U23 setzt mit Heimspiel Rückrunde fort

Regionalligist empfängt am Sonntag den TSV Havelse

U19-Kapitän Jan Matti Seidel rückte in der Winterpause in den U23-Kader auf

Insgesamt sieben Testspiele gegen die Hamburger Oberligisten Niendorfer TSV (1:3), HSV Barmbek-Uhlenhorst (1:1), SC Concordia Hamburg (3:1) und FC Süderelbe (3:2), die Regionalliga-Konkurrenten Hamburger SV II (1:4) und Eintracht Norderstedt (2:2) sowie zum Abschluss am vergangenen Freitag gegen den Schleswig-Holsteinischen Oberligisten Heider SV (2:0) liegen hinter der U23 der KSV. „Es war gut, viele Vorbereitungsspiele zu bestreiten, weil wir dadurch viel ausprobieren konnten“, berichtet U23-Trainer Ole Werner. Am Sonntag endet die Testphase. Dann setzen die Jungstörche im CITTI FUSSBALL PARK um 14 Uhr mit dem Heimspiel gegen den TSV Havelse die Rückrunde in der Regionalliga Nord fort.

Während der vergangenen Wochen trainierten immer wieder Spieler des alten A-Junioren-Jahrgangs bei der U23 mit. „So konnten wir schauen, wer uns vielleicht in der Rückrunde schon unterstützen könnte und wer für die kommende Saison infrage kommt“, berichtet Werner. U19-Kapitän Jan Matti Seidel empfahl sich und rückt ab sofort zur U23 auf. Im Training probierte Werner mit seinem Team Varianten im eigenen Ballbesitz aus und verfeinerte das Verhalten bei Standardsituationen. „Generell wollen wir aber unserer Art und Weise, Fußball zu spielen, treu bleiben“, kündigt der Coach an.

Havelse blieb in der laufenden Spielzeit indes bisher hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Nach überragendem Saisonstart (drei Siege, ein Remis, 10:5 Tore, Platz eins am 4. Spieltag) folgte der Einbruch, der den TSV in der Tabelle stetig nach unten purzeln ließ. Ende November trennte sich der Verein von Trainer Christian Benbennek. Dessen Nachfolger wurde Jan Zimmermann. Für den 39-Jährigen ist die Partie am Sonntag bereits das zweite Gastspiel in dieser Saison im CITTI FUSSBALL PARK, da er bis Ende Oktober den Ligakonkurrenten Germania Egestorf/Langreder betreute, gegen den die Jungstörche am 21. Oktober letzten Jahres mit 2:0 gewannen. Havelse startete bereits am vergangenen Wochenende ins Pflichtspieljahr 2019 und dürfte ob des 1:0-Heimsiegs gegen den VfL Oldenburg mit Rückenwind nach Kiel kommen. Hinzu kommt, dass die Gäste mit Sicherheit die Bilanz, nur eins von zehn Auswärtsspielen gewonnen, dabei nur vier Tore erzielt und insgesamt lediglich fünf Punkte in der Fremde geholt zu haben, aufbessern wollen. „Havelse wird alles daran setzen, möglichst schnell aus der Keller heraus zu klettern“, erwartet auch Werner zum Auftakt alles andere als einen leichten Gang. Das Hinspiel gewannen die Kieler durch Tore von Laurynas Kulikas und Philipp Sander mit 2:1.

Zurück