Holstein Women holen den Pokal

B-Juniorinnen holen den zweiten Titel

Im diesjährigen Finale des SHFV-LOTTO-Pokals wartete im heimischen Holstein-Stadion der als Heimteam gesetzte SV Neuenbrook Rethwisch auf unsere Störche.

Bei bestem Fußballwetter begangen unsere Mädels konzentriert und ließen den Kontrahenten um den Landespokal gar nicht erst ins Spiel kommen. Schnell wurde über die Außen kombiniert, gelegentliche Konter meist an der Mittellinie abgefangen und die Abwehr der Steinburgerinnen gefordert.
Letztere stand allerdings sehr ordentlich und machte es unseren Mädels mit viel Kampf sehr schwierig, durchzukommen.
Aber wenn sie es schafften, dann waren die Chancen hochkarätig und so musste die sehr gut aufgelegte Franziska Kielack im Tor von Neuenbrook-Rethwisch oft Kopf und Kragen riskieren, um die durchgebrochenen Spielerinnen aus Kiel am Torerfolg zu hindern. Und war sie dann schon mal geschlagen, dann rettete die Latte oder ein Bein einer Abwehrspielerin war noch dazwischen.
So erkämpften sich die Mädels von Trainergespann Frees/Rehder ein glückliches, aber nicht unverdientes Unentschieden zur Halbzeit.

In Durchgang zwei erhöhten die Holstein Women nochmals die Schlagzahl und spielten noch konsequenter über die Flügel, um mit gezielten Pässen hinter die dicht gestaffelte Abwehr zu kommen. Doch fehlte es schlicht am letzten Pass, der entweder zu ungenau war oder von der Torhüterin abgefangen werden konnte. Und dann wäre es beinahe so gekommen, wie es sich die Steinburgerinnen erhofft hatten: Jule Mohr lief - fein freigespielt - in der 58. Minute alleine auf das von Liz Pirotton gehütete Tor zu - doch diese behielt die Nerven und verhindert mit einer Glanzparade die mögliche Führung. Das allerdings sollte der erste und letzte Torschuss der Spielerinnen aus Lägerdorf gewesen sein.
Jetzt spielte nur noch Holstein. Und nur vier Minuten später machte es Bianca Hennings besser, die einen gut gespielten Rückpass mit einem gezielten Schuss im langen Eck unterbringen konnte (62.). Nur zwei Minuten später schlug Sie erneut zu und markierte wiederum nach einer Eingabe von der rechten Seite das zweite Tor für die Störche. Jetzt war der Widerstand der Steinburgerinnen gebrochen und die Women kamen immer öfter gegen die resignierenden Gastgeberinnen durch. In der 69. Minute spielte Sarah Begunk mit einem perfekten Pass Lina Staben frei, die Torhüterin Franziska Kielack ausspielte und zum vorentscheidenden 3:0 einschob. Nur zwei Minuten später trug sich auch Sandra Müller in die Torschützenliste ein, erneut konnte sie eine in den Rücken der Abwehr gespielte Eingabe verwerten, diesmal von der linken Seite. Das Duo Müller/Staben zeigte sich dann gegen immer müder werdende Gegnerinnen gnadenlos und markierte noch die Treffer fünf und sechs (75., 82.). Zur Freude aller im Team traf dann in der 87. Minute die vor dem Spiel verabschiedete Manschaftsführerin Louisa Brauer das siebte und letzte Mal ins Tor der Steinburgerinnen.

Alles in allem war es ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg unserer Holstein Women, zu überlegen gestalteten sie das Spiel. Der SV Neuenbrook-Rethwisch zeigte zwar einen großartigen Kampf und eine tolle Einstellung, konnte aber im Endeffekt das hohe Tempo bei warmen Temperaturen nicht mitgehen. Nach der Siegerehrung gaben die Spielerinnen noch geduldig Autogramme und posierten für das eine oder andere Photo mit den Fans und den tollen Auflaufkindern der SG Kieler Förde.

Unsere B-Juniorinnen gewinnen ihr Pokalfinale in Malente mit 4:0 gegen die TSV Lohe-Rickelshof. Alina Steiner brachte die Jugendstörche in der 17. Minute in Führung. Anschließend folgte ein Doppelschlag von Era Imeri in Minute 27 und 31. Mit diesem komfortablen Polster ging es in die Halbzeit. In der zweiten Hälte ließ sich das Team von Trainer Daniel Bergamo nicht mehr aus dem Kurs Titelgewinn bringen. Den verdienten 4:0 Endstand besigelte Anna Selk in der 61. Minute. Damit haben die Holstein Women alle Pokale auf Landesebene geholt, die es aus Störche-Sicht zu holen gab.

 

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets