Lohnenswerte Projekte

Stammtisch November 

Der letzte Störcheclub-Stammtisch des Jahres 2014 war ein echter Gute-Laune-Abend. Karsten Neitzels Drittligaprofis hatten nicht nur den Oktober golden hinter sich gelassen, sondern waren seit neun Spielen ungeschlagen. Mit den beiden Patricks Kohlmann und Auracher bestätigten zwei zufriedene und zugleich ambitionierte Neuzugänge das gute Arbeitsklima bei der KSV. Das Holstein-Fanprojekt präsentierte sich und machte deutlich, dass es eine Initiative mit Vorbildcharakter ist. Und last but not least bewiesen 60 Störcheclub-Mitglieder einmal mehr, welch freundschaftliche Atmosphäre in Holsteins Sponsorenvereinigung gepflegt wird.

Nach der obligatorischen Vorstellung neuer Partner, an diesem Abend Mathias Böttcher vom Versicherungsmakler Dr. Sievert & Partner, Andreas Jöhnck von der  Tischlerei Zwintzscher und Wilfried Birck von der Gebäudereinigung Guttau, stellte Wolf-Ulrich Schwark das mittlerweile ein Jahr existierende Awo-Fanprojekt der KSV Holstein vor. Finanziert durch Stadt, Land und den DFB, arbeiten darin pädagogische und nichtpädagogische Mitarbeiter eng zusammen, um Angebote für die jugendlichen Fans zu schaffen und helfen damit vielen unter anderem in Fällen wie Spielsicht, Überschuldung oder schlicht in Beruf und Ausbildung. Mittlerweile haben die Sozialarbeiter neben dem Fancontainer am Holstein-Stadion neue Räume in der Von-der-Tann-Straße bezogen und stehen mit 50 bis 70 Holstein-Fans im Alter von 14 bis 24 Jahren regelmäßig in Kontakt. „Ein interessantes Projekt, das lohnt unterstützt zu werden“, befand Karsten Neitzel.

Am Ende Punkte oben drauf packen 

Der KSV-Trainer gab einen Blick auf die Arbeit der letzten Wochen. „Nach dem Cottbus-Spiel am 5. Spieltag haben wir überlegt, wie wir weitermachen wollen. Wir beschlossen keine Neuen zu holen, sondern haben uns von Spielern getrennt. Ohne Nachtreten zu wollen, war das eine wichtige Entscheidung für die Ausgewogenheit des Kaders.“ Die Langzeitverletzten Fabian Wetter, Saliou Sané und Marcel Gebers bewertete Holsteins Coach als Neuzugänge und Verstärkung für die Rückrunde. Von der Serie mit neun Spielen oder Niederlage ließe er sich in seiner Arbeit nicht beeinflussen, das Ziel bleibe weiter klar formuliert. Den Klassenerhalt so früh wie möglich zu fixieren. „Je eher wir nach hinten sicher sind, desto mehr Zeit haben wir am Ende Punkte drauf zu packen.“ Diese Prognose unterstützten auch die beiden Spielergäste Patrick Kohlmann und Patrick Auracher. Als Neuzugänge betonten sie den starken Zusammenhalt im Team.

Alles Gute für 2015!

Auch Holsteins Fanbeauftragte Malte Reddel und Martin Winkhaus hatten positive Nachrichten im Gepäck. Zum letzten Heimspiel des Jahres gegen Borussia Dortmund II werden durch eine Tombola samt Losverkäufen Spenden für die Kieler Tiertafel gesammelt. Bei so viel guter Laune ließ sich der just 75 Jahre alt gewordene Kult-Störcheclubberer Jochen „Piper“ Petersen es sich nicht nehmen, Blumen an Trainer, Spieler und Partner zu verteilen. Diese Zeit der Geschenke nutze Präsident Roland Reime den offiziellen Teil des letzten Stammtisch 2014 zu schließen. In diesem Sinne:  Vielen Dank für die zurückliegenden Monate und die besten Wünsche für Weihnachten und das kommende Jahr.

Zurück