Die Kieler Sprotte unter den Fischhändlern

Störcheclub im Porträt: Stefan Schulze (All-Fish Handelsgesellschaft mbH)

 

Bei Fisch lässt sich ein Storch nicht lange bitten. In der Natur ist das Wassertier mit das beliebteste Futter des Schreitvogels. Auch im Störcheclub gehört der Fisch fest zu den treuen Partnern. Stefan Schulze unterstützt mit seinem Unternehmen All-Fish Handelsgesellschaft mbH die KSV Holstein mit persönlichem und finanziellem Engagement.

„Viele meiner Freunde und Bekannten sind und waren langjährige Mitglieder im Störcheclub. Nach einem persönlichen Gespräch mit Wolfgang Schwenke war auch ich infiziert und wurde als echte Kieler Sprotte auch Partner im Störcheclub“, blickt der All-Fish-Geschäftsführer zurück. Die Sprotte fand auch beruflich schnell den Weg zu den Artgenossen: Seit 1995 ist Schulze mit dem Import und der Distribution von gefrorenem Fisch und Fischprodukten aktiv.

10.000 Tonnen Fisch pro Jahr

In dieser Zeit hat sich das Unternehmen zu einem wichtigen Versorger der europäischen Fischversorgung entwickelt. Dafür wird ein umfangreiches und breites Warensortiment an TK-Fisch und Seafood-Produkten für die Kunden vorgehalten, das jederzeit die Kundenwünsche erfüllt. Über die Büros in Kiel Berlin und Gronau/Westfalen wird der Handel von 10.000 Tonnen Fisch pro Jahr koordiniert. Zudem ist All Fish an einem Fang- und Produktionsbetrieb in Namibia beteiligt.

Stichwort Beteiligung: Daraus zieht Schulze auch seine Motivation für sein Engagement bei der KSV: „Ich bin fest davon überzeugt, dass der Erfolg des ,Störcheclubs‘ auch zum Erfolg des Vereins und der Mannschaft einen wesentlichen Anteil beigetragen hat. Neben dem finanziellen Wert hat er auch immer durch eine familiäre, persönliche Atmosphäre überzeugt. Daraus sind Verbindungen zu Unternehmen und Menschen bis hin zu Freundschaften und einer Golf-Runde entstanden. Die Zahl der Fürsprecher der KSV ist in den letzten Jahren so deutlich gestiegen.“

Kieler Sprotte in Köln

Dabei wäre Schulze unter Umständen gar nicht bei Holstein gelandet. Seine Jugend verbringt der gebürtige Kieler im Rheinland und weckt die Begeisterung für die Geißböcke des 1. FC Köln. In Berührung mit den Störchen kommt er dennoch „Ich habe Holstein Kiel schon früher in der 2. Bundesliga, damals bei Victoria Köln, live im Stadion gesehen. Als kleiner Junge war ich einige Male mit meinem Vater im Stadion. Das hat Wirkung gezeigt: Heute bin ich Holstein-Vereinsmitglied.“

Wenn Stefan Schulze nicht mit Fisch handelt, geht der frühere Freizeitfußballer gerne Golfen und hält sich fit. Und dann ist da ja noch die KSV Holstein: „Den Weg der Störche nach oben zu beobachten, ist spannend. Der Saisonstart in die 2. Bundesliga ist geglückt, doch Rückschläge gehören dazu. Das lernt man als Unternehmer.“ In diesem Sinne: auf eine weitere gute Partnerschaft im Störcheclub mit möglichst wenigen Rückschlägen, Stefan Schulze!

 

Zurück