Keine Chance für Graffiti

Störcheclubpartner Jensen Protective Coating (JPC) im Porträt

Störcheclub-Sprecher Uli Kaufmann, Benny Jensen und Geschäftsführer Wolfgang Schwenke (v. li.)

Wenn die Holstein-Fans für eine ihrer grandiosen Choreographien Graffitidosen haben sprühen lassen, bestaunt auch Benny Jensen die legalen Kunstwerke gerne. Im Beruf bedeuten illegale Schmierereien an Wänden sein Einsatzgebiet. Der Störcheclubpartner ist als Inhaber der Firma Jensen Protective Coating (JPC) der richtige Ansprechpartner wenn es um Produkte für Graffiti-Beseitigung und Graffiti–Schutz geht.

Der gebürtige Däne lebt seit 25 Jahren in Deutschland. Kurz nach der Wende strandete der Fußballfan in Berlin, wo er wie später in Bad Harzburg in verschiedenen Bereichen der Straßensanierung und„Oberflächenbehandlung“ als Bauleiter und später als Betriebsleiter tätig war. Schließlich blieb Jensen vor rund 15 Jahren in Norddeutschland und gründete seine eigene Firma in Kiel.

Seit drei Jahren im Stadion

Seit drei Jahren verfolgt Benny Jensen mit seinem Sohn Finn die Heimspiele und auch einige Auswärtsspiele der KSV. Dadurch ergaben sich mehr und mehr gute Kontakte mit den Partnern des Störcheclubs. Die positive Erfahrung vor und nach dem Spiel, wie auch auf Reisen, immer herzlich willkommen zu sein, war für Jensen ein großes Pro für den Club. Daher war die Mitgliedschaft im Störcheclub eine logische Folge.

Spezialist für saubere Oberflächen

Mit seiner Firma Jensen Protective Coating (JPC) sorgt er nicht nur für graffitifreie Wände, auch im Bezug auf die Sanierung und Beschichtungen von Linoleum-Belägen und FloorCoatings im Hygienebereich wenden sich Praxen und Kliniken in erster Linie an ihn. Als Generalimporteur und Fachlieferant von Spezialprodukte zur Graffiti-Entfernung und Prophylaxe sowie FloorCoatings kümmert sich das Unternehmen um den Vertrieb im deutschsprachigen Raum in Europa.

Bis in die Bezirksliga 

Der persönliche fußballerische Erfolg blieb trotz großer Leidenschaft leider aus. Allerdings schaffe es Benny Jensen, in Dänemark mit Odense in die Serie 1 (Bezirksliga) und in Bad Harzburg die Bezirksliga zu erreichen. Auch heute noch ist ihm die aktive Teilnahme am Fußball wichtig und ein guter Ausgleich zum Job. Neben der Altliga-Mannschaft des TSV Melsdorf, spielt Jensen auch in der Betriebsfußballmannschaft der Förde-Sparkasse und der Freizeit-Mannschaft „Auslese 2006“. Diese wird von Maler und Störcheclubpartner Uwe Starke betreut.

 

 

Über Jensen Protective Coating:

Jensen Protective Coating beschäftigt sich mit zwei Geschäftsbereichen: Auf der einen Seite mit Anti-Graffiti und FloorCoatings. Hier übernimmt das Unternehmen zum 1. Oktober 2015 gemeinsam mit der niederländischen Firma Anker Stuy die komplette Firma Euro Guardian, für die Jensen zuvor 13 Jahre lang als selbstständiger Exklusivimporteur gearbeitet hat. Der gesamte Vertrieb kann somit auf ganz Europa erweitert werden. Unterstützung erhält Jensen dabei von dem deutschen Partnerunternehmen Guard KG. Unter dem Namen Graffiti Guard und Floor Guard werden zukünftig dann die bekannten „Euro-Guardian“ Produkte vertrieben.

Des Weiteren widmet sich Jensen Protective Coating dem Generalvertrieb von skandinavischen Bentonit der Firma Dantonit A/S südlich der Dänische Grenze. Das Unternehmen stellt u.a. Bentonit-Pellets her, welche ihren Einsatz als Abdichtungsmaterial im Deponiebau, Spezialtiefbau sowie Wasser- und Brunnenbau findet.

Ein neuer sehr interessanter Bereich des Betonitvertriebs ist die Herstellung von Katzenklumpstreu. Aufgrund seiner extrem hohen Quelldruckspannung, Wasseraufnahme-vermögen und Geruchsbindung lässt sich das skandinavische Bentonit hier perfekt einsetzen. Jensens Ziel für 2015: Zusammen mit Dantonit A/S das gemeinsame Label, „DantoCat“ auf dem europäischen Markt zu etablieren.

Zurück