Holstein Women - VfL Oythe 1:0 (1:0)

Sehenswerter Freistoß von Julia Kibbel sichert frühen Erfolg

Die Holstein Women siegten in vierten Spiel in der Frauen-Regionalliga Nord gegen den VfL Oythe mit 1:0 (1:0). Am Ende ein verdienter Erfolg in einem durchschnittlichen Spiel. Den einzigen Treffer erzielte Julia Kibbel mit einem sehenswerten Freistoß aus halblinker Position in den rechten oberen rechten Winkel. Bei hochsommerlichen Temperaturen reichten der Mannschaft von Christian Fischer sehr gute 20 Minuten am Anfang sowie am Ende, als man das fällige 2:0 verpasste.

files/bildarchiv/galerie-11-12/11_12_women/110925_hwomen1_oythe/110925_women1_oythe_004.jpg"Den wollte ich genau dorthin reinschiessen", beschrieb die erst 16jährige Leistungsträgerin Kibbel die ca. 40 Meter Luftlinie. Übrigens einer der wenigen Höhepunkte in dieser insgesamt eher langweiligen Begegnung.

Foto links: Die verletzten Spielerinnen Marie Becker, Jeska Danielsen und Marialiiza Kranz betreuten die Auflauf- und Ballmädchen des TSV Selent.

Aufregung gab es, als Holstein-Keeperin Victoria Bendt einen Schuss von Oythes Eva-Maria Kollmer gegen die Unterlatte lenkte (22.). Und auch fünf Minuten vor dem Spielende rettete Bendt gegen Lisa Seeger. Den gefährlichen Schuss von Oythes Nummer 11 von der rechten Strafraumseite parierte Bendt und sicherte somit die drei Punkte. Die wie eingangs erwähnt verdient waren. Holstein Kiel besass insgesamt gesehen ein kleines Mehr in vielen Bereichen und das reichte. Dennoch zeigte sich Kiels Trainer Christian Fischer nicht zufrieden mit dem Spiel zwischen zwei Teams, die aktuell mit vielen Personalproblemen zu kämpfen haben. Die Holstein Women zeigten teilweise gute Ansätze im Offensivspiel. Da aber der letzte entscheidende Schritt bzw. Pass fehlte, verpufften viele Angriffsbemühungen vor der treuen Anhängerschaft. Chancen für Holstein ergaben sich besonders durch Weitschüsse. Doch Mohr und Hofmann hattem bei ihren Versuchen nach dem Seitenwechsel wenig Glück. Auch Tina Hild, die mitte der zweiten Halbzeit nach einem Zuspiel von Lycke von der linken Seite aus wenigen Metern den Ball über das gegnerische Tor bugsierte. Oder die eingewechselte Franka Röder, die mit einem Kopfball vor dem 2:0 stand.

files/bildarchiv/galerie-11-12/11_12_women/110925_women1_oythe/Oythes-Anna-Luebberdings-vor-Kiels-Tina-Hild.jpg

"Egal", werden sich sicherlich nicht nur viele Fans nach dem erlösenden Schlusspfiff der guten Schiedsrichterin Siegmund gedacht haben. Schließlich stimmte das Ergebnis und Holstein gewährte dem VfL Oythe, der meistens durch Lisa Seeger Gefährlichkeit offenbarte, nicht viel in der eigenen Hälfte. Am Ende stehen drei Zähler mehr bei den Störchinnen auf dem Regionalliga-Konto. Das zählt!

Foto rechts: Tina Hild (li.) verpasste knapp ihren 3. Saisontrefffer.

Holstein Women: Victoria Bendt - Eda Kahveci (46. Franka Röder), Julia Kibbel, Stefanie Mohr, Emine Ibrahimi - Kati Krohn, Stephanie Hofmann, Janna Schäfer (70. Christina Krause) - Joy Grube, Tina Hild, Tabea Lycke

VfL Oythe: Laura Michelbrand - Anna Lübberding, Kathrin Seeger, Sabrina Roth, Nadine Hartmann - Eva-Maria Kollmer, Rabiya Yildiz (58. Nadine Reinke), Daniela Perk, Türkiye Yildiz (78. Lisa Kossen) - Lisa Seeger, Jennifer Bahrs (46. Miriam Mowwe)

Schiedsrichter: Sabine Siegmund (Westerrönfeld)

Assistenten: Gitta Grunau (TSV Borgstedt), Robin Hertel (Bokelholmer SV)

Zuschauer: 66 zahlende

Tore: 1:0 Kibbel (4.)

Bilder vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Weitere Bilder vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets