Stammspieler bei Randstad

Störcheclubpartner im Porträt

Sören Skrabs, Jens Heyne und Thomas Arendt (v. li.) von der Randstad-Niederlassung Kiel

Unter 230 Partnern tummeln sich im Störcheclub neben jeder Menge kleiner Firmen und mittelständischer Unternehmen auch große Konzerne. So wie Randstad. Mit 550 Standorten und 58.000 Mitarbeitern ist Randstad der führende Personaldienstleister Deutschlands. Rund 250 davon sind bei der Kieler Niederlassung angestellt, die seit der Saison 2012/13 Mitglied in Holsteins Sponsorenvereinigung sind.

„Wir haben jede Menge tolle Momente mit der KSV Holstein erlebt“, erinnert sich Senior Consultant Sören Skrabs. „Das Größte war natürlich der Aufstieg in die 3. Liga in Kassel. Diese einmalige Stimmung wäre um ein Haar in München getoppt worden – doch dann kam die 91. Minute. Doch der Frust ist mittlerweile von der Vorfreude auf die neue Saison verdrängt.“ Skrabs ist fast immer im Holstein-Stadion – und bei den monatlichen Stammtischen. „Das ist für uns ein wichtiger Netzwerk-Termin, da jede Menge unserer Kunden auch Partner im Störcheclub sind.“ 

Seit 1997 in Kiel 

Randstad ist seit 1997 mitten in Kiels Innenstadt am Alten Markt vertreten. Seitdem bieten Sören Skrabs und seine Kollegen Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte – in Form von klassischer Zeitarbeit, durch direkte Personalvermittlung oder mit maßgeschneiderten Personaldienstleistungen. In der Region ist Randstad bei fast allen namenhaften Unternehmen aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung gut vertreten. „Wir sind ein gut eingespieltes Team und kennen den Markt genau“, erklärt Skrabs. „Daher können wir die Bedürfnisse und Anforderungen der Mitarbeiter, der Bewerber und der Unternehmen optimal zusammenbringen. Bei uns sind alle Mitarbeiter Stammspieler!“

Sponsoring in der Regionalliga

Als im Jahr 2012 erste Überlegungen aufkamen, Partner des Störcheclubs zu werden, gab es zunächst Vorbehalte. „Holstein Kiel spielte nicht im bundesweiten Profifußball und es war umstritten, ob es sinnvoll ist, Sponsoring bei einem Regionalligisten zu betreiben“, erinnert sich der Senior Consultant. Doch heute erfreut sich die Niederlassung Kiel an den zahlreichen Kontakten, die daraus entstanden sind oder wieder aktiviert werden konnten.

Win-Win-Situation 

Auch durch den Störcheclub ist der Personaldienstleister in Kiel immer im Gespräch. In Zeiten des immer spürbareren Fachkräftemangels ein echter Vorteil. „Uns und unseren Kunden macht Holstein Kiel einfach Spaß! Die Stimmung im Stadion ist klasse, die Jungs spielen erfolgreich Fußball und wir als Randstad partizipieren an dem Erfolg“, freut sich Skrabs. „Das ist eine echte Win-Win-Situation!“

Zurück