Taktikschulung vom Trainerfuchs

Störcheclub-Stammtisch September

Ob es das schon einmal gegeben hat? Da gibt der Trainer eines Profiklubs rund 100 anwesenden Sponsoren in einer 70-minütigen Videoanalyse einen tiefen Einblick in das System und die Taktik seiner Mannschaft. So geschehen, beim September-Stammtisch des Störcheclubs.

Die VIP-Räumlichkeiten des Holsteiner blieben an diesem Donnerstag leer, denn der Stammtisch des Störcheclubs fand im Leistungszentrum der KSV in Kiel-Projensdorf statt. Dort wo normalerweise Profi- und Nachwuchskicker Taktik in Theorie vermittelt bekommen, kamen rund 100 Partner zusammen. Der große Konferenzraum war sehr gut besucht, Kiels Pizzakönig Nevzat Yaltirik von „Pizza World“ hatte für ein reichliches Catering gesorgt und „Wittenseer“ die Getränke gestellt. Der Grund für den außergewöhnlichen Termin lautet Videoanalyse. Vor geraumer Zeit hatte Holstein-Trainer Karsten Neitzel den Partnern einen Einblick in das Spiel seiner Elf angeboten, an diesem Abend sollte es so weit sein.

Neue Partner

Doch bis Neitzel mit seinem hochinteressanten und unterhaltsamen Vortrag begann, führte Geschäftsführer Wolfgang Schwenke die Partner über das Gelände. Zurück im Konferenzraum wurden wie üblich die Neu-Mitglieder vorgestellt: Olympic Auto, B::Optronics, L&M sowie die CLAAS Bordesholm GmbH. Im Anschluss kamen mit Dominik Schmidt und Robin Zentner zwei Neuzugänge zu Wort. Beide freuten sich darüber, schnell im Team angekommen zu sein. „Ich fühle mich sehr wohl und habe in der Mannschaft schnell Anschluss gefunden“, bestätige „Domme“ und Holsteins neue Nummer 1 ergänzte: „Alle haben sich sehr gut um mich gekümmert. Ich habe ein super Verhältnis zum Rest der Mannschaft.“

Sidekick „Piper“

Dann kam endlich der eigentliche Grund des Abends. Chefcoach Karsten Neitzel präsentierte mit seinem Co-Trainer Jan Sandmann zahlreiche Videoszenen, die zentrale Abläufe des Holstein-Spiels eindeutig hervorbrachten. „Kalle“ war voll in seinem Element und sorgte mit viel Witz und Elan für lebendige 70 Minuten. Als Sidekick entpuppte sich „Piper“ Petersen, der den Holstein-Chefcoach immer wieder stichelte. Das beinah eingespielt wirkende Frage-Antwort-Spiel der Beiden endete mit dem Lachen der restlichen Besucher. Am Ende waren die KSV-Partner begeistert. Störcheclubsprecher Uli Kauffmann brachte es in einem spontanen Dankeswort auf den Punkt: „Das war heute einmal mehr etwas ganz Besonderes. Dass hier in dieser Art mit offenen Karten gespielt wird, zeigt den Zusammenhalt der Holstein-Familie. Ich habe in den letzten 20 Jahren nicht so viel über Fußball gelernt wie in der letzten Stunde. Und Kalle, Du bist nicht nur ein großartiger Trainer, sondern Du hast auch das große Talent zum Entertainer. Vielen, vielen Dank!“

Zurück