Vieles Neu macht der Saisonstart

Über 100 Partner zum Stammtisch Juli

Neue Saison, neue Spieler, neuer VIP-Raum, neue Partner – zum ersten Störcheclub-Stammtisch der Spielzeit 2014/15 war einiges anders als zum letzten Treffen im Holsteiner Burger Restaurant. Aber vieles auch nicht: Gute Stimmung, offene Gespräche und jede Menge Lust auf Fußball.

Zwei Tage vor dem sehnlichst erwarteten Auftakt in die neue Drittligasaison traf sich der Störcheclub zu seinem turnusmäßigen Stammtisch. Über 100 Partner waren gekommen, um die Neuzugänge persönlich kennenzulernen, schon mal einen Blick in den neuen VIP-Raum zu werfen und natürlich sich gegenseitig auf den neuesten Stand zu bringen. Als „sympathische Jungs, die den Willen zum Erfolg mitbringen“, bezeichnete Kay-Uwe Runde (Maklerbüro Larsen) Maik Kegel, Kenneth Kronholm & Co. Alle vier externen Neuzugänge sowie die vier Eigengewächse, die in diesem Sommer zum Profikader stießen, hatten sich persönlich den Sponsoren vorgestellt. 

Neuer Partner, mehr Raum

Neuzugänge gab es auch im Störcheclub selbst: Rechtsanwalt Onno Demme, Peter Dohm (Inhaber des Druckcenters Repro Dohm) und Dirk Benz (Bezirksleiter der LBS Kiel-Nord) ergriffen gerne die Gelegenheit, um sich und ihre Unternehmen den übrigen Partnern zu präsentieren. Geschäftsführer Wolfgang Schwenke konnte voller Vorfreude einen ersten Blick in den fast fertigen VIP-Raum gewähren und präsentierte die „Tischordnung“ auf den 220 Quadratmetern, die durch den Umbau der früheren Physiotherapiepraxis hinzugekommen sind. Eines konnte Schwenke jedoch noch nicht aus dem Hut zaubern: einen neuen Sportlichen Leiter. Noch sei der richtige Mann nicht gefunden, erklärte der Geschäftsführer.

Großes Miteinander 

Den offiziellen Teil schloss eine kurze Rede von Trainer Karsten Neitzel ab. Er blickte auf die abgeschlossene Vorbereitung zurück, skizzierte die Ziele für die kommende Saison und gab eine Einschätzung zur neuen 3. Liga ab. „Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir in den kommenden Wochen und Monaten mehr erreichen können als zuletzt. Ich freu mich vor allem auf ein großes Miteinander: die Voraussetzungen hier Kiel bei Fans, Sponsoren und Mannschaft sind intakt. Holstein ist wirklich etwas Besonderes!“, betonte der KSV-Cheftrainer. Im Anschluss wurde der Raum im Holsteiner Burgerrestaurant schleunigst geräumt. Aber nicht, um nach Hause aufzubrechen, sondern den Abend bei guten Gesprächen uns sommerlichen Temperaturen auf der Terrasse ausklingen zu lassen.

Zurück