„Rekordkulisse“ im Holsteiner

Störcheclub-Stammtisch September

Rekordbesuch im Holsteiner Burger-Restaurant. Über 60 Störcheclub-Mitglieder sorgten für eine tolle Atmosphäre im VIP-Raum. Zu Beginn richtete KSV-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke Gruß- und Begrüßungsworte an die zahlreich erschienenen Holstein-Partner. Mit  Axel Schmidt (Solar Deutschland), Peter Frohmeyer (Firma Feuerland), Klaas Thele (Generali) und Leif Krause (Maler Krause) stellten sich vier neue Mitglieder vor.

Auch Holsteins Fanbeauftragter Malte Reddel stellte sich den Störcheclub-Mitglieder vor: „Ich gehe seit über 30 Jahren zu Holstein und wir sind momentan sehr stolz darauf, in der 3. Liga zu spielen. Ich bin schon recht lange in der aktiven Fanszene und ich glaube, dass ich einen sehr guten Draht zu den Anhängern habe.“ Schwenke fügte hinzu: „Wir treffen uns alle sechs Wochen mit den Fans und das ist ein ganz wichtiger Faktor für ein vernünftiges Miteinander.“ Ein Kompliment an die KSV-Anhänger kam vom Störcheclub. „Was ihr die letzten zwei, drei Jahre mit toller Stimmung und ganz starken Choreographien auf die Beine gestellt habt in der Regionalliga Nord, bei den Aufstiegsspielen gegen Kassel und jetzt in der 3. Liga, das war einfach sensationell“, lobte Dirk Struck die Holstein-Fans.

Auch Trainer Karsten Neitzel begrüßte den Störcheclub und gab einen kurzen Abriss über die letzten Wochen. „Ich finde es interessant, immer wieder neue Partner im Kreise des Störcheclubs kennenzulernen. Wir alle haben gesehen, dass wir zuletzt eine Phase zu fassen hatten, in der einige Punkte liegen geblieben sind. Was zählt ist letztlich die Punkteausbeute, da hätten wir uns aufgrund der Leistungen etwas mehr erhofft. Doch toll ist es zu sehen, wie die Mannschaft agiert und wie die Spieler mit Rückschlägen umgehen. Und ganz besonders auch wie meine Jungs darauf regieren, wenn sie mal auf der Bank sitzen. Das spricht für den Charakter der Mannschaft und macht mir Mut für die Zukunft. Enorm wichtig ist tagtäglich, dass wir die Dinge, die wir in den Spielen sehen und verbessern wollen, intensiv bearbeiten. Wir sind übrigens unheimlich froh, dass wir bei allem eine so eine große Unterstützung durch die Kieler Zuschauer erfahren.“

Andreas Bornemann fügte hinzu: „Leider haben wir momentan einige Verletzungen zu beklagen. Doch wir vertrauen unserem Kader und glauben, dass wir in den nächsten Spielen entsprechend punkten werden.“ Routinier Fiete Sykora meinte: „In solchen Situationen ist es von großer Bedeutung, dass diejenigen Spieler, die von der Bank kommen, gleich richtig da sind. Voll konzentriert und engagiert.“ Manuel Hartmann ergänzte: „Die Stadt hat Bock auf Fußball, die Zuschauerzahlen steigen und jeder kann sehen, dass Kiel nicht nur Handball in der Stadt zu bieten hat. Wir besitzen einen starken Kader und arbeiten weiter hart für den Erfolg.“

Abschließend gab Wolfgang Schwenke noch einen Ausblick auf die beiden kommenden Störcheclub-Exkursionen zum Auswärtsspiel nach Unterhaching incl. Besuch des Bundesliga-Spiels FC Bayern gegen Hertha BSC sowie zum Strandsegeln nach St. Peter Ording.

Zurück