FFC Oldesloe - Holstein Woman 2:1 (0:1)

Hild-Treffer zum Zweitliga-Abschied mit guter Leistung

Mit einer guten Leistung haben sich die Frauen von Holstein Kiel nach sechs Jahren aus der 2. Frauen-Bundesliga Nord verabschiedet. Im schleswig-holsteinischen Derby unterlagen die Holsten Woman etwas unglücklich mit 1:2 beim FFC Oldesloe.

In einer über weiten Strecken ausgeglichenen Begegnung nutzte der Gastgeberinnen seine Chancen rigoros aus: Nur zwei Möglichkeiten reichten zu zwei Treffern. Den 1:1-Ausgleichstreffer erzielte Claudia Wenzel. Die 40jährige - topfit, FFC-Leistungsträgerin und zweitälteste Spielerin der 2. Frauen-Bundesliga - schlenzte einen Freistoss herrlich aus 17 Metern über die Abwehrmauer. Beim 2:1-Siegtreffer überlistete Gaitana Lippert nach einem langen Ball an und in den Strafraum die verbal fangbereitete Keeperin Victoria Bendt. Bei ihrem neunten Saisontreffer war die Goalgetterin der Stormanerinnen mit dem Kopf den berühmten Tick eher am Ball. Damit war eine der besten Leistungen der Mannschaft von Christian Fischer in der verkorksen Saison etwas auf den Kopf gestellt. 

Die "Holstein Woman" spielten im letzten Spiel so wie man es eigentlich zu Beginn der Rückrunde im Abstiegskampf erhofft hatte. Aggressiv und bissig in den Zweikämpfen liessen die Kielerinnen in der eigenen Hälfte nicht viel anbrennen. Beide Seiten erledigten zwischen den Strafräumen ihre Arbeit bei rassigen Duellen sehr gut. Wobei die Gäste aus der Landeshauptstadt mehr Torchancen vorweisen durften. In der 12. Minute, nach einer Torwartabwehr mitten im Strafraum, schlug Stephanie Güldenzoph volley aus gut und gerne 50 Metern den Ball wieder auf das Oldesloer Gehäuse. Torhüterin Friederike Wiener konnte das Leder gerade so an den Pfosten lenken. Im Nachschuss aus 4 Metern und spitzem Winkel behinderten sich Hild und Krause etwas gegenseitig, so dass der Ball in den Armen der am Boden liegenden FFC-Keeperin landete. In der 38. Minute belohnte Hild schliesslich das couragierte Auftreten von Holstein. Nach einem Querpass von Danielsen stand Hild vier Meter zentral vor dem Heimgehäuse richtig und traf zur 1:0-Führung. Übrigens der 3. Saisontreffer für Kiels beste Saisontorschützin. 

Nach dem Seitenwechsel scheiterte zunächst Weigel am 2:0 für ihr Team. Allein aufs Tor zulaufend verzog die KSV-Offensivkraft aus 14 Metern knapp am langen Pfosten (53.). Sechs Minuten später - nach dem zwischenzeitlichen 1:1 - verfehlte auch ein Schuss von Krause aus 20 Metern knapp das rechte untere Toreck. Als Güldenzoph mit einem Freistoss nur die Oberkante der Torlatte traf (66.), war der Weg frei für einen vierten Erfolg des FFC Oldesloe bei zwei Unentschieden im achten Aufeinandertreffen im SH-Derby.

FFC Oldesloe: Friederike Wiener - Annika Knechtel, Claudia Wenzel, Marieke Bauer (77. Karina Schneider), Johanna Wöhler - Ronja Pajonk, Kristin Engel, Sandra Runge, Kristina Kucharski (90. Mirja Herrmann), Madeline Gieseler - Gaitana Lippert

Holstein Kiel: Victoria Bendt - Gyde Fuhrmann, Rachel Pashley, Stephanie Güldenzoph, Martina Pulkis - Tina Hild, Kati Krohn, Jeska Danielsen, Julia Weigel (88. Svenja Bödeker) - Christina Krause, Joy Grube

Schiedsrichter: Kim-Jana Trenkner (Winsen)

Assistenten: Jacqueline Herrmann (Hamburg), Anna-Kristin Mielke (Seevetal)

Zuschauer: 128

Gelbe Karten: Hild

Tore: 0:1 Hild (38.), 1:1 Wenzel (57.), 2:1 Lippert (85.)

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets