Mit Wind, Feuerwerk und Minzschokolade

Störcheclub Kieler-Woche-Segeltörn

Optimales Segelwetter erwartete den Störcheclub zum traditionellen Kieler-Woche-Segeltörn am 26. Juni. Kein Regen, dafür ordentlich Wind. Die bis zu sechs Stärken sorgten zudem für ordentlichen Seegang. Hoch her ging es auch gleich an Bord des Dreimast-Rahsegel-Schoner SS „THALASSA“ nach dem Ablegemanöver vom Sartorikai. Die 130 „Segel-Störche“ freuten sich auf einen entspannten Törn samt Feuerwerk, bester Verpflegung und guten Gesprächen. Und natürlich nutzten alle die seltene Gelegenheit die Kiel und seine fünfte Jahreszeit von der Wasserseite aus zu bestaunen.

Nachdem zunächst der Skipper und Geschäftsführer Wolfgang Schwenke kurze Ansprachen gehalten hatten, bat Happy-Book-Inhaber Enrico Waehnke die Gesellschaft erneut für ein kurzes Wort aufs Deck. Die Partner hatten in einer gemeinsamen Aktion eine Überraschung für Geschäftsführer Wolfgang Schwenke organisiert. „Es gibt Dackelclubs, den Tigerentenclub und einen Zebra-Club. Aber egal welcher Club, in keinem macht es so viel Spaß dabei zu sein wie im Störcheclub. Und das liegt maßgeblich an Deiner Arbeit, Wolle!“, ehrte Enrcio Waehnke den verblüfften Holstein-Geschäftsführer, der freudestrahlend den Gutschein für ein Wochenende auf Sylt mit seiner Familie entgegennahm „Vielen Dank, ich bin begeistert, möchte mich aber vor allem bei dem gesamten Team von Holstein Kiel bedanken, ohne das die erfolgreiche Arbeit nicht möglich wäre..

Neuer Chefcoach mit an Bord

Mit von der Partie waren neben Schwenke und dem Sportlichen Leiter Andreas Bornemann natürlich auch das Trainerteam samt dem neuen Chefcoach Karsten Neitzel. In persönlichen Gesprächen kamen auch die Sponsoren zu dem Schluss, dass der frühere Bundesligaspieler der richtige Mann für die verantwortungsvolle Führungsposition bei den Kieler Störchen ist. Und so scheute der 45-Jährige auch die Fahrt mit dem Speedboat von Störchelcub-Sprecher Ulli Kaufmann nicht. Gemeinsam mit seinen Trainerkollegen Jan Sandmann und Carsten Wehlmann raste er über die Förde vor Schilksee. Auch andere Störcheclub-Mitglieder holten sich so ihre individuelle Sturmfrisur. Für die nächsten Knalleffekte sorgte um 23 Uhr das Seglerfeuerwerk in Schilksee, bevor es durch die dunkle Nacht zurück nach Kiel ging.

Happy Birthday, Wehle!

Um Punkt 24 Uhr stand noch einmal ein Storch im Mittelpunkt. Scout und Torwarttrainer Carsten Wehle Wehlmann feierte seinen Geburtstag und bekam ein obligatorisches Törtchen und reichlich Glückwünsche. Ohnehin befand sich reichlich Schokolade und Pfefferminzbonbons an Bord. Für Aufklärung sorgte der Skipper. „Bei starkem Seegang reichen wir den mitsegelnden Passagieren immer Minze und Schokolade. Das hilft zwar nicht gegen die Seekrankheit, dafür schmeckt’s beim Spucken nach After-Eight.“ So weit kam es glücklicherweise nicht, sodass 130 „Segel-Störche“ bei bester Gesundheit und Laune die Nacht ausklingen ließen.

Zurück