Von Schmuckem umringt

Störcheclub im Porträt: Dirk Schmidt (Das Schmuckwerk)

Dirk Schmidt während des Trainingslagers in der Türkei

Seit 15 Jahren ist „Das Schmuckwerk“ Ihr Spezialist für individuelle Trauringe und einzigartigen Schmuck. Inhaber Dirk Schmidt ist Goldschmiedemeister, Diamantgutachter, und Fußballfan. Und so ist sein Atelier samt Werkstatt seit Saisonbeginn auch Partner des Störcheclubs.

Schmuck und Fußball haben auf den ersten Blick nicht viel gemein. Auf dem Rasen hat er jedenfalls nichts zu suchen. Regel 4 des FIFA-Katalogs besagt, dass ein Spieler keine Kleidungsstücke oder Ausrüstungsgegenstände tragen darf, die für ihn oder einen anderen Spieler eine Gefahr darstellen (einschließlich jeder Art von Schmuck). Dirk Schmidt ist Goldschmiedemeister, Diamantgutachter, und Fußballfan. „Alles aus voller Leidenschaft“, betont der 47-Jährige. Dass seine Arbeiten nicht zu Trikot und Schienbeinschoner getragen werden dürfen, ist für ihn alles andere als schlimm. Der Störcheclubpartner ist Inhaber von „Das Schmuckwerk“, überregional für seine einzigartigen, überwiegend selbst gefertigten und schönen Stücke bekannt. Kürzlich erhielt er für den von ihm entwickelten Handabdruckring einen Förderpreis. Unikate aus Gold, Silber, Platin und Palladium. Mit hochwertigen Brillanten oder anderen Edelsteinen, Armreifen. Colliers, Ohrschmuck oder Ringe für jeden Anlass. Dirk Schmidt hat für jeden Geschmack einen schmückenden Volltreffer. Sein Team und er nehmen dabei gern alle Kundenwünsche und Ideen auf und lassen dank großer handwerklicher und gestalterischer Erfahrung Schmuckträume wahr werden. 

Samstag frei, ab zu Holstein

Der gebürtige Kieler hat viele Bezüge zum Fußball. Schon in der Jugend kickte er aktiv beim Post SV Kiel und TSV Kronshagen. Sein Weg führte schon früh immer mal wieder ins Holstein-Stadion, bis Familie und Beruf samt Samstagsöffnungszeiten wichtiger wurden. Holsteins DFB-Pokalmärchen 2011/12 bis zum Viertelfinale gegen Borussia Dortmund ließ er sich dennoch nicht entgehen. Und „Das Schmuckwerk“ liegt seit 1998 nicht nur im Knooper Weg 169, sondern seit der Fußball-WM 2006 auch direkt an Kiels Fußballmeile, dem Jürgen-Klinsmann-Platz. Seit Sommer 2014 ist Dirk Schmidt zudem Partner im Störcheclub. Der Kontakt entstand über Rainer Kibbel bereits vor längerer Zeit. Und wenn es dem Schmuckexperten nun beruflich möglich ist, schaut er sich die Holstein-Spiele live im Stadion an.

Weltreise und Störcheclubtour

„Der Störcheclub ist für mich ein privates Vergnügen, bei dem ich mich mit netten Menschen über Fußball und viele andere Dinge unterhalten kann. Das macht mir riesig viel Spaß“, sagte Dirk Schmidt während der Störcheclubtour im Januar 2015 nach Belek zum Trainingslager der Drittliga-Profis in der Türkei. Ohnehin ist Reisen ein großes Hobby des Kielers. Im Alter von 24 Jahren machte sich der heutige Familienvater auf eine anderthalbjährige Weltreise auf. Hongkong, Singapur, Malaysia, Indonesien, Australien, Neuseeland, die Fidschis, Hawaii, die USA und einiges mehr. Heute muss es nicht mehr ganz so weit und vor allem nicht mehr ganz so lang sein. Nach seiner Rückkehr ging es nochmal zur Meisterschule und mit 29 Jahren war Dirk Schmidt Goldschmiedemeister und führt heute erfolgreich das von ihm gegründete Unternehmen mit sechs Angestellten: „Der Beruf begeistert mich dank der Vielseitigkeit und der anspruchsvollen Techniken. Außerdem beglücken wir mit unserer Arbeit Menschen. Das ist großartig!“ Scheinbar scheinen Schmuck und Fußball doch etwas gemein zu haben: Das Schmuckwerk und die KSV Holstein bereiten vielen Menschen sehr viel Freude.

Zurück