U23 verliert erneut mit 0:1

Kieler Nachwuchs kassiert beim Lüneburger SK Hansa späten Gegentreffer

Kurz vor Schluss kassierte die KSV um Torwart Timon Weiner den Gegentreffer zum 0:1-Endstand

Wie schon zum Auftakt am vergangenen Wochenende gegen Havelse kassierte die Kieler U23 in der Regionalliga Nord auch beim Lüneburger SK Hansa am Sonntag eine 0:1-Niederlage. Vor knapp 450 Zuschauern auf der Sportanlage Sülzwiesen bescherte Michael Kobert mit seinem späten Siegtreffer den Niedersachsen den achten Saisonsieg.

Trotz eines schwer zu bespielbaren Platzes gelang es dem Kieler Nachwuchs in der ersten Halbzeit, phasenweise sehr gut Fußball zu spielen. Die erste Großchance hatte Tjorve Mohr, als er nach einer Ecke aus sechs Metern freistehend über das LSK-Gehäuse köpfte (20.). Nur drei Minuten später flankte Arne Sicker von der linken Seite in den Strafraum und fand Timo Barendt am langen Pfosten, der am Lüneburger Torwart Ole Springer scheiterte (23.). Springer war es auch, der seine Farben kurz vor der Pause mit einer Doppelparade vor einem Rückstand bewahrte: Noah Awuku zog von links nach innen und schloss ab, doch seinen Schuss konnte der LSK-Keeper parieren. Barendt setzte nach, fand beim Nachschuss aber ebenfalls im Lüneburger Schlussmann seinen Meister (40.).

Im zweiten Durchgang kamen die Hausherren immer besser ins Spiel – und hatten in einer nun chancenarmen Partie für lange Zeit den einzigen echten Hochkaräter, als KSV-Torhüter Timon Weiner den Schuss des Ex-Kielers Utku Sen entschärfen konnte (55.). Der nun zunehmend schlechter werdende Platz setzte beiden Teams zu, sodass echte Torchancen Mangelware blieben – bis zur 86. Minute: Eine Flanke in den Kieler Strafraum landete am zweiten Pfosten beim eingewechselten Michael Kobert, der den Ball aus kurzer Distanz per Kopf zum Tor des Tages versenkte.

„Natürlich ist es vom Spielverlauf her eine unglückliche Niederlage“, haderte Ole Werner, „aber wir haben es im zweiten Spiel in diesem Jahr nicht geschafft, aus unseren Möglichkeiten ein Tor zu erzielen.“ Wenn man aufgrund der aktuellen Platzbedingungen nur wenige Chancen bekomme, müsse man die sich bietenden Gelegenheiten eben nutzen, so Holsteins U23-Coach. „Das ist uns zum zweiten Mal innerhalb einer Woche zum Verhängnis geworden“, sagte Werner.

Lüneburg: Springer - Correia Ca, Stech, Ambrosius – Ghandour (88. Pauer), Sakai - Kunze, Monteiro (85. Vobejda), Gueye – Sen (77. Kobert), Krottke.

U23: Weiner - Bisseck, Foit, Fleckstein - Mohr, Pernot (87. Knutzen), Sicker - Siedschlag, Alt (76. Niebergall) – Barendt (62. Ja. Seidel), Awuku.

Schiedsrichter: Oldhafer (Hamburg) – Tor: 1:0 Kobert (86.) – Zuschauer: 450.

Zurück