Fit für die Zukunft

Der schon frühlingshaft angehauchte Stammtisch am 28. März 2019 offenbarte den Besuchern durch die Fenster des Holsteiners einen Sonnenuntergangs-Blick auf die zügig wachsende Osttribüne des Holstein-Stadions – und ermöglichte den Teilnehmern gleichzeitig einen tieferen Einblick in die Scouting-Politik des Vereins.

Denn Gäste waren neben Geschäftsführer Wolfgang Schwenke, Präsident Steffen Schneekloth, Trainer Tim Walter und Sportdirektor Fabian Wohlgemuth auch die Winterneuzugänge Patrick Kammerbauer und László Bénes sowie Chef-Scout Dirk Schlegel.

Wolfgang Schwenke führte durch den Abend, der im Zeichen freudiger Erwartung auf ein „Fußballprickeln“ gegen den 1. FC Köln stand.

Dementsprechend gut gelaunt zeigten sich auch die Spieler: Patrick Kammerbauer berichtete von seiner Eingewöhnungszeit in Kiel: „Die Leute waren mir von Anfang an sympathisch. Ich bin gut in Kiel angekommen. Das einzige, was mich stört, ist das Wetter“, schmunzelte der Winterneuzugang vom SC Freiburg, der einen Zwillingsbruder hat. „Wir sehen uns schon sehr ähnlich. Man muss lange hinschauen, um Unterschiede zu erkennen. Aber er hat definitiv eine größere Nase.“

Über seinen Start in Kiel berichtete auch László Bénes: „Es gefällt mir sehr hier. Ich bin wegen des Fußballs hierhergekommen, danach werde ich mir Stadt und Wetter anschauen.“ Seine Ambitionen unterstrich er direkt: „Wir haben noch acht Spiele und ich hoffe, wir gewinnen acht Mal.“

Dem stimmte auch Tim Walter zu: „Wer uns kennt, weiß, dass vieles möglich ist. Uns geht es um den Spaß am Spiel, egal gegen welchen Gegner.“ Besonders schätzt er an seinem Team die Bereitschaft, besser zu werden: „Ich gehe Patrick ab und zu auf den Sack, das nervt manchmal. Aber sie sind jung und bereit, sich zu entwickeln. Das ist was zählt.“

Dass das Entwicklungspotential im Team bestehen bleibt, ist vor allem die Aufgabe von Chef-Scout Dirk Schlegel, der seit vier Monaten für die KSV Spieler sichtet und diesen Schritt „nicht eine Sekunde bereut“. Als Bindeglied zwischen Trainer und Sportdirektor sucht er Spieler, die in das Spielsystem und zur Philosophie von Verein und Trainer passen: „Wir wollen vor allem junge Spieler holen, die noch Dinge verinnerlichen können. Sie sind nicht nur fußballerisch entwicklungsfähig, sondern können auch einen interessanten wirtschaftlichen Wert für den Verein entwickeln. Im Fußball geht’s halt schnell, da musst du dich für die Zukunft aufstellen.“ Gemeinsam im Team mit Trainer und Sportdirektor macht er die Störche für weitere erfolgreiche Saisons fit – und erhält dabei Lob von Wolfgang Schwenke: „Dass wir nach unseren diversen Abgängen so eine Saison spielen ist auch nicht selbstverständlich.“

Den Blick in die Zukunft richtete auch Sportdirektor Fabian Wohlgemuth, der bereits eine Neuverpflichtung für den Sommer verkünden konnte: Daniel Hanslik vom VfL Wolfsburg II wird die Störche in der kommenden Saison unterstützen. „Der Kader muss immer wieder optimiert werden – eine Herausforderung, die Riesen-Spaß bringt. Der Umbruch motiviert uns.“ Dem stimmte abschließend auch Wolfgang Schwenke zu: „Klar sind wir am unteren Ende der Nahrungskette. Unsere Kunst ist es dabei aber, immer bessere Spieler zu finden.“

Mit diesen Worten wurde der gemütliche Teil des Abends eingeläutet – mit Pasta und Wein, der sonnigen Stimmung entsprechend.

Zurück