Knappe U17-Niederlage gegen Wölfe

U19: Mit neuem Trainer Finn Jaensch nach Osnabrück

Pech für die U17 beim 1:2 gegen Wolfsburg

Volles Programm für die Junioren-Teams der KSV Holstein am Wochenende, die jedoch punktlos blieben. Die U19 trat am Sonntag in Osnabrück erstmals unter der sportlichen Führung von Trainer Finn Jaensch an, kehrte aber mit einer 3:1-Niederlage im Gepäck wieder zurück. Auch die U23 von Ole Werner zog im Spitzenspiel der Oberliga Schleswig-Holstein beim SC Weiche Flensburg 08 II den Kürzeren. Die U17 verlor unglücklich gegen den VfL Wolfsburg mit 1:2.

Sonnabend, 23. September 2017

Mit „Wölfen“ lange auf Augenhöhe
Holstein U17 – VfL Wolfsburg 1:2
(Bundesliga Nord/Nordost B-Junioren)
   Tor: Hinterleitner
Noch ohne ihren neuen Cheftrainer, aber mit großer Leidenschaft unterlag die U17 der KSV Holstein dem VfL Wolfsburg unglücklich mit 1:2 (1:1). „Ich bin trotzdem sehr zufrieden mit unserer Mannschaft“, lobte Co-Trainer Philipp Engelmann. „Wir haben uns nicht versteckt, die Jungs haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen und im Training erarbeitet haben.“ Die Störche waren durch einen Treffer von Janis Hinterleitner (26.) in Führung gegangen, der zwei Minuten später zum Pechvogel wurde, als er einen Freistoß der Gäste unhaltbar abfälschte. „Wir haben Wolfsburg vor große Probleme gestellt und Mut gezeigt“, so Engelmann, der mit Kim Schatz an der Seitenlinie stand und die Lücke schloss, die Cheftrainer Finn Jaensch mit seinem Wechsel in die U19 hinterlassen hatte.  In der zweiten Halbzeit hatte der Tabellenvierte zwar mehr vom Spiel, aber die Störche verteidigten gut und kassierten erst im Anschluss an einen Ballverlust das 1:2 durch Leon Sommer (71.). „Auf dieses Spiel können wir aufbauen und dann holen wir auch unsere Punkte wieder.“ Leichter wird es allerdings nicht, lauten die beiden nächsten Gegner in der Bundesliga Nord/Nordost doch Hertha BSC Berlin (8. Oktober, 11 Uhr, CITTI FUSSBALL PARK) und RB Leipzig (15. Oktober, in Leipzig)

Serienriss nach acht Spielen
SC Weiche Flensburg 08 II – Holstein Kiel U23 2:0
(Flens Oberliga)
Niederlagen war die U23 der KSV Holstein fast gar nicht mehr gewohnt. Nach der 1:2-Niederlage am 6. August gegen Frisia Lindholm folgte eine beeindruckende Serie aus sechs Siegen und zwei Unentschieden. Nicht wegen des ersten Pleite nach knapp zwei Monaten gegen den neuen Spitzenreiter SC Weiche Flensburg II war Trainer Ole Werner nach Abpfiff angefressen, sondern wegen des Zustandekommens. Die erste Halbzeit gehört noch seinen Jungstörchen, die die Regionalligareserve engagiert bespielte, auf das Pressing immer wieder Antworten wusste und mit viel Ballbesitz keine Torchance zuließ. Nur Zwingendes fehlte der Werner-Elf ebenso. Nach dem Seitenwechsel riss jedoch der Schlendrian ein. Die fehlende Ordnung nutzte Weiche II für Konter. Die Flensburger Führung durch Sebastian Kiesbye war die logische Folge (67.). Das 2:0 fiel unglücklich nach einem langen Einwurf per Eigentor durch Tjorve Mohr (79.). „Weiche war in der zweiten Halbzeit deutlich stärker als wir und konnte dies im Gegensatz zu unserer guten ersten Hälfte effektiv nutzen. Leider waren wir dabei ausschlaggebend und nicht – ohne dabei die gute Qualität zu mindern – der Gegner“, analysierte Chefcoach Werner.

Sonntag, 24. September 2017

U19 in Osnabrück im Pech
VfL Osnabrück – Holstein Kiel U19 3:1 (A-Junioren Bundesliga)
   Tor: Pernot
Das Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück hätte für die KSV Holstein in der U19-Bundesliga Nord/Nordost gar nicht besser beginnen können: Bereits nach neun Minuten köpfte Barne Pernot eine von Kai Griese wunderbar an den langen Pfosten geschlagene Ecke zum 1:0 ins Netz. Das Team von Finn Jaensch hatte das Geschehen gut im Griff, als Pernot zur tragischen Figur wurde. Der Innenverteidiger wollte seinen Torhüter Finn-Niklas Kornath anspielen, traf dabei den Ball aber so unglücklich, dass er unhaltbar für Kornath die Linie überquerte. Die Störche spielten auch nach dem Seitenwechsel „mit Wucht“ (Jaensch) weiter, trafen aber das Tor nicht. „Wir hätten heute gut und gerne vier, fünf Tore erzielen können“, sagte Jaensch. „Schade, die Mannschaft hat sich nicht für ihren Aufwand belohnen können.“ Ganz anders die Gastgeber, die es durch Denis Rosum (58.) und Diogo Alves Duarte (68.) besser machten. Die Störche blieben auf Platz zwölf und erwarten am 14. Oktober den Tabellen-Fünften Hannover 96 im CITTI FUSSBALL PARK (12 Uhr).

Drittes Spiel, dritter Sieg
Holstein Kiel U16 - SSC Hagen Ahrensburg 3:0 (Schleswig-Holstein Liga B-Junioren)
   Tore: Yildirimer (3) 
Im dritten Spiel der Saison konnten die U16-Junioren am Samstagmittag im CITTI FUSSBALL PARK den dritten Sieg einfahren. Gegen den SSC Hagen Ahrensburg gewannen die Jungstörche souverän mit 3:0. Die KSV begann engagiert und schwungvoll, erarbeitete sich schnell erste Gelegenheiten, blieb dabei aber zu unpräzise, um ein frühes Tor zu erzielen. Erst in der 28. Minute belohnte Mannschaftskapitän Serkan Yildirimer sich und seine Mannschaft für den geleisteten Aufwand, indem er per Kopf  für das 1:0 sorgte. Auch nach diesem Treffer blieben die Gäste auf ihre Defensive konzentriert, Holstein hatte die klare Spielkontrolle, tat sich aber schwer zwingende Torchancen herauszuspielen. Nach der Pause war es dann erneut Serkan Yildirimer, der noch zwei weitere Tore nachlegte und auf insgesamt 3:0 erhöhte. „Wir haben mit Schwung begonnen, wollten früh einen Treffer erzielen, haben dann aber viele Situationen leider nicht gut ausgespielt“, war KSV-Trainer Jan Uphues mit dem Spiel seiner Mannschaft daher nicht so richtig zufrieden. „Wir haben insgesamt diszipliniert gespielt und unser Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Es stört uns aber, dass wir aus unserem Ballbesitz so wenig gemacht und letztendlich auch viel zu wenig Tore erzielt haben.“ Die nächste Partie steht für die U16 bereits am Freitagabend beim Preetzer TSV an, Anstoß ist um 19 Uhr.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets