Von Zusammenhalt, Relegation und Elfmetern

Bei Spargel, Wein und Bier kamen die Störcheclumitglieder am 26. April zum Stammtisch im „Holsteiner“ zusammen. Nicht nur reger Austausch untereinander stand auf der Agenda, auch sportliche Entwicklungen rückten in den Vordergrund. Direkt zur Begrüßung dementierte Geschäftsführer Wolfgang Schwenke aktuelle Gerüchte über eine Lizenzverweigerung des DFL für den Fall, dass Kiel in die erste Liga aufsteigt: „Die Entscheidung ist noch gar nicht gefallen, die DFL berät noch zwei Wochen. Bisher spielen wir auch mit einer Ausnahmeregelung“, so der Geschäftsführer. Auch andere sportliche Akteure waren an Bord – Trainer Markus Anfang gab einen Ausblick auf die letzten drei Spiele gegen leistungsstarke Mannschaften. Die Mannschaft habe zwar Respekt, gehe aber voller Motivation in die Spiele, um die bereits erfolgreiche Saison bestmöglich zu beenden. Der Cheftrainer ließ auch in die aktuellen Trainingseinheiten einblicken, in denen als Reaktion auf die Nürnberg-Partie besonderer Fokus auf die Verteidigung von Standards gelegt wurde. Neben Markus Anfang begleiteten auch Präsident Steffen Schneekloth, Sportchef Ralf Becker, Co-Trainer Tom Cichon und die Spieler Dominic Peitz und Kingsley Schindler den Abend. Dominic Peitz, der kürzlich sein 200. Ligaspiel feierte, lobte die Mannschaft für ihren Zusammenhalt: „In so einer Mannschaft habe ich selten gespielt, in der jeder jeden unterstützt und man sich komplett aufeinander verlassen kann. Hier werden alle gleich behandelt, das ist wirklich besonders.“ An ein mögliches Relegationsspiel denkt er mit gemischten Gefühlen, hatte er sich 2015 doch mit dem Karlsruher SC im Relegationsduell dem HSV geschlagen geben müssen.

 

Kingsley Schindler musste sich vor allem zu Elfmetern äußern, die in den vergangenen Spielen – wie auch gegen Nürnberg – scheinbar zu seiner Spezialität geworden sind: „Ich freue mich natürlich jedes Mal, wenn mir der Trainer und die Mannschaft das Vertrauen aussprechen. Ich hoffe, das bleibt auch in Zukunft so.“

 

Ein wichtiges Anlegen hatte auch Timo Gabrowski von der Volksbank Kiel (und 1997/1998 Ligaspieler bei Holstein), der auf eine von den Wirtschaftsjunioren Kiel organisierte Auktion aufmerksam machte. Das hierbei gesammelte Geld soll die Special Olympics (vom 14.-18. Mai in Kiel) unterstützen. Zu ersteigern gibt es am 03. Mai in der Kunsthalle zu Kiel so einiges, nichts davon kann mit Geld gekauft werden: Ein Mittagessen mit dem Oberbürgermeister, Eintrittskarten für den Kieler Woche Empfang oder auch ein exklusiver Trainingstag mit Holstein Kiel.

 

Mehr Informationen dazu gibt es unter https://www.eventbrite.de/e/amerikanische-auktion-special-olympics-kiel-2018-tickets-43710402992

Zurück