Holstein Women - SV Meppen 1:3 n. V. (1:1)

Großer Kampf der Fischer-Elf

In der Neuauflage des Pokalspiels aus der letzten Saison - unsere Women unterlagen da dem SV Meppen mit 0:1 - waren die Emsländerinnen der erklärte Favorit, die sich zu Rundenbeginn  mit 4 externen Zugängen von Werder Bremen, dem HSV und dem SV Heerenveen verstärkt haben.

Trotz der Papierüberlegenheit der Gäste aus Meppen sahen die ca. 66 Zuschauer in Projensdorf auf Kunstrasen ein ausgeglichenes Spiel. Die Holsteinerinnen spielten druckvoll, gingen ein ums andere Mal in die Zweikämpfe, nur an der Passgenauigkeit mangelte es noch. Im Gegensatz zum letzten Spiel in Hohen Neuendorf wurde die Offensive besser eingesetzt. In der 13. Minute wurde ein Freistoß von rechts aus gut 20 Metern von Jana Leugers direkt ins gegnerische Tor befördert. Ein Traumtor ins lange obere Eck! Bis zur Halbzeit erspielte sich der KSV sogar ein leichtes Übergewicht, trotz des Ausgleichtors von Rieke Diekmann nach Vorarbeit der Holländerin van Eyck (24. Minute).

Nach dem Seitenwechsel bot sich weiterhin eine sehenswerte Partie.  Mitte der 2. Halbzeit wurde Jana Leugers am Meppener Strafraum klasse angespielt und hat allein vor der herausgerückten Torhüterin mit einem Heber diese schon überspielt, leider ging der Schuss knapp links am Tor vorbei. Die Gäste wiederum wurden vorrangig durch ihre Stürmerin van Eyck gefährlich, die ab und zu aufblitzen ließ, warum sie in die Niederländische Nationalmannschaft nominiert wurde. Alles in allem ein kurzweiliges Spiel, das Unentschieden durchaus gerechtfertigt! Da es aber nicht wie kommenden Sonntag (wieder KSV Holstein gegen SV Meppen) um Punkte geht, sondern um eine Pokalentscheidung, mussten die Teams in die Verlängerung. Die Meppenerinnen, die in der 2. Halbzeit schon drei Mal ausgewechselt hatten, wirkten jetzt insgesamt etwas frischer, so dass in der 106. und 119. Minute van Eyck die Treffer zum 1:2 und 1:3 Endstand gelangen.

Wenn man bedenkt, dass Holsteins Frauen verletzungsbedingt stark ersatzgeschwächt in die Partie gingen und mit Marie Becker, die zur U17 WM in Aserbaidschan weilt, eine ganz wichtige Spielerin im Abwehrverbund fehlt, kann man abschließend konstatieren, dass sich die KSV Women hervorragend geschlagen  und eine starke Moral bewiesen haben.

Holstein Women: Victoria Bendt - Emine Ibrahimi, Louisa Brauer, Annika Bahr, Gyde Fuhrmann, Kati Krohn, Levke Walczak (108. Samanta Carone), Sarah Begunk, Tina Hild, Jana Leugers, Joy Grube

SV Meppen: Katharina Hackmann - Hilde Winters (80. Denise Franjkovic), Sarah Meiners (55. Amelie Kröger), Nangila van Eyck, Heike Bettina Freese, Vanessa Rohling (72. Romina Burgheim), Rieke Dieckmann, Britta Kappel, Ewa Elzbieta Zyla, Nina Lögering

Schiedsrichter: Susann Kunkel (Hamburg)

Assistenten: Nicole Zabinski / Anna-Lena Heidenreich

Zuschauer: 66

gelbe/rote Karte: keine

Tore: 1:0 Leugers (13.), 1:1 Dieckmann (24.), 1:2 van Eyck (106.), 1:3 van Eyck (119.)

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Das 1:0 gibt es hier zu sehen.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets