Störcheclub mit frischer Brise

Sponsoren hissten die Segel

Strandsegeln in St. Peter-Ording an der Nordsee beschert schnelle Glücksgefühle für jedermann. Selbst in der kalten Jahreszeit gibt es Einstiegskurse für Anfänger. Der Störcheclub der KSV Holstein hat es probiert – und war begeistert!

Hochbeinige Pfahlbauten, tolle Restaurants, gemütliche Cafés, nordische Nebelfelder und eine typische Wohlfühlatmosphäre – St. Peter Ording gehört zu den beliebtesten Zielen Schleswig-Holsteins. Vom 4. bis zum 6. Oktober bereiste auch der Störcheclub die Westküste. Das hatte auch einen sportlichen Grund, denn Martin Kauffmann, Bruder des Holstein Aufsichtsratsmitgliedes Ulli Kauffmann und seit fast einem Jahrzehnt Inhaber der Strandsegelschule „Nordwind“, hatte zu einem Schnupperwochenende geladen.

Wind pfeift um die Nase

Strandsegeln ist eines der bekanntesten Markenzeichen St. Peter-Ordings. Denn für das Gleiten über den Sand braucht es vor allem Platz, und den gibt es hier im Überfluss. Die Segelleine in der Hand, beide Füße fest auf die Steuerpedale - und los geht's! Der Wind pfeift um die Nase, ergreift das Segel und setzt den Wagen kraftvoll in Bewegung. Der Adrenalinspiegel steigt ebenso schnell, wie der Wagen beschleunigt. Lautlos gleiten die Strandsegelpiloten über den Strand. Das Erlebnis faszinierte die Kieler Reisegruppe um KSV-Geschäftsführer und „Reiseleiter“ Wolfgang Schwenke.

Mit bis zu 60 Stundenkilometern

„Martin Kauffmann bietet Abenteuerlustigen rund um das Jahr das Erlebnis Natur, Meer und Wind auf eine ganz besondere Art. Und zwar in seinen eigens für die Schule angefertigten Segelwagen“, so Schwenke. Die Gefährte mit ihren drei breiten Gummireifen gleichen einem Kajak mit Segel und werden über das lenkbare Vorderrad mit den Füßen gesteuert. Nicht nur für Segler ist dieser spannende Sport geeignet - unter Anleitung der Lehrer kann jeder, auch ohne jegliche Vorkenntnisse, über Strand und Sandbänke mit bis zu 60 Stundenkilometern in die endlose Weite „fliegen“. "Der Glückshormonfaktor ist extrem groß beim Strandsegeln", erklärt Martin Kauffmann und betrachtet immer wieder lächelnd die Schüler, die begeistert mit ihren Wagen über den menschenleeren Strand flitzen. „Denn im Gegensatz zum Segeln oder anderen Sportarten erleben die Teilnehmer hier schnellste Erfolgserlebnisse."

Matjes und Fischgenüsse

Doch auch abseits der Segelschule ließ es sich der Störcheclub gut gehen. Mittagessen in der Arche Noah, leckere Speisen und Getränke an einem der beliebtesten Ausflugsziele Norddeutschlands, besser geht es kaum. Abends kehrte man in der Seekiste ein, dem einzigartigen Restaurant auf der Böhler Sandbank. Fisch-, Krabben- oder Kartoffelsuppe ließen die Herzen höherschlagen. Aber auch Matjes und Fischgenüsse jeglicher Art standen auf dem Programm. Und traditionelle Getränke der Westküste durften natürlich auch nicht fehlen. Auch das ambassador hotel, direkt an der Strandpromenade, mit Blick auf Strand und Meer lud zum Fine-Dining mit Pianobar förmlich ein. Und am Abend fanden alle im Hotel Strandgut den idealen Platz für eine geruhsame Nacht. Die Morgende hingegen luden förmlich zu ausgedehnten Strandspaziergängen – übrigens bei strahlendem Sonnenschein – ein.

Gern noch etwas mehr Wind

„Diese Störcheclub-Exkursion war wieder ein Meilenstein für Partner, Freunde und Sponsoren der KSV Holstein, ein einmalig schönes Erlebnis, das allen Beteiligten sehr viel Freude bereitet hat“, freute sich Wolfgang Schwenke auf der Rückfahrt nach Kiel über die zahlreichen positiven Rückmeldungen. Störcheclub-Mitglied Olaf Rosenbaum meinte angetan: „Das war ein tolles Wochenende, es hätte aber ganz gern noch etwas mehr Wind wehen können. Wir haben uns schon jetzt verabredet, dass wir bald wiederkommen. Martin Kauffmann hat uns großzügigerweise am Ende der Tage noch einen Gutschein für das nächste Probetraining geschenkt. Wir haben wieder mal eine sehr gelungene blau-weiß-rote Veranstaltung erleben dürfen.“ Und auch Florian Krug, der wie andere Störcheclub-Partner seine ganze Familie mitgebracht hatte, zeigte sich sehr zufrieden: „Von der Sache her echt schön. Das ganze Ambiente hat gestimmt und auch das Miteinander mit anderen Störcheclub-Mitgliedern  war sehr angenehm.“

Und wer nun selber Lust bekommen hat auf einen Schnupperkurs in St. Peter Ording, der kann sich unter der Handynummer 0172-4186717 direkt bei der Nordwind-Strandsegelstation in St. Peter-Ording im Vereinsgelände des Yachtclub St. Peter-Ording melden.

Zurück