Kräftemessen mit Miniboliden

KSV-Partner zu Gast bei der HWB Carrera Challenge 2015

Wer ist der Schnellste: Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen, Jaques Villeneuve oder doch Damon Hill? Bei der HWB Carrera Challenge 2015 beim Störcheclub-Partner SWB Gesellschaft für M&A-Beratung GmbH, einem Tochterunternehmen der HWB-Gruppe, nahmen die Störcheclub-Mitglieder die Namen bekannter Rennidole an und schickten Miniaturboliden auf einen circa 20 Meter langen Kurs.

Nach einer Einführung in das Regelwerk durch die Rennleitung, J. Max Beine und Sascha Müller, ging es auf die Strecke. „Wer bremst, verliert“ taugte in diesem Wettbewerb nicht als Motto: die Miniflitzer um den schwierigen Kurs zu bewegen, erfordert eine Menge Geschicklichkeit. Die Stimmung im Fahrerlager war bestens, nach den anstrengenden Rennrunden in vorher festgelegten Teams konnte am Büfett Kraft getankt werden. Auch die Rennwagen kamen nicht ohne zwischenzeitlichen Stopp ins Ziel: Neuerdings müssen die Carrera-Autos bei dem Rennen, an dem die Störcheclub-Mitglieder schon einmal im Jahr 2013 teilnahmen, zwischenzeitlich in die Boxengasse bewegt werden, damit sie aufgetankt werden. Damit spielten auch taktische Erwägungen eine große Rolle im SWB-Rennzirkus. 

Pahlke auf Podium

In allen Bereichen überzeugen konnte Christian Pahlke vom Malereibetrieb Günther Witt, der sich mit einer eindrucksvollen Rundenzeit von 7,506 Sekunden den obersten Platz auf dem Podium sicherte. Der Gewinner kann sich über einen Gutschein für das Ralf Schumacher Kartcenter in Bispingen freuen und dort den nächsten Geschwindigkeitsrausch erleben. Auf den Wochensieger der HWB Carrera Challenge, an der an sechs Tagen über 200 Personen teilgenommen haben, wartet übrigens ein ganz besonderer Preis: Ein Sportwagentraining auf dem Hockenheimring mit einem 360-PS-starken Subaru Impreza WRX STI. Beim Kräftemessen der Störcheclub-Carrera-Piloten folgten Mario Plieske und Christoph Klahn auf den Plätzen zwei und drei. KSV-Trainer Karsten Neitzel sicherte sich einen beachtlichen fünften Rang im 22 Mann starken Teilnehmerfeld. Für einen runden Ausklang sorgte dann der Fußball: Am Abend des großen Rennens spielte der FC Barcelona gegen den FC Bayern im Halbfinale der Champions League, bei dem nach einem spannenden Schlagabtausch auf der Piste mitgefiebert werden konnte.

Zurück