Ein Vogel für „erhöhte“ Aufgaben

Gerüstbau Vogel im Einsatz

„Wenn man Hilfe braucht, dann kommen Detlef Vogel, sein Partner Kay Kühl und die Firma Gerüstbau Vogel GmbH sofort und erledigen die Dinge schnell, präzise und mit einer hohen Zuverlässigkeit“, umreißt KSV-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke die Qualitäten des Störcheclub-Partners.

„Ich freue mich sehr darüber, denn so eine Hilfsbereitschaft ist heute sicher nicht mehr selbstverständlich“, so Schwenke. Ob es die Realisierung des Handwerker-Stammtisches auf der Vortribüne war, der Aufgang zum Sprecherkabinen- und Kameraturm im Leistungszentrum in Projensdorf oder momentan die aufgrund der erhöhten DFB- und TV-Anforderungen erforderlichen baulichen Veränderungen an den Stellplätzen für die zahlreichen Kamerapositionen im Holstein-Stadion, Detlef Vogel und sein Team finden für alles eine Lösung. „Ich freue mich, dass wir solche Partner bei uns im Störcheclub haben“, meint Schwenke zufrieden. „Denn sie sorgen, so wie im Falle der Firma Gerüstbau Vogel, auch an den Spieltagen für einen reibungslosen Ablauf.“

41 Jahre Gerüstbau

Gegründet wurde die Firma Gerüstbau Vogel GmbH am 1.Juli 1991vom Kaufmann Franz Kühl und Dipl. Ing. Detlef Vogel. Die Gesellschaft ging aus dem 1966 gegründeten Einzelunternehmen "Gerüstbau Horst Vogel" hervor. In der Hauptsache besteht die Leistung des Unternehmens in der Montage und Vermietung von Gerüsten. Die Einsatzgebiete erstrecken sich hierbei auf Norddeutschland, doch selbst in Litauen und Polen wurden Bauvorhaben realisiert. Mittlerweile kann das Unternehmen auf 41 Jahre Erfahrung im Gerüstbau zurückblicken. Ein hoher Anspruch an Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit, sowie qualifizierte Fachleute sorgen für einen reibungslosen Bauablauf bei jeglicher Art von Gerüsten.

Mit Holstein hoch hinaus

„Für freuen uns, dass wir unseren teil dazu beitragen können, dass die Kieler Störche noch höher hinaus kommen“, erkläft Detelf Vogel. Auch nach nach dem Duisburg-Spiel hatte der NDR wieder eine kleine „Wunschliste“ im Storchennest gelassen und bereits am Montag nahm Detlef Vogel die beiden 16-m-Raum Kamerapositionen im Holstein-Stadion persönlich unter die Lupe. Denn schließlich sollen die Störche auch heute wieder von den Kameraleuten des NDR und der ARD Sportschau gut in Szene gesetzt werden. 

Zurück