Jede Menge Gesprächsstoff

Störcheclub-Stammtisch im August 2015

Einige neue Gesichter, Ankündigungen spannender Störcheclub-Aktivitäten und interessante Nachrichten im sportlichen Bereich – beim Störcheclub-Stammtisch im August gab es einiges zu besprechen. Das lag vor allem an den interessierten Partnern, die von den KSV-Verantwortlichen auf so manche auch kritische Frage Antwort haben wollten, die sie von Wolfgang Schwenke, Karsten Neitzel und Ralf Heskamp auch erhielten.

Zu Beginn des Stammtisches wurden die neuen Partner begrüßt. Zuerst stellte sich Thorsten Levsen vom Windparkentwickler Denker & Wulf vor. Außerdem neu mit dabei waren Burkhard Lange vom Autohaus Hansa, Sven Freickmann von ISA Sicherheitstechnik und Dirk Döbbeling von der Firma DST, die in der Altbausanierung und im Maschinenverleih tätig ist. KLINCK DER Friseur wurde bereits beim Störcheclub-Stammtisch im August als neuer Partner begrüßt, bei diesem Mal stellte sich nun Alf Hoffmann, der im Juli die Friseurleitung bei übernommen hat, noch einmal persönlich vor.

Spannende Aktivitäten

Anschließend ergriff Wolfgang Schwenke das Wort und berichtete über anstehende Termine für die Störcheclub-Mitglieder: Der KSV-Geschäftsführer gab bekannt, dass erneut die Möglichkeit besteht, die Störche ins Trainingslager in der Türkei zu begleiten, das vom 10. bis 17. Januar 2016 stattfindet. Außerdem rief er dazu auf, Vorschläge zu machen, welches Auswärtsspiel gemeinsam von den Partnern besucht werden sollte. Dann kündigte der Geschäftsführer der KSV an, dass Ende Januar die zweite Auflage des Holstein Kiel Balls stattfinden wird. Abschließend wies er darauf hin, dass der nächste Stammtisch im Nachwuchsleistungszentrum in Projensdorf stattfindet, sodass die Störcheclub-Mitglieder die Möglichkeit haben, das Gelände und die Räume kennenzulernen und bei einer Video-Analyse von Karsten Neitzel Einblicke in die Arbeit des Cheftrainers zu erhalten.

Verantwortliche beantworten Fragen

Danach wurde über die aktuelle sportliche Situation gesprochen. Wolfgang Schwenke erklärte zum Wechsel von Hauke Wahl: „Einige Vereine wollten Hauke Wahl verpflichten. Wir wollten ihm nicht verwehren, seinen Weg zu gehen. Gemeinsam haben Karsten Neitzel, Ralf Heskamp und ich dann entschieden, ihn ziehen zu lassen.“ Karsten Neitzel ergänzte: „Er hat uns schon vor der Relegation gesagt, dass er gern nach Kaiserslautern gehen würde und unbedingt in der 2. Liga spielen möchte. Wir haben das Maximum getan, um zu verlängern, aber da nichts zu machen war, war der Wechsel die logische Konsequenz.“ Ein weiteres wichtiges Thema war die Verpflichtung von Torwart Robin Zentner. Wolfgang Schwenke erklärte, dass Wert darauf gelegt wurde, dass Kenneth Kronholm nach seiner Verletzung wieder einsteigen kann. Ob der Wechsel von Hauke Wahl oder die Verpflichtung von Robin Zentner – es bot sich jede Menge Gesprächsstoff, den die Partner im Störcheclub zum Anlass nahmen, danach angeregt weiter zu diskutieren.

Spendable Partner

In einer spontanen Aktion wurde Geld für die Holstein-Supside gesammelt, die im DFB-Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart mit einer einmaligen Fördedampfer-Choreographie das Stadion und über die sozialen Netzwerke die ganze Fußballwelt beeindruckt hatte. „Die Jungs geben sich Woche für Woche riesige Mühe und haben uns schon oft mit großartigen Aktionen beeindruckt, aber diese Choreographie war einfach überragend und hat Holstein aufs Neue in ein überaus positives Licht gestellt“, erklärte Störcheclubsprecher Uli Kauffmann, der auch voller Freude das Sammelergebnis verkünden konnte: „Es sind über 400 Euro zusammengekommen, herzlichen Dank dafür! Und ich kann versprechen, dass die Supside jede Menge tolle Ideen in petto hat.“ 

 

Zurück