Siege für U17, U19 und U23

Wochenend-Ergebnisse im CITTI FUSSBALL PARK

Ole Werner und die U23 starten ins neue Jahr

Ein volles Programm gab es am Wochenende für die Teams des Nachwuchs-Leistungszentrums. Und die Teams der KSV Holstein sammelten jede Menge Punkte ein...

Sonnabend, 25. Februar

Niendorfer TSV – Holstein U17 0:3

Tabellenführung verteidigt:
VfR Neumünster – Holstein U16 0:4
Tore: Moritz Kloß (9., 44.), Emin Tanrikulu (33.), 4:0 Christoph Samow (70.)

Die U16-Junioren konnten im Duell mit dem VfR Neumünster die nächsten drei Punkte einfahren und die Tabellenführung in der Schleswig-Holstein-Liga somit behaupten. Durch eine sehenswerte Kombination über den rechten Flügel kamen die Jungstörche bereits nach neun Minuten zur ersten hochkarätigen Torchance, die Moritz Kloß zur frühen Führung nutzte. In der Folge erspielte sich die Mannschaft von Trainer Jan Uphues geduldig weitere Gelegenheiten, verteidigte zudem sehr aufmerksam und konsequent. Nachdem Emin Tanrikulu auf 2:0 erhöhen konnte, entschied Moritz Kloß mit seinem zweiten Treffer kurz nach der Pause das Spiel endgültig. Christoph Samow setzte mit dem vierten Treffer den Schlusspunkt der Partie. „Wir haben das Spiel über die gesamte Spielzeit dominiert, mit und gegen den Ball geduldig, aber entschlossen agiert,“ so Jan Uphues.

Sonntag, 26. Februar

U19 siegt in der Nachspielzeit
FC Carl Zeiss Jena – Holstein U19 1:2
Tore: Utku Sen (32., Foulelfmeter), Jonas Seidel (90.+1)

Nach dem Schlusspfiff gab es für die Spieler und das Trainerteam der U19 kein Halten mehr: In der Nachspielzeit erzielte Jonas Seidel den Siegtreffer beim 2:1 (1:0)-Erfolg der Störche beim FC Carl Zeiss Jena, der in der 89. Minute im Anschluss an eine Ecke durch Jeffrey Wittlich ausgeglichen hatte. „Ich muss meiner Mannschaft ein riesiges Kompliment machen“, sagte ein sichtlich gerührter Trainer Hannes Drews. „Das war unglaublich, wie sie nach dieser späten Ohrfeige noch einmal zurückgekommen ist.“ Die Hausherren hatten den besseren Start, doch die Kieler fingen sich nach zehn Minuten, schalteten immer wieder schnell um und gingen nicht unverdient durch den 13. Saisontreffer von Utku Sen (Foulelfmeter/32.) in Führung. Im zweiten Durchgang hatte der Tabellenvorletzte der Bundesliga Nord/Nordost zwar mehr Ballbesitz, doch die Störche ließen in einer von vielen Zweikämpfen und langen Bällen geprägten Partie bis zum späten Ausgleich wenig zu. Und sie hatten dann noch eine beachtliche Antwort parat! Die U19 belegt mit 24 Punkten einen tollen sechsten Platz und erwartet am Sonnabend (12 Uhr) den FC St. Pauli (10./20 Punkte) in Projensdorf.

Guter Start für die U23
Holstein U23 – Concordia Schönkirchen 4:1
Tore: Philipp Spohn (9.), Rezan Acer (15., 44.), Thies Borchardt (88.)

Die U23 der KSV beendete die Winterpause am Sonntag mit einem 4:1 (3:0)-Heimsieg gegen die TSG Concordia Schönkirchen. Da Flensburg 08 beim Heider SV (1:1) Federn ließ, kletterte das Team von Ole Werner am 22. Spieltag der Schleswig-Holstein-Liga mit bemerkenswerten 45 Punkten auf Platz zwei hinter dem souveränen Spitzenreiter Eutin 08 (50 Punkte, zwei Spiele weniger). „Mit dem Ergebnis bin ich super zufrieden, mit dem Spiel weniger“, sagte Werner, der die hohe Fehlerquote des Tabellenvorletzten maßgeblich für den klaren Sieg verantwortlich machte. Philipp Spohn und Rezan Acer (2) ließen die Gastgeber im CITTI FUSSBALL PARK mit einem beruhigenden 3:0-Vorsprung die Seiten wechseln. Doch nach dem Anschlusstreffer durch Premton Jasari (60.) geriet die KSV noch einmal gehörig unter Druck und konnte sich bei Torhüter Bernd Schipmann bedanken, dass den Gästen keine weiteren Treffer gelangen. Thies Borchardt machte erst in der Schlussphase den Dreier endgültig klar. „Die drei Punkte nehmen wir gerne mit, aber diese Leistung wird in den kommenden Spielen nicht reichen“, sagte Werner, der am Sonntag mit seiner Elf den TSV Schilksee (14 Uhr) in Projensdorf zum Derby erwartet.

Mit deutlichem Sieg aus der Winterpause
TuS Nortorf – Holstein U14 0:8
Tore: Jonas Kessel (9.), Serkan Yildirimer (16., 62.), Luca Reimers (23., 48.), Louis Drews (40.), Luca Reimers (48.), Jannik Weber (52.), Caner Atak (66.)

Nach einer guten Wintervorbereitung sind die U14-Junioren am Sonntag erfolgreich in den Punktspielbetrieb zurückgekehrt. Die Kieler Jungstörche dominierten die Partie gegen den TuS Nortorf von Beginn an und gingen letztendlich mit einem 8:0-Erfolg als deutlicher Sieger hervor. Die Mannschaft von Trainer Torben Hamann stand defensiv sehr gut, verteidigte aufmerksam und erzielte viele Balleroberungen. Das eigene Angriffsspiel gestaltete die KSV variabel, immer wieder verschiedene Spieler waren an den Offensivaktionen beteiligt. „Eine wirklich gute Leistung der ganzen Mannschaft“, war Hamann nach dem Auftaktsieg entsprechend gut zufrieden.

U17 räumt ab
Bundesliga-Aufsteiger siegt in Niendorf und wird Norddeutscher Futsal-Meister

Die U17 der KSV Holstein sorgt als Aufsteiger in die Bundesliga Nord/Nordost weiter für Furore. Das Team von Finn Jaensch gewann mit 3:0 (2:0) beim abgeschlagenen Tabellenletzten Niendorfer TSV und hat als Tabellenfünfter (30 Punkte) nach dem 18. Spieltag nun schon 16 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Drei Punkte am Sonnabend, Norddeutscher Meister im Futsal am Sonntag – die U17 räumte am vergangenen Wochenende mächtig ab. Auf einem schwer zu bespielenden Kunstrasenplatz suchte der Niendorfer TSV sein Heil in der Offensive und lief die KSV Holstein sehr früh an. Doch die Kieler ließen sich nicht beirren, griffen immer wieder durch die Mitte effizient an und erzielten durch Laslo Wanger, nach einem schönen Doppelpass mit Tim Möller, bereits nach einer Viertelstunde das 1:0. Jan Matti Seidel erhöhte noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0. Zwar verschoss der Kapitän, der selbst gefoult worden war, einen Strafstoß, traf aber im Nachschuss. Die Gastgeber kamen anschließend mit viel Dampf aus der Kabine, verbuchten viele Standards, konnten das von Anton Lattke gut gehütete Tor allerdings nicht ernsthaft in Gefahr bringen. Den Schützlingen von Finn Jaensch boten sich dagegen durch Seidel, Lasse Greve und Jesper Tiedemann noch beste Gelegenheiten, allerdings sollte es bis in die Schlussphase hinein dauern, ehe Seidel (90.) alles klar machte. „Der Sieg ist verdient“, sagte Jaensch, der in einigen Szenen die letzte Konsequenz bei seinen Schützlingen vermisste. Die werden sie am Sonntag (11 Uhr) brauchen, stellt sich in dem Bundesliga-Nachwuchs von Hertha BSC (6./29 Punkte) doch ein Gegner auf Augenhöhe in Projensdorf vor. 
Tore: Laslo Wanger (15.), Jan Matti Seidel(39., 80.)

 

Zurück