Holstein Women - 1. FC Lübars 1:0 (0:0)

Lohn durch Krohn für engagierten Auftritt

Freude pur bei den Holstein Women nach dem 1:0 durch Kati Krohn.
Freude pur bei den Holstein Women nach dem 1:0 durch Kati Krohn.

Die Holstein Women haben beim Kampf um den Verbleib in der 2. Frauen-Bundesliga Nord einen mehr als wertvollen Sieg eingefahren. Gegen den Tabellenachten 1. FC Lübars gewann der Tabellenelfte aus Kiel mit 1:0 (0:0). Zwar hat sich der Abstand zum Relegationsplatz Zehn nicht verändert, da Hohen Neuendorf gleichzeitig mit 3:0 beim Tabellenneunten Jena II gewann, aber mit diesem Erfolg ist die Mannschaft von Christian Fischer an die direkten Nichtabstiegsplätze herangerückt. Dabei zeigten Holstein und auch der Gast aus Berlin auf einem tiefen, schwer zu bespielenden und kräfteraubenden Rasenplatz eine interessante, rassige und spannende Auseinandersetzung, in dem der Coinflip schließlich zugunsten von Holstein Kiel fiel.

Beide Mannschaften versuchten von Anfang an, die Partie für sich zu entscheiden, spielten druckvoll, suchten sofort ihre Sturmspitzen. Minute 9: Lübars kommt über rechts, Lavinia Timme legt auf Jana Teodoridis ab, gute Parade von Kiels Schlussfrau Victoria Bendt. Zwei Minuten später Konter Holstein Women, deren Kapitänin Joy Grube kann nur durch ein Foul gestoppt werden: Gelb für Berlins Kathleen Smith. In der 14. Minute wieder Lübars Lavinia Timme über links, Holsteins Innenverteidigerin Marie Becker kann zur Ecke klären. Freistoß für Kiel: Julia Kibbels gewaltiger Schuss aus 25 Metern trifft nur die Lübarser Latte, der Nachschuss von Jana Leugers wird von der Berliner Torfrau gehalten (22.). Minute 29 eine Schrecksekunde: Zwei Berlinerinnen im Kieler Strafraum frei am 5er, Holsteins Außenverteidigerin Stephanie Hofmann kann klären. Drei Minuten später Lattenschuss Lübars, aus einer Flanke resultierend. Die beste Chance für die KSV in der 35. Minute: Nach schönem Zuspiel von Jana Leugers umspielt Joy Grube die Berliner Torhüterin, legt sich aber den Ball etwas zu weit vor.

In der zweiten Halbzeit wieder das gleiche Bild: Beide Teams mit dem Willen zum Sieg, Holstein jetzt allerdings souveräner mit guten Kombinationen. Nachdem Lübars athletische Stürmerin Betty Anane, die übrigens von Kiels Abwehr gut in Schach gehalten werden konnte, eine Flanke von links auf den zweiten Pfosten setzte, deren Abnehmerin Lavinia Timme den Ball aber weit übers Kieler Tor lenkte (49.), legte drei Minuten später Holsteins Sarah Begunk auf Joy Grube ab, ihr Schuss verfehlte nur knapp das gegnerische Gehäuse. Minute 60: Joy Grube setzt sich links durch, passt auf Jana Leugers, das Leder fliegt knapp übers Berliner Tor. Jetzt wieder Lübars: Lavinia Timme über links legt auf Betty Anane zurück, von Kiels Victoria Bendt gehalten (65.). Erneut Kiel mit druckvollem Spiel, aber bis dahin nichts Zählbarem. Nach einer Berliner Ecke köpft Michelle Rösler der Holsteinischen Torfrau genau in die Arme (75.). Kiel setzt sein massives Offensivspiel fort: Im Berliner Strafraum können die Gäste den Ball nicht unter Kontrolle bringen, Holsteins Kati Krohn setzt sich durch und schießt aus der Drehung den Ball endlich zum 1:0 ins Tor (75.)! Riesenjubel auf dem Platz und den Rängen! Die restliche Spielzeit war gekennzeichnet durch wütende Angriffe der Gäste aus Berlin, deren Schüsse entweder von Kiels Victoria Bendt souverän gehalten wurden oder weit über/neben das Tor gingen. Holstein verteidigte massiv, kämpfte aufopferungsvoll und konnte diesen immens wichtigen Heimsieg einfahren.

KSV-Cheftrainer Christian Fischer nach dem Spiel: "Das sind wichtige drei Punkte, da Hohen Neuendorf auch gewonnen hat. Wir haben  kämpferisch eine Topp-Leistung gebracht, fußballerisch ist noch einiges ausbaufähig; in den Minuten 45 bis 75 waren wir sehr gut und konnten dadurch den Abstand zu den Nichtabstiegsrängen verkürzen."

Holstein Kiel: Victoria Bendt - Levke Walczak, Marie Becker, Julia Kibbel (78. Louisa Brauer), Stephanie Hofmann - Annika Bahr, Sarah Begunk - Laila Auerochs (78. Emine Ibrahimi), Jana Leugers, Joy Grube - Kati Krohn (89. Gyde Fuhrmann)

1. FC Lübars: Jennifer Duckwitz, Celine Dey, Franziska Liepack, Kathleen Smith, Lavinia Timme, Jana Teodoridis, Betty Anane (77. Elisabeth Wörle), Janine Neue (64. Anne-Sophie Fechner)Jennifer Lüdicke, Nicole Hansen, Jacqueline Behrends (64. Michelle Rösler)

Schiedsrichter: Kim-Jana Trenkner (Winsen)

Assistenten: Janine Kulow (Bad Schwartau) // Sabine Siegmund (Westerrönfeld)

Zuschauer: 78

gelbe Karten: Krohn - Smith

Tore: 1:0 Krohn (75.)

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.


Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets