DFB-Pokal: Klarer Sieg in Berlin

SV Blau Weiß Berlin gegen Holstein Women 1:5

sarah begunk
v.li.: Sarah Begunk, Janne Wensien und Jana Leugers auf Tore-Jagd
DFB Pokal: SV Blau Weiss Berlin gegen Holstein Women 1:5 (0:1)
24.08.2014

Eine Runde weiter im DFB-Pokal! Unsere Holstein Women gewannen verdient gegen die Gastgeberinnen aus der Bundeshauptstadt und freuen sich auf die Auslosung am 30.08.

Die erste gute Aktion gehört den Berlinerinnen: Langer Ball nach rechts außen, Flanke in den Lauf von Blau-Weiß-Spielerin Katharina Wenk, die frei vor dem Kieler Tor zum Abschluss kommt, Holsteins Torfrau Lena Kloock kann klären (5.). Fast im Gegenzug spielt Holsteins Emine Ibrahimi lang auf Joy Strähle, die in die Mitte zu Laila Auerochs weiterleitet, letztere legt quer zu Jana Leugers, die ebenfalls frei vor dem Tor es besser als ihre Gegenspielerin macht und zum 0:1 verwandelt (7.). Ab diesem Zeitpunkt gibt es eigentlich nur ein Team, das stürmt, das sind unsere Holstein Women. Jana Leugers, die wieder frei vor dem Berliner Tor auftaucht, scheitert an der Torhüterin (15.), eine Minute später das gleiche Bild: Jana Leugers, frei, gehalten. Und der nächste Versuch: Sarah Begunk steckt auf Jana Leugers durch, welche über die Torfrau lupft, knapp daneben (21.). Und noch eine lange Flanke von Emine Ibrahimi, dieses Mal auf Joy Strähle, die ebenfalls an der Berliner Torfrau scheitert (30.). Die letzte nennenswerte Szene gehört den Frauen von Blau-Weiß: Freistoß, Katharina Wenk kommt frei zum Kopfball, aber von Lena Kloock gehalten (42.).

Im Durchgang zwei wieder ein ähnliches Bild: Jana Leugers im Alleingang aufs Berliner Gehäuse, die Torfrau hält (46.), Da denkt sich doch Joy Strähle, wenn es nicht aus der Nähe geht, dann versuche ich es doch einmal aus der Distanz und zieht aus 20 Metern direkt ab, unhaltbar zum 0:2 (56.). Die Berlinerinnen geben nicht auf, nach einer Ecke kommt ihre Julia Primann frei zum Schuss, aber knapp daneben (66.). Die Holstein Women machen weiter mit ihrem Offensivlauf, langer Ball auf Selina Amrein, die quer auf Svenja Körner legt, 0:3 (72.). Und noch einmal Blau-Weiß, Katharina Wenk aus spitzem Winkel mit einer verunglückten Flanke, die aber geglückt und unhaltbar ins obere lange Eck zum 1:3 trifft (80.). Drei Minuten später erhöht Svenja Körner für die Women mit einem sehenswerten Lupfer über die Berliner Torfrau zum 1:4. Eine Stardardsituation führt zum 1:5: Joy Strähle mit einem Freistoß aus 20 Metern direkt ins Tor (86.), es scheint ihre bevorzugte Entfernung zu sein. Den Schlusspunkt setzt wieder Svenja Körner, die nach Zuspiel von Sarah Begunk am Pfosten scheitert. 

 
Holstein Women: Lena Kloock - Emine Ibrahimi, Janne Wensien, Amelie Rose (76. Sandra Runge), Joy Strähle, Levke Walczak, Stephanie Hofmann, Sarah Begunk, Laila Auerochs, Tabea Lycke (66. Selina Amrein), Jana Leugers (60. Svenja Körner)
 

SV Blau Weiß Berlin: Katja Elsen - Daniela Schmidt, Laura Krüger, Jana Teodoridis, Daniela Hellenbrandt, Elena Felsch, Franziska Würtz, Jennifer Engler (33. Julia Primann), Katharina Wenk, Constanze Hess, Inga Müller

Schiedsrichter: Susann Dittmar
Assistenten: Franziska Brückner und Linda Gundel
Tore: 0:1 Jana Leugers (7.), 0:2 und 1:5 Joy Strähle (56. und 86.), 1:2 Katharina Wenk (80.), 1:3 und 1:4 Svenja Körner (72. und 83.)
 

Zurück