Gut gerüstet für Storchenflug

Neuer Störcheclub-Partner: Spree Gerüstbau 

Der Störcheclub wächst weiter. Mit dem Jahreswechsel trat auch das Berlin-Brandenburger Unternehmen Spree Gerüstbau der Fördergemeinschaft der KSV Holstein bei, das in Kiel seit drei Jahren eine Niederlassung unterhält. Eik Bugdahn ist Leiter der nördlichsten Filiale des Unternehmens und fühlte sich im Störcheclub gleich in guter Gesellschaft.

Preußen Münster ist Pflicht! Das nächste Heimspiel der Störche soll zugleich das KSV-Debüt von Eik Bugdahn werden. Noch hat es der Niederlassungsleiter von Spree Gerüstbau nicht ins Holstein-Stadion geschafft. „Wir arbeiten von Dunkel bis Dunkel, da blieb bislang kaum Zeit für Fußball.“ Seit 2010 ist der 40-Jährige mit Berliner Akzent in Kiel. Zuvor leitete er bereits einige Zeit die Wilhelmshavener Filiale des Gerüstbauers, dessen Hauptstelle im brandenburgischen Luckau vor den Toren der Bundeshauptstadt ist. 

Gerüste aller Art

Spree Gerüstbau wurde am 21.November 2006 gegründet und beschäftigt mittlerweile 37 Angestelle an drei Standorten. Vom Gerüst für den Neubau bis hin zu Spezialgerüsten für spezielle Vorhaben wie Wetterschutzdächer hat der Experte für Gerüste alles im Programm. Auch Bühnen und Zeltkonstruktionen gehören ins Portfolio des Handwerksbetriebs der Mitglied der Bundesinnung Gerüstbau ist: „Wir sind für alle Fälle gut gerüstet“, scherzt Eil Bugdahn, der das Unternehmen mit Andreas Schulz gründete. Die beiden arbeiten bereits seit 2000 zusammen. 

Nachwuchsförderung 

„Neben unserer Haupttätigkeit liegt uns vor allem die Nachwuchsförderung am Herzen. Der Sport leistet in diesem Bereich besonders viel, daher unterstützen wir mit großem Engagement Fußballvereine wie Union Berlin oder eben Holstein Kiel“, erklärt Eil Bugdahn, der einst selbst gegen das runde Leder trat. Heute steht er lieber auf der Tribüne und schaut sich spannende Kicks von Außen an. „Mein nördlichstes Stadion war bislang das des Hamburger SV, aber demnächst löst Kiel die Hansestädter ab“, sagt der Gerüstbauer. 

Schnell Anschluss gefunden 

Dafür bleibt der Berliner auch mal ein Wochenende in Kiel. Während Bugdahn wie alle Angestellten von Spree Gerüstbau unter der Woche in einem Haus in Elmschenhagen wohnt, lebt seine Familie in Brandenburg. „Am Anfang war das natürlich nicht so schön und ich habe mich auch nicht so schnell in Kiel eingelebt, aber nach drei Jahren fühle ich mich mittlerweile wohl hier.“ Dazu wird auch künftig der Störcheclub beitragen, in dem der 40-Jährige schnell Anschluss gefunden hat, wie er nach seinem ersten Stammtisch-Besuch im Holsteiner-Burgerrestaurant mitteilte: „Der Abend war sehr interessant, ich habe viele gute Gespräche geführt und werde garantiert beim nächsten Mal wieder dabei sein.“

Zurück