freunde und Fans der Holstein Women sind dazu recht herzlich eingeladen.

 

Holstein Women (in Klammern die Anzahl der Tore): Louisa Brauer - Emine Ibrahimi (1), Joy Strähle (2), Kati Krohn (2), Levke Walczak, Julia Kibbel, Laila Auerochs (1), Stephanie Hofmann (1), Marie Becker, Gyde Fuhrmann, Jana Leugers (3), Tabea Lycke (1), Selina Amrein (2), Eda Kahveci

 

TSV Russee: Gabi Ecksmann - Sonja Naujocks, Carolin Schuhmann, Claudia Selch, Femke Thede, Nadine Herrnsdorf, Anneke Schlüter, Katja Schneider, Anja Drechsler, Sandra Schomann, Tessa Schildt

Fotos vom Spiel

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets