Leyleklerkulüp royal

Störcheclub auf Türkei-Besuch im Trainingslager

Im dritten Jahr in Folge reiste der Störcheclub den Holstein-Profis ins Winterquartier hinterher. Vom 17. bis 20. Januar flogen 23 Partner ins türkische Belek, um der Neitzel-Elf einen Besuch abzustatten. Die kurze Flucht aus dem ungemütlichen Deutschland ans milde Mittelmeer wurde zum Sommerfestival mit exquisitem Flair. Das Motto lautete auf türkisch: „Leyleklerkulüp royal“.

Binnen dreieinhalb Stunden Flugzeit tauschten die Kieler Sponsoren 3 Grad samt Regen in 18 Grad mit purem Sonnenschein. Die Airline „Sunexpress“ machte ihrem Namen alle Ehre. Die Stimmung war angesichts dreier sommerlicher Tage bereits exzellent, sollte sich aber noch steigern, als die 23-köpfige Reisegruppe ihre Unterkunft erreichte. Holsteins Geschäftsführer und „Reiseleiter“ Wolfgang Schwenke war gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter Andreas Bornemann im vergangenen November in die Türkei gereist, um eine sehr gute „Herberge“ aufzuspüren. Alle Erwartungen sollten übertroffen werden. „Wir wollten unseren Partnern etwas Besonderes bieten und haben uns einige Hotels angeschaut. Dabei gefiel uns das Hotel Maxx Royal Belek Golf & Spa am besten.“

Luxus pur

Und das im Mai 2011 eröffnete 5-Sterne-Haus ließ wahrhaftig keinerlei Wünsche offen. Die Sponsorenvereinigung wurde zum „Leyleklerkulüp royal“ (türkisch für Störcheclub royal) und residierte fürstlich in exklusiven Suiten mit freiem Blick auf das Mittelmeer. In der All-Inclusive-Verpflegung war selbst die Minibar inbegriffen. Innere Ruhe und luxuriöses Verwöhnerlebnis fanden die Holstein-Partner im Wellness- & Spabereich samt Hamam, Saunen und Dampfraum. Und bei aller Möglichkeit zur Erholung und Entspannung wurde sich zwischendurch beim Strandkicken oder 18-Loch-Golfmatch bewegt. Das Abendprogramm wurde von drei stimmgewaltigen Tenören oder warmen Salsa-Klängen des Buena Vista Social Club eingeläutet. Enrico Waehnke von Happy Book sagte begeistert: „Ich bin zum dritten Mal mit dabei in der Türkei, aber dieses Mal wurde wirklich der Vogel abgeschossen. Das Hotel, das Wetter, die Stimmung bei den Partnern – einfach der Hammer und eigentlich nicht zu toppen!“

Mittendrin statt nur dabei

Am Samstag fuhren die Störche-Partner mit dem Bus zur Mannschaft ins benachbarte Side. Auch hier wurden die Kieler verwöhnt – von den Spielern. Die Elf von Karsten Neitzel zeigte dem albanischen Erstligisten Partizani Tirana die Hacken und siegte letztlich hochverdient mit 4:0. Beim gemeinsamen Essen im Mannschaftshotel der KSV gab es genug Gelegenheit sich auszutauschen und die Neuzugänge Mikkel Vendelbo, Mika Ääritalo und Kevin Schulze kennenzulernen. Einmal mehr waren die Mitglieder der Sponsorenvereinigung mittendrin statt nur dabei und konnten sich hautnah bei den Profis über die aktuelle Lage informieren. Sponsor Christian Voss war sehr angetan von der Leistung der KSV, vor allem aber auch vom gemeinsamen Erlebnis in der Türkei: „Das Treffen mit der Mannschaft hat das großartige Reise perfekt gemacht. Die Jungs scheinen hier in der letzten Woche richtig gut gearbeitet zu haben.“

Zurück in die Zukunft

Am Montag hieß es bereits um 3.30 Uhr Abfahrt zum Flughafen für den Störcheclub. „Ich habe mich sehr gefreut, dass wieder ein paar Partner mehr mitgereist sind als im letzten Jahr. Wir haben tolle Tage erlebt und es macht immer wieder riesigen Spaß, wenn der Störcheclub unterwegs ist“, bilanzierte Geschäftsführer Wolfgang Schwenke den Türkei-Trip. Drei Tage royaler Luxus in Belek waren schnell vergangen, einerseits herrschte die einhellige Meinung, dass man nicht zum letzten Mal im Hotel Maxx Royal Belek Golf & Spa residiert habe – dann eventuell auch eine ganze Woche wie die Fußballer. Am liebsten bereits im nächsten Jahr. Schließlich zieht es ja alle Störche im Winter in den Süden. Andererseits wurde schnell der Blick wieder nach vorne gerichtet. Nur fünf Tage später sollte es ja schon weitergehen mit Drittligafußball. Auch über die Ziele war man sich einig: Nach den ausstehenden 17 Spielen den Klassenerhalt der 3. Liga feiern und als krönenden Saisonabschluss am 16. Mai den Landespokal holen.

Zurück