FFC Oldesloe - Holstein Women 1:3 (0:0)

Lycke, Leugers und Begunk belohnen starke 2. Hälfte

Das Lokalderby der beiden Schleswig- Holsteiner Clubs lockte am heutigen sonnigen Spieltag ca. 80 Zuschauer an, Brisanz nicht nur wegen der örtlichen Nähe der Teams versprechend, sondern auch durch den Vergleich Tabellenletzter gegen Tabellenvorletzter.

Entsprechend motiviert gingen beide Mannschaften in die Partie, mit leichten Vorteilen anfangs auf Seiten der Oldesloerinnen, vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Holsteins Jana Leugers markierte in der 10. Minute erstmals ein Achtungszeichen, ihr Freistoß konnte von der gegnerischen Torfrau gerade so zum Eckball geklärt werden. Als 3 Minuten später ein Freistoß auf der anderen Seite gefährlich aufs Kieler Tor kam, rettete Victoria Bendt im Nachgreifen und verhinderte eine Oldesloer Führung. Nach 20 Minuten Spielzeit fanden dann unsere Holstein Women besser ins Spiel, agierten druckvoller und erarbeiteten sich einige Torchancen. Oldesloes K.Engel hatte zwar in der 27. Minute den Führungstreffer auf dem Fuß, schoss aber knapp am Tor vorbei. 4 Minuten später legte Jana Leugers Sarah Begunks hohe Flanke quer vors Oldesloer Tor, Tabea Lycke verpasste knapp, ein kurz darauf folgender Freistoß von Jana Leugers aus 20 Metern ging rechts am gegnerischen Gehäuse vorbei, ebenso konnte ein weiterer von Sarah hereingebrachter von Oldesloes Abwehr geklärt werden. Kurz vor der Halbzeitpause noch ein Freistoß für Holstein: Janas Schuss konnte von der Torfrau gehalten werden.

Bei Wiederanpfiff des Spiels wurde deutlich: Die Holstein Women wollten das Match gewinnen, kamen offensiv kampfstark aus der Kabine. Einen Schuss von Kiels Joy Grube konnte von Oldesloes Torfrau zwar noch über die Torlatte befördert werden, aber den folgenden Eckball, von Jana Leugers ausgeführt, verwertete Tabea Lycke in der 46. Minute zum verdienten Führungstreffer. 5 Minuten später traf Joy Grube aus 30 Metern unhaltbar zum 0:2 ins linke obere Eck. Der FFC Oldesloe konnte nach diesem doppelten Rückschlag nichts mehr entgegensetzen, die Möglichkeiten der Holsteinerinnen mehrten sich. 59. Minute: Ein direkter Schuss von Tabea Lycke konnte gerade so gehalten, 3 Minuten später ein aus 30 Metern von Jana Leugers perfekt auf Kati Krohn gesetzter Freistoß wiederum von Oldesloes Torfrau gerettet werden. So war es dann Sarah Begunk, die nach einem auf sie von Jana Leugers abgelegten Ball diesen direkt ins gegnerische linke obere Eck setzte und das 0:3 (67. Minute) erzielte. Munter ging es weiter: Nach einem Foul an Tabea landete in der 79. Minute ein abgewehrter Freistoß vor Emine Ibrahimis Füßen, diese verfehlte nur knapp das Tor.  Sekunden vor dem Abpfiff konnte sich Oldesloes K.Kucharski dann doch einmal durchsetzen und den Treffer zum 1:3 setzen.

Oldesloes Frauen mangelte es an den spielerischen  Mitteln, um gegen eine gute, geschlossen auftretende Kieler Mannschaft zu punkten. Holstein Kiel spielte aus einer sicheren Abwehr heraus, agierte zweikampfstark im Mittelfeld und setzte das gegnerische Team durch eine bewegliche und gefährliche Offensivabteilung unter Druck.

Nach dem Spiel sagte Holsteins Trainer Christian Fischer: " Bis zur 20. Minute war Oldesloe spielerisch und feld- überlegen, dann fanden wir besser ins Spiel, das bis zur Halbzeit ausgeglichen verlief. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen, die richtigen Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht, ein wichtiger Sieg  einer durchgehend guten Mannschaft."

FFC Oldesloe:  Friederike Wiener - Malin Hegeler, Svenja Fritz, Vanessa Hamed, Kristin Engel (72. Ronja Pajonk), Kristina Kucharski, Madeline Gieseler, Gianna Nicoleit, Vera Homp, Carina Wolfgramm, Julia Weigel (56. Sandra Runge)

Holstein Women: Victoria Bendt - Louisa Brauer, Marie Becker, Annika Bahr, Gyde Fuhrmann, Kati Krohn, Levke Walczak (74. Emine Ibrahimi), Sarah Begunk, Tabea Lycke, Jana Leugers (81. Julia Kibbel), Joy Grube

Schiedsrichter: Annett Unterbeck (Leipzig)

Assistenten: Josephine Hempel / Melanie Göbel

Zuschauer: 85

gelbe Karte: Wolfgramm - Begunk

Tore: 0:1 Lycke (46.), 0:2 Grube (51.), 0:3 Begunk (67.), 1:3 Kucharski (90.)

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.


Zurück