Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga 1965

Als souveräner Nordmeister zogen die Störche 1965 vor dem FC St. Pauli und Altona 93 in die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga ein. Die Störche um „Wundersturm“ Franz-Josef Hönig, Gerd Koll und Gerd Saborowski hatten in der Regionalliga-Saison 1964/65 stolze 94 Treffer erzielt und man traute der KSV den großen Wurf zu.

Kurz vor der Aufstiegsrunde trennten sich die Störche von Trainer Helmut Ullmann. Ex-Holstein-Trainer Helmuth Johannsen sprang für die Aufstiegsrunde als Trainer ein. Doch Borussia Mönchengladbach hatte am Ende die Nase vorn. Hennes Weisweilers Fohlen-Elf um Günter Netzer, Jupp Heynckes, Bernd Rupp und Herbert Laumen bezwang die Störche im vorentscheidenden Spiel vor 30.000 Zuschauern am Bökelberg durch einen Treffer von Milder in der Nachspielzeit mit 1:0. KSV-Kapitän Peter Ehlers kassierte in Gladbach die einzige Rote Karte seiner langen Laufbahn. In der Aufstiegsrunde Gruppe 2 sicherte sich der FC Bayern München den Aufstieg.

Borussia Mönchengladbach – SSV Reutlingen 7:0 / 1:1
Borussia Mönchengladbach – Wormatia Worms 1:1 / 5:1
Holstein Kiel – Borussia Mönchengladbach 4:2 / 0:1
Holstein Kiel – SSV Reutlingen 1:1 / 1:1
Holstein Kiel – Wormatia Worms 3:4 / 2:1
SSV Reutlingen – Wormatia Worms 3:0 / 2:1

1. Borussia Mönchengladbach 8:4 Pkt. 
2. SSV Reutlingen 7:5 Pkt. 
3. Holstein Kiel 6:6 Pkt. 
4. Wormatia Worms 3:9 Pkt.