Wir machen alles, nur nichts kaputt

Bei Reifen Blötz wird mit Hochtouren daran gearbeitet, dass es wieder rollt

Gegründet 1977 als „Der kleinste Reifenhändler in Kiel“ ist Reifen Blötz inzwischen weit mehr als nur ein Reifenhändler mit Schleppdach. In Wellsee kümmern sich die achtzehn Mitarbeiter unter der Leitung von Peter Blötz und seinem Sohn Manuel Blötz um LKW-, Motorrad-, Landwirtschafts- und PKW-Reifen – auch für den einen oder anderen Holstein-Profi.

Mit den Störchen verbindet der Reifenhändler noch einiges mehr: Seit vier Jahren sind die gebürtigen Kieler Mitglied im Störcheclub. Hauptverantwortlich für die Zusammenarbeit war der vergangenes Jahr verstorbene ehemalige Holstein-Präsident Roland Reime, jahrelang Kunde bei Reifen Blötz.

Bereits vor ihrem Beitritt besuchten Peter und Manuel Blötz das ein oder andere Spiel der Störche, fieberten schon mit, bevor das eigene Holstein-Stadion stand.

Enttäuscht wurden die beiden Geschäftsführer von ihrem Beitritt nicht: „Die meisten im Club haben am Anfang bloß zugesehen, inzwischen sind sie mit dem Herzen dabei. Der Umgang ist sehr locker, da ist keiner gleicher als die anderen. Man kommt hier als Fußball-Fan zusammen“, so Manuel Blötz.

„Mittlerweile haben wir Platzprobleme“

Und so fiebert der 35-Jährige gemeinsam mit seinem Vater am Wochenende im Holstein-Stadion mit den Störchen mit – unter der Woche kümmert er sich in Wellsee um die Belange seiner Kunden. In der eigenen Kfz-Werkstatt arbeiten die Mitarbeiter getreu dem firmeneigenen Motto: „Wir machen alles, nur nichts kaputt.“

Seit 2000 ist das eigenständige Familienunternehmen nach Stationen in Gettorf, Preetz und der Kieler Boningstraße in Wellsee ansässig. „Der Schritt von der Innenstadt nach draußen war ein großer“, stellt Manuel Blötz fest, „zuerst hatten wir Angst, dass uns die Kunden nicht bis nach Wellsee folgen – mittlerweile haben wir Platzprobleme.“ Und das obwohl das aktuelle Büro größer ist als die Auffahrt der vorherigen Station. Elf PKW-Bühnen, zwei LKW-Bühnen, und eine PKW-Achsvermessungsbühne stehen den achtzehn Mitarbeitern inzwischen zur Verfügung.

Trotzdem bleibt sich der Reifenhändler treu: Reifen Blötz ist ein Familienunternehmen durch und durch. Gegründet von Peter Blötz und seinem Bruder Ronald in der Schauenburger Straße – noch bevor an Sohn Manuel Blötz überhaupt zu denken war -, führen inzwischen Vater und Sohn das Unternehmen. Auch Manuel Blötz‘ jüngerer Bruder arbeitet bei Reifen Blötz.

Kekse, Krimis und Kinderecke

Dass auch der Standort „außerhalb“ gut ankommt, verwundert wenig, wird sich bei Reifen Blötz doch nicht nur um Reifen, sondern auch um den Menschen gekümmert. Betritt ein Kunde das Büro, steht für die Kinder Malzeug bereit, er wird er von Keksen empfangen und kann sich mit Büchern die Wartezeit vertreiben. Besonderes Highlight: Die Bücher stammen von Manuel Blötz selbst. Der gelernte Fachinformatiker schrieb schon als Kind gerne Geschichten, im Januar 2016 veröffentlichte er seinen ersten eigenen Thriller. Mittlerweile arbeitet er am dritten Buch, das, wie auch seine Vorgänger, im Büro von Reifen Blötz erworben oder beim Warten gelesen werden kann.

Wer nicht auf seinen Reifen warten möchte, kann sich stattdessen auch eines der Betriebsfahrräder leihen und die Zeit ohne Auto mit dem Fahrrad überbrücken.

Es scheint, als hätte das Kieler Familienunternehmen wirklich an alles gedacht…

 

 

Zurück