U23-Störche besiegen Bremen II mit 4:1

Werner-Team begeistert vor 222 Zuschauern im CITTI FUSSBALL gegen die Bundesliga-Reserve des SV Werder

Riesenjubel nach dem Treffer zum 2:0 durch Julius Alt

Die U23 der KSV Holstein hat einen weiteren Husarenstreich abgeliefert: Am Sonntagnachmittag besiegte das Team von Ole Werner im CITTI FUSSBALL PARK in Projensdorf den SV Werder Bremen II hochverdient mit 4:1 (2:0) und festigte als Aufsteiger Platz fünf in der Regionalliga Nord. Laurynas Kulikas und Julius Alt erzielten jeweils mit einem Doppelpack die Tore für die Störche, die am 11. November den VfL Oldenburg (9./14 Uhr) in Projensdorf erwarten.

„Die KSV hat verdient gewonnen, auch in dieser Höhe“, sagte Werder-Trainer Sven Hübscher nach dem Abpfiff. „Meine Mannschaft hat 45 Minuten lang die Mentalität vermissen lassen, die ein Auswärtsteam haben muss.“ Immerhin spielte in der Viererkette auf der rechten Seite der 20-jährige Felix Beijmo mit, der in Schweden alle Jugendnationalmannschaften durchlaufen hat und zu Saisonbeginn vom SV Werder von Djurgardens IF für rund drei Millionen Euro verpflichtet worden war.

Vor 222 Zuschauern beherrschten die Störche den Tabellendritten im ersten Durchgang, eroberten sich mit einer guten Zweikampfführung immer wieder den Ball, um dann schnell umzuschalten. In der 13. Minute hatte Laurynas Kulikas nach einem feinen Zuspiel von Philipp Sander und einer Kopfballverlängerung von Noah Awuku schon das 1:0 für die KSV auf dem Fuß, aber diesen Ball konnte Eduardo Haesler im Bremer Tor noch mit einem starken Reflex abwehren. Chancenlos war er dagegen beim von Kulikas verwandelten Strafstoß (20.). Felix Niebergall hatte Julius Alt über die linke Seite stark in Szene gesetzt, Haesler konnte den Kieler nur noch regelwidrig stoppen. Kulikas hätte noch vor der Pause zwei weitere Tore erzielen können, aber einmal setzte er einen Lupfer über Haesler zu flach an (31.), das zweite Mal zielte er nach einem starken Sander-Pass freistehend am Bremer Tor vorbei. Eine Minute später machte es Alt, der ein Sander-Zuspiel volley ins Netz hämmerte, besser.

Nach der Pause sah Werder-Kapitän Fridolin Wagner früh die Gelb-Rote Karte, doch die Überzahl bekam den Kielern zunächst überhaupt nicht. „Wir waren in der anschließenden Phase nicht aktiv genug“, bemängelte Werner. „Und dann hilft es uns in dieser Liga nicht, wenn wir einen, zwei oder drei Spieler mehr auf dem Platz haben.“ Folgerichtig erzielte der US-amerikanischer Nationalspieler Joshua Sargent (76.), den die Kieler Abwehr kollektiv aus den Augen verloren hatte, in Unterzahl den Anschlusstreffer. Doch dieser Treffer weckte die Kieler vor den Augen von Ligatrainer Tim Walter wieder auf, die gegen nun immer offensiver werdende Bremer einen starken ausgespielten Konter auf den nächsten folgen ließen. Kulikas (81.) und Alt, der zuvor Innenverteidiger Julian Rieckmann im Strafraum tunnelte, machten so den verdienten Sieg schließlich in der Schlussphase perfekt. „Das war eine starke Mannschaftsleistung“, lobte Werner sein Team.

Holstein Kiel: Weiner – Born (84. Braun), Foit, Fleckstein, Sicker – Pernot – Awuku (78., Seidel), Alt, Sander, Niebergall – Kulikas (89., Bahrendt)

Werder Bremen II: Haesler – Beijmo (81., Schumacher), Wagner, Karbstein – Jacobsen, Mbom (88., Plautz), Beste – Young, Sargent, Osabutey (66., Dietz)

Schiedsrichter: Kevin Rosin (SV Lieth) – Tore: 1:0 Kulikas (20.), 2:0 Alt (40.), 2:1 Sargent (76.), 3:1 Kulikas (83.), 4:1 Alt (90.) – Gelb-Rote Karte: Wagner (50./Bremen), wiederholtes Foulspiel - Zuschauer: 222 im CITTI FUSSBALL PARK, Projensdorf

Zurück