Wir sind Pokal! Titel-Hattrick in Malente!

U17, U19 und Women U17 holen Landespokal

U19 und U17 und Women U17 durften jubeln

Gleich drei Holstein-Teams haben am heutigen Himmelfahrtstag im ehrwürdigen Uwe Seeler Fußball Park den Landespokalsieg 2016 geholt. Herzlichen Glückwunsch an die tollen Mannschaften!

Die drei Spielberichte zu den Pokalsiegen:

 

JFV Hanse Lübeck - Holstein Kiel U19 0:5

Die U19-Junioren fahren nach dem vorzeitigen Klassenerhalt in der Bundesliga auch den Landespokalsieg ein und belohnen sich in der Schlussphase der Saison somit für eine starke Spielzeit. Im Uwe-Seeler-Fußballpark in Malente traf die Mannschaft von Trainer Christian Riecks auf den JFV Hanse Lübeck, der sich im Halbfinale zuvor gegen den VfB Lübeck durchgesetzt hatte. Die klassentieferen Lübecker starteten hochmotiviert und konnten das Spiel zunächst offen gestalten, ohne allerdings zu echten Torchancen zu kommen. "Lübeck hat uns zu Beginn der Partie durch frühes Anlaufen und entschlossene Zweikampfführung durchaus Schwierigkeiten bereitet", hatte Riecks ein Kompliment für den Pokalgegner bereit, der mit zunehmender Spielzeit allerdings dem Bundesligisten dann doch die Partie überlassen musste. Nach einem Eckball konnte Julius Alt seine Störche in Führung bringen, im Anschluss fanden die Störche immer besser in das Spiel herein, hatten deutlich mehr Ballbesitz und erspielten sich weitere Torchancen. Philipp Sander erhöhte zehn Minuten nach dem Führungstreffer auf 2:0, erneut Julius Alt traf noch vor der Pause zum 3:0. Auch in der zweiten Hälfte dominierte die KSV das Finalspiel weiter deutlich und ließ keine Zweifel am Sieg mehr aufkommen. Bünyamin Balat und Tjorve Mohr sorgten mit ihren Treffern zum 5:0-Endstand. "Kein großes Spiel von uns, aber auf jeden Fall ein souveräner und verdienter Sieg", so KSV-Trainer Riecks, "wir freuen uns sehr, dass wir dieses Highlight noch mitnehmen konnten und sind glücklich, den Pokal gewonnen zu haben".

Tore: 0:1 Julius Alt (27.), 0:2 Philipp Sander (37.), 0:3 Julius Alt (44.), 0:4 Bünyamin Balat (54.), 0:5 Tjorve Mohr (63.)

 

VfB Lübeck - Holstein Kiel U17 0:4

Auch die U17-Junioren hatten am Finaltag des Landespokals Grund zum Feiern. Gegen den Regionalligakonkurrenten VfB Lübeck gewannen die Störche deutlich mit 4:0. Bei strahlendem Sonnenschein bestimmte die KSV im Uwe-Seeler-Fußballpark in Malente von Beginn an das Spielgeschehen und ging nach einem Lübecker Eigentor in der 18. Spielminute auch früh in Führung. Lukas Bente erhöhte keine 120 Sekunden später auf 2:0, nachdem er zuvor den Ball stark erobert und sich dann gegen mehrere Verteidiger erfolgreich durchgesetzt hatte. Kai Griese bediente nur wenig später mit einer sehenswerten Hereingabe Grady Zinkondo, der ebenso sehenswert per Seitfallzieher verwandeln und somit auf 3:0 erhöhen konnte. Veysel Kara sorgte mit seinem Treffer zum 4:0 dann noch vor der Pause für einen sehr deutlichen Spielstand. In der zweiten Halbzeit dominierte die KSV weiterhin die Partie, legte allerdings keine weiteren Treffer mehr nach. Nach 80 Minuten hatten die Störche das Endspiel deutlich und verdient gewonnen. Als Mannschaftskapitän Kai Griese anschließend den Landespokal in Empfang nahm, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Allerdings steht das nächste wichtige Spiel für die U17-Junioren bereits auf dem Programm. Am kommenden Samstag empfangen die Störche den Heider SV in Projensdorf und könnten mit einem Sieg schon vorzeitig den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga klarmachen.

Tore: 0:1 Eigentor (18.), 0:2 Lukas Bente (20), 0:3 Grady Zinkondo (28.), 0:4 Veysel Kara (30)

 
 
Holstein Women U17 - JSG Südtondern U17 10:0
 
Nicht den Hauch einer Chance hatte die JSG Südtondern gegen den Bundesligisten aus Kiel. Die Mannschaft von Trainer Christian Fischer sorgte am Ende für den höchsten Finalerfolg in Malente seit Jahren. Bereits nach fünf Minuten stellten die Holstein B-Juniorinnen die Zeichen auf Sieg, denn Silja Midtgaard Fogt markierte den schnellen Führungstreffer. Zur Pause führte die KSV mit 3:0, doch nach dem Wechsel brannte die Kieler Tormaschinerie dann ein wahres Pokal-Feuerwerk ab. Silja Midtgaard Fogt und Paula Dieckmann trafen gleich viermal ins Schwarze. Dabei traf Silja Midtgaard Fogt in der 62. Minute gleich zweimal ins Netz. Kapitän und Geburtstagskind Thyra Nohns nahm nach dem Spiel dem Landespokal in Empfang, während Dieckmann vom Spiel-Organisator im Interview als "Paula Lewandowski" geadelt wurde. "Man hat gesehen, dass meine Mannschaft eine Menge drauf hat. Ich denke, dass der Abstieg aus der B-Juniorinnen-Bundesliga nur ein Betriebsunfall war. Den gilt es in der neuen Saison zu beheben", so der scheidende Women-Trainer Christian Fischer.
 
Tore: 1:0 Silja Midtgaard Fogt (5.), 2:0 Paula Dieckmann (13.), 3:0 Leila Kadira Kmetas (34.), 4:0 Paula Dieckmann (51.), 5:0 Paula Dieckmann (54.), 6:0 Silja Midtgaard Fogt (62.), 7:0 Silja Midtgaard Fogt (62.), 8:0 Silja Midtgaard Fogt (72.), 9:0 Paula Dieckmann (73.), 10:0 Marie-Christin Schumacher (77.) 
 
 

 

 

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets