C-Juniorinnen Regionalturnier Nord

U15 SG PTSK/Holstein Women mit Platz 3

Beim Regionalturnier Nord - die Sieger aus Nord und Süd bestreiten am 1. Juni das Landesfinale - belegte die U15 der SG PTSK/Holstein Women den 3. Platz. Ob des Wetters war das Turnier kurzfristig von Giekau - in der Nähe von Plön - nach Hanerau-Hademarschen verlegt worden. Nach einem schlechten Start bei Dauerregen über die gesamte Turnierzeit steigerte sich die Mannschaft von Kai Pannenborg, konnte aber nicht mehr  als den "Bronzeplatz" erreichen. Ins Endspiel um die Landesmeisterschaft auf dem 9er-Feld zog die SG Langenhorn/Enge-Sande (Kreismeister Nordfriesland). Der Südvertreter wird morgen am Sonntag ermittelt.

Bei Dauerregen mussten die Spielerinnen um das neue Trainergespann Kai Pannenborg und Andi Schmittke in ihrem ersten Spiel gegen die SG Fleckeby/Haddeby ran. "Wir hatten uns vorgenommen, gut in das Turnier zu starten. So begannen wir auch. Mit zwei Dreierreihen in der Defensive mit Pia Rockenmeier rechts, Hannah Malyga zentral und Pia Suttkus links. In der Offensive spielte Wienke Jannsen rechts, Lara Pannenborg zentral und Dana Schroeder links, die nach langer Krankheit erstmals wieder im Team stand. Spielerisch waren wir gleich präsent und kamen zu den ersten Torchancen", so Kai Pannenborg. Nach sechs Minuten ging die Kielerinnen durch Lara Pannenborg verdient in Führung. Vielleicht schon in Sicherheit gehofft und durch Nachlässigkeit in der Defensivarbeit wurde das Spiel aus der Hand gegeben und durch einen Ausgleichsstreffer in den letzten fünf Minuten bestraft. Es kam noch schlimmer. In der letzten Spielminute erzielte Fleckeby/Haddeby sogar noch das 2:1.

Das zweite Spiel gegen SG Arensharde sollte dann unbedingt gewonnen werden. Mit der selben Formation spielte die U15 PTSK/Holstein Women ziemlich nervös und konnte nur wenig Torchancen erspielen, ließ aber auch wenig zu. Folgerichtig kam die Pannenborg-Elf nicht über ein 0:0 hinaus. Das war nicht der Auftakt, den sich die Mächen vom Kieler Posthorn vorgestellt hatten.

Hannah Malyga gewinnt diese Schlammschlacht.Im nächste Spiel gegen den Osterrönfelder TSV mussten unbedingt drei Punkteb her. Das Spiel war gerade mal eine Minute im Gang, als sich eine Spielerin des OTSV im Mittelfeld den Ball schnappte und ihn unhaltbar mit einem Sonntagsschuss zum 1:0 in unMaschen schoss. Jetzt wurde es noch schwerer, dem Rückstand hinterher zu laufen.

linkes Foto: Hannah Malyga gewinnt diese "Schlammschlacht".

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Durch eine schöne Einzelaktion erzielte Wienke Jansen dann den verdienten Ausgleich. Mit jetzt mehr Oberwasser fehlte unbedingt noch ein Tor. Keeperin Lis Pirotton hielt mit klasse Paraden ihr Team immer wieder im Spiel. Kurz vor Schluss hatte Wienke Jansen doch noch die Entscheidung auf dem Fuß, die aber von der glänzend aufgelegten Torhüterin klasse pariert wurde. Es blieb beim 1:1.

Beim vierten Spiel gegen TuRa Meldorf kam die Wende. Durch die Hereinnahme von Lisa Poggensee in die zentrale Defensive und mit Hannah Malyga, die jetzt offensiver spielte, konnten noch mehr Druck nach vorne entwickelt werden. Mit gutem Pass- und Kombinationsspiel erzielte dann Hannah Malyga das 1:0. Kurz darauf erhöhte sogar Lara Pannenborg zum 2:0. "Nun waren wir voll angekommen. Die letzten 10%, die vielleicht vorher gefehlt haben, waren jetzt bei allen da. Kurz vor Schluss bekamen wir dann doch noch Anschlusstreffer zum 2:1. Aber das war es, der erste Sieg", freute sich Kai Pannenborg.

Im fünften und sehr interessanten Spiel und ging es gegen den TSV Schönberg, mit dem die Blau-Gelben in dieser Saison schon bissige Duelle geliefert haben. Die SG war von Beginn an voll konzentriert und motiviert. Hinten standen die Kielerinnen durch eine gut aufgelegte Lisa Poggensee sowie Pia Rockenmeier und Pia Suttkus, die kaum etwas zuließen, sicher. Vorne wurde der TSV ständig unter Druck gesetzt. In der 11. Minute erzielte dann Wienke Jannsen den vielumjubelten 1:0 Siegtreffer.

Im letzten Spiel stand die U15 SG PTSK/Holstein Women dem jetzt schon sicheren Regionalmeister gegenüber. Die SG Langenhorn/Engesande hatte bisher alle ihre Spiele mit 1 : 0 gewonnen. Auch in diesem Spiel waren die Pannenborg-Mädchen die etwas bessere Mannschaft, konnten aber leider nicht ihre Möglichkeiten nutzen. Das Spiel ging 0:0 aus.

Fazit: "Wir haben ein sehr ausgeglichenes Turnier gesehen. Heute wäre alles drin gewesen. Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden, besonders dass auch die Spielerinnen, die weniger zum Einsatz kamen, wie Martha Ruser, Thea Plöger und Betül Korkmatz, dann zeigten, dass man sich auf sie verlassen kann. Zum Ende des Turnieres wurde es aufgrund des immer noch andauernden Regens immer mehr zu einer Schhlammschlacht als zu einem Fußballspiel", stellte Pannenborg fest.

U15 PTSK/Woman ( in Klammern erziehlte Tore): Lis Pirotton, Pia Rockenmeier, Hannah Malyga (1), Pia Suttkus, Wienke Jannsen (2), Lara Pannenborg (2), Dana Schroeder, Thea Plöger, Lisa Poggensee, Martha Ruser, Betül Korkmaz, Phyllis Seydel, Maja Jens

Die Ergebnisse und Tabelle vom C-Juniorinnen Regionalturnier Nord gibt es hier mit einem Klick.

Zurück