Holstein Women erneut Turniersieger

beim Volksbank-Hallenmasters in Buchholz

selina amrein
Selina Amrein im vergangenen Jahr beim Buchholzer Turnier gegen den HSV
Beim Volksbank-Hallenmasters in Buchholz konnten unsere Holstein Women ihren Titel verteidigen. In allen Spielen mit deutlichen Siegen machten sie es im Finale gegen den HSV noch einmal spannend und gewannen im 9-Meter-Schießen, herzlichen Glückwunsch!

Die Gastgeber des Buchholzer FC stellten uns folgenden Spielbericht und das Teamfoto zur Verfügung:

Hochkarätigen Frauenfußball und einen verdienten Sieger konnten die Zuschauer am vergangenen Sonntag in den Sporthallen am Kattenberge bewundern. Neben dem Titelverteidiger und Regionalligisten Werder Bremen II nahmen die ebenfalls in der Regionalliga spielenden Teams vom Hamburger SV, der SV Ahlerstedt/Otterndorf und Bergedorf 85 sowie aus der zweiten Bundesliga die Frauen von Holstein Kiel an dem Turnier teil, das aus den Vorbereitungsplänen vieler Teams gar nicht mehr wegzudenken ist. Wie nicht anders zu erwarten, zogen diese Teams auch alle in die Endrunde ein, so dass es bereits im Halbfinale zum letztjährigen Endspiel zwischen dem HSV und Werder Bremen kam. Dieses Jahr konnten sich die Hamburgerinnen mit 2:1 durchsetzen und zogen so ins Finale ein, in dem sie auf Holstein Kiel trafen, das Bergedorf 85 im zweiten Halbfinale mit 2:0 geschlagen hatte. Anders als im Zwischenrundenspiel, das Kiel gegen den HSV mit 4:1 gewann, machten es die Rothosen dem Favoriten diesmal schwerer, 1:1 hieß es nach 12 Minuten Spielzeit und ein Neunmeterschießen entschied über Sieg oder Niederlage. Hier setzte sich Holstein Kiel mit 4:3 durch und konnte, wie schon 2012 und 2013, den begehrten Wanderpokal und das Preisgeld, finanziert von der Volksbank Lüneburger Heide und überreicht von Frank Krause, mit nach Hause nehmen. Beste Torschützin wurde Kimberly Kaaden von der SG Ahlerstedt/Otterndorf mit acht Treffern, zur besten Torhüterin wählten die Vereine und Schiedsrichter Jannina Seib von Eintracht Lüneburg, zur besten Spielerin wurde Michelle Kretzschmar vom Hamburger SV gewählt. Die Gastgeberinnen vom Buchholzer FC landeten nach einem vermeidbaren Verpassen der Endrunde auf dem 11. Rang, waren aber mit dieser Platzierung angesichts des starken Teilnehmerfeldes und des reibungslosen Ablaufes des Turniers ganz zufrieden, wollen aber, wenn sich das Volksbankmasters 2016 zum ersten Mal nullt, noch eine Schippe drauflegen. 

 

Holstein Women (in Klammern Anzahl der Tore): Victoria Bendt (1), Emine Ibrahimi (4), Maj Sandmann (2), Joy Strähle (3), Dolores Gorcic (3), Selina Amrein (1), Samanta Carone (6), Louisa Brauer (4), Sarah Begunk (5), Jana Leugers (7)
 

Zurück